Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 680481

Die süßeste Einladung zum Klimaschutz auf der COP23

Mit Schokolade rufen Jugendliche von Plant-for-the-Planet zum Bäumepflanzen auf

Uffing am Staffelsee, (lifePR) - Ihre selbst konzipierte Schokolade Change Chocolate verteilen die Jugendlichen von Plant-for-the-Planet in den kommenden beiden Wochen an die Delegierten der COP23, der Klimakonferenz der Vereinten Nationen. Im Inneren des Wickels zeigen die Kinder und Jugendlichen in einem Brief an die Delegierten auf, wie die 2°C-Grenze doch noch eingehalten werden kann – unter anderem, indem weltweit 1.000 Milliarden Bäume gepflanzt werden.

Bei der Klimakonferenz in Bonn werden konkrete Regeln verhandelt, wie die Versprechen der Pariser Klimakonferenz einzuhalten sind. Delegierte aus 196 Staaten werden die kommenden zwei Wochen in Bonn darüber diskutieren. Mittendrin: Jugendliche aus aller Welt, die sich für die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet engagieren. Sie haben eine Forderung im Gepäck, für die sie nun schon seit 10 Jahren kämpfen, verpackt in Form von Schokolade: Pflanzt weltweit Bäume gegen die Klimakrise. 1.000 Milliarden neue Bäume sind ihr Ziel.

Die Gute Schokolade von Plant-for-the-Planet – zur COP wurde sie auf Englisch „Change Chocolate“ genannt – ist Fairtrade-zertifiziert, ihre Produktion ist vollständig klimaneutral und sie pflanzt obendrein noch Bäume: Händler und Hersteller verzichten auf ihren Gewinn, damit die Kinder- und Jugendinitiative für fünf verkaufte Tafeln einen Baum gegen die Klimakrise pflanzen kann.

1.000 Milliarden Bäume binden bis zu 50 Prozent der CO2-Emissionen

Bäume pflanzen, darum geht es den Jugendlichen auch in ihrem Brief an die Delegierten der Klimakonferenz, der im Wickel der Schokolade abgedruckt ist. Denn selbst wenn alle Staaten die Versprechen von Paris einhalten, gelangen deutlich zu viele Treibhausgase in die Atmosphäre. Die globale Durchschnittstemperatur würde damit um mehr als zwei Grad ansteigen, womöglich sogar um 4°C oder 6°C. Weil jeder Baum CO2 aufnimmt und bindet, könnten 1000 Milliarden neue Bäume 25 bis 50 Prozent der menschengemachten CO2-Emissionen ausgleichen. Damit verschaffen sie der Menschheit einen dringend notwendigen Zeitpuffer im Kampf gegen die Klimakrise.

„Wir sind keine Klimawissenschaftler, aber eines wissen wir sicher: Viele von uns Kindern und Jugendliche werden 2100 noch am Leben sein. Ob der Meeresspiegel also um 2 Meter oder um 20 Meter ansteigt, ist für uns eine Frage des Überlebens,“ sagt Felix Finkbeiner, der die Kinder- und Jugendinitiative als Neunjähriger ins Leben rief.

Die Unterzeichner sprachen schon als Kinder vor den Vereinten Nationen

Er unterzeichnete den Brief gemeinsam mit Yugratna Srivastava, die wie Felix schon als Kind vor der UN-Vollversammlung eine Rede hielt. Auch Patricia Espinosa schloss sich dem Aufruf der Jugendlichen an.  Sie ist Generalsekretärin der UNFCCC, also des UN-Büros, das für die Ausrichtung der Klimakonferenz verantwortlich ist.

Mithelfen kann jeder – ob Delegierter oder nicht. Jeder Baum bindet im Durchschnitt jährlich 10 kg CO2. Wer nicht in seinem eigenen Garten pflanzen kann, kann z.B. bei Plant-for-the-Planet für Bäume spenden, die dann in Mexiko gepflanzt werden, wo sie besonders schnell viel CO2 binden. Oder einfach die Gute Schokolade essen, erhältlich in vielen Supermärkten und Drogerien.

Plant-for-the-Planet Foundation

Die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen. Der damals neunährige Felix Finkbeiner forderte am Ende eines Schulreferats über die Klimakrise seine Mitschüler auf: "Lasst uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen!" Ziel der Kinder- und Jugendinitiative ist mittlerweile, bis zum Jahr 2020 weltweit 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Bäume sind das günstigste und effektivste Mittel, CO2 zu binden und so der Menschheit einen Zeitjoker zu verschaffen, um die Treibhausgas-Emissionen auf Null zu senken und die Klimakrise abzuschwächen. 2011 übergab das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, kurz UNEP, die traditionsreiche Billion Tree Campaign an Plant-for-the-Planet - und damit den offiziellen Weltbaumzähler. Plant-for-the-Planet hat ihn zum interaktiven Online-Tool gemacht, das zum Mitpflanzen motiviert. Bisher wurden bereits über 14 Milliarden Bäume mit Hilfe vieler Erwachsenen in 193 Ländern gepflanzt. In Akademien bilden Kinder andere Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit aus und befähigen sie, selbst aktiv zu werden - weltweit schon über 63.000 Kinder aus 58 Ländern. In Mexiko pflanzt Plant-for-the-Planet alle 15 Sekunden einen neuen Baum. Das Projekt zeigt, wie einfach es ist im großen Stil effizient Bäume zu pflanzen. Mit eigenen Produkten (z.B. Die Gute Schokolade) und Kampagnen (z.B. "Stop talking. Start planting.") pflanzt die Initiative selbst Bäume und motiviert zum Mitpflanzen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer