Green Growth made in Germany

(lifePR) ( München, )
Durch den Ausstieg aus der Atomenergie und verstärkten Klimaschutz ist Deutschland zum Laboratorium für "Green Growth" geworden: Die Welt wird auf dieses Land blicken, um zu prüfen, ob weitreichender Umweltschutz mit sinkender Arbeitslosigkeit und wirtschaftlichem Erfolg vereinbar ist.

Im zweiten Band der Vorlesungsreihe des Rates für Nachhaltige Entwicklung mit dem Titel "Wachstum – wohin? Eine kurze Geschichte des 21. Jahrhunderts"[1] erläutert Carlo Jaeger, Ökonom am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, wie sich diese Herausforderung weltumfassend meistern lässt: Durch nachhaltige Investitionen, die international einen neuen Wachstumspfad eröffnen, kann die globale Armut überwunden werden. Denn nur so können wir entdecken, was nachhaltige Entwicklung jenseits wirtschaftlichen Wachstums bedeutet.

[1] http://www.oekom.de/nc/buecher/neuerscheinungen/buch/wachstum-wohin.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.