Slow Food Genussführer: Neuausgabe verschiebt sich auf Oktober 2021

Zur Unterstützung der Gastronomie und des Handels senkt der Verlag zudem den Ladenpreis der aktuellen Ausgabe

(lifePR) ( München, )
Aufgrund des Shutdowns und den auch weiterhin geltenden Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie wird sich das Erscheinen des neuen Slow Food Genussführers Deutschland 2021/22 um ein Jahr verzögern. Als neuer Erscheinungstermin ist Oktober 2021 avisiert. Der Verlag halbiert zudem den Ladenpreis der aktuellen Ausgabe 2019/20 von derzeit 28 auf 14 Euro. Der neue Preis wird ab dem 6. August 2020 gültig sein.

­­Testgruppen konnten nicht arbeiten

»Durch die Schließungen der Restaurants und die Kontaktbeschränkungen war es unseren über 500 ehrenamtlichen Testern in den vergangenen Monaten schlichtweg nicht möglich, Lokale zu besuchen und zu bewerten. Daher ist unsere Arbeit erheblich ins Stocken geraten«, erklärt Wieland Schnürch, Leiter des Herausgeberteams, die Lage.

Um den Ausfall der neuen Genussführer-Ausgabe ein Stück weit zu kompensieren und Handel sowie Gastronomie zu unterstützen, hat sich der oekom verlag entschieden, die aktuelle Ausgabe 2019/20 künftig für die Hälfte des Preises anzubieten. »Das erhöht die Verkaufschancen und hilft somit hoffentlich auch unseren Genussführer-Lokalen«, hofft oekom-Vertriebsleiterin Christine Burk. »Zumal gerade jetzt viel mehr Leute ihren Urlaub in Deutschland verbringen.«

Gastronomie leidet unter Corona-Pandemie

»Die Gastronomie zählt zu den Branchen, die am stärksten unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden«, betont auch Wieland Schnürch. »Sie spielt zugleich eine entscheidende Rolle dabei, unser aktuelles Lebensmittelsystem in ein besseres zu überführen.« Deswegen sei es wichtig, die Gastronomen, die sich für ihre Region verantwortlich zeigen und in lokalen Netzwerken engagieren, zu unterstützen – insbesondere in diesen Zeiten.

Der seit 2013 von Slow Food Deutschland herausgegebene Slow Food Genussführer konnte sich in den letzten Jahren sehr erfolgreich auf dem dritten Verkaufsrang in der Riege der bekanntesten Restaurantführer etablieren und erscheint seit 2015 in zweijährigem Rhythmus. Sein Ziel ist es, »einfachere« Gasthäuser und Restaurants in Deutschland vorzustellen, die fest in ihrer Region verankert sind, Köstliches aus regionalen Zutaten zubereiten, die Slow-Food-Prinzipien »gut, sauber, fair« tagtäglich umsetzen, auf Geschmacksverstärker und »Convenience« verzichten und ihre Gäste
mit einem einladenden Ambiente und Service begrüßen.

­Der Herausgeber

Slow Food Deutschland e.V. ist eine weltweite Bewegung, die sich für eine lebendige und nachhaltige Kultur des Essens und Trinkens einsetzt. Die 1986 von Carlo Petrini gegründete Organisation zählt heute in über 170 Ländern rund 100.000 Mitglieder, allein in Deutschland sind es inzwischen mehr als 14.000. Mit der Weinbergschnecke, dem Symbol für Langsamkeit, als Logo steht Slow Food für einen wertschätzenden und bewussten Umgang mit Lebensmitteln.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.