Von schwarzweiß bis kunterbunt

Workshop- und Seminarprogramm der Photo+Adventure im Oktober 2020

(lifePR) ( Kerken, )
„Gut ein Drittel unseres Workshop- und Seminarprogramms konnten wir bereits wie ursprünglich geplant am zweiten Juni-Wochenende durchführen“, freut sich Co-Geschäftsführerin Katrin Schmidt über ein trotz der Umstände gut angenommenes Sommer-Intermezzo. „Die anderen Kurse konnten wir zum großen Teil in den Oktober verschieben.“ Und so lädt nun etwa Foto-Ikone Robin Preston am Samstag, 10. Oktober, mit „Jack the Ripper meets Post Victorian Industrial“ zu einer spannenden Zeitreise ein. Retro-Charme versprüht auch sein zweiter Kurs: Für „Cars and Girls“ am Sonntag, 11. Oktober, wird das ehemalige Hüttenwerk in Duisburg zur Kulisse für Pin-ups, Rockabillys und Hotrods aus den 1950er Jahren.

In der Vergangenheit unterwegs ist auch Guido Rottmann mit „Was nun, Herr Lindbergh?“. In seinem Kurs lernen die Teilnehmer den Stil des weltberühmten Fotografen mit Duisburger Wurzeln zu adaptieren. Lindbergh galt als Meister der Grautöne, der Schwarzweiß-Fotografie nimmt sich im Landschaftspark ebenso Profi-Fotograf Jochen Kohl mit seinem Workshop „It is black and it is white – Model und Motiv in Symbiose“ an.

Paul Leclaire bringt Farbe ins Spiel
„Der kleine Schwarze“ hingegen bringt trotz des Titels Farbe ins Spiel. Dieser bezieht sich nämlich lediglich auf den Aufsteckblitz. Paul Leclaire zeigt hier, wie mit nur rudimentärem Technik-Einsatz großartige Bilder entstehen können. Richtig bunt wird es dann im zweiten Leclaire-Workshop „Graffiti-Portraits unplugged“. Gleiches gilt für Micha Pawlitzkis „Die Kraft von Farben in der Fotografie“, Sacha Goerkes „Powerportraits mit Rauch, Pulver und Lichteffekten“, Olav Brehmers „Langzeitbelichtung bei Nacht“ im bunt illuminierten Industriepark und auch die Lightpainting-Kurse von ZOLAQ-Mastermind Olaf Schieche.

Eingefleischten Kennern des Photo+Adventure-Programm dürfte nicht entgangen sein, dass die drei letztgenannten bereits zum Aufgebot des Sommer-Intermezzos gehörten. „Es freut uns, dass wir einige der Kurse, bei denen die Nachfrage besonders hoch war, nun ein zweites Mal anbieten können“, erklärt Katrin Schmidt. Insofern könne man der Situation also durchaus positive Seiten abgewinnen. Freuen dürfen sich so auch diejenigen, die im Juni kein Ticket mehr für Sascha Hüttenhains „Balletfotografie“, Martin Krolops „Mobiles Blitzen und Lichtsetzung“, Thomas Adorffs „Studioexperimente“ oder Dr. Hans-Peter Schaubs „Wunder am Wegrand“ ergattern konnten.

Der frühe Vogel kommt in den Zoo
In manchen Fällen ist jedoch Eile geboten. Das gilt etwa für Hüttenhains „Balletfotografie“, zu der nur sechs Teilnehmer zugelassen sind, aber auch für Pavel Kapluns „Tierfotografie im Zoo“. „Für den beliebten Klassiker in unserem Kursprogramm gab es zahlreiche Umbuchungen von Teilnehmern des abgesagten Juni-Kurses, so dass hier schon jetzt nur noch vier Tickets verfügbar sind“, erklärt Katrin Schmidt, die aber auch anderen Kursen wie Florian Smits „Innovative Naturfotografie“ und der beliebten „Landmarkentour“ mit Torsten Thies eine eher kurze Zeitspanne, in der Tickets verfügbar sein werden, prophezeit.

Maike Jarsetz lüftet die Geheimnisse der Bildbearbeitung
Naturgemäß etwas entspannter ist die Lage bei den Seminaren. „Aufgrund der Corona-Situation haben wir hier die maximale Teilnehmerzahl reduziert“, gibt jedoch Daniela Thies zu bedenken. Wer also von Maike Jarsetz in die Geheimnisse der Bildbearbeitung oder von Hans Gierlich in die der Highspeed-Fotografie mit Lichtschranken eingeweiht werden möchte, sollte mit seiner Buchung auch nicht unbedingt bis kurz vor Toreschluss warten. Das gilt natürlich ebenso für weitere Höhepunkte im gar nicht grauen Theorieprogramm wie Adrian Rohnfelders „Licht und Wetter in der Landschaftsfotografie“, Katja Seidels „Nacht- und Astrofotografie mit einfachen Mitteln“ oder Pavel Kapluns „Meisterliche Tierportraits erschaffen“.

Zu guter Letzt seien auch noch die verschiedenen Outdoor-Aktivitäten erwähnt: Neben Fotowalks bei Tag, in der Dämmerung und bei Nacht zählen hier auch wieder das „Klettersteiggehen für Einsteiger“ und die „Expedition Stahl“ durch den Hochseilparcour von Hochofen 3 zum Programm der Photo+Adventure am zweiten Oktober-Wochenende im Landschaftspark Duisburg-Nord.

Weitere Informationen: https://photoadventure.eu, https://shop.photoadventure.eu
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.