Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 69304

Lohnsteuerkarten 2009 - erstmals mit ID-Nummer

Ermäßigungsanträge können beim Finanzamt gestellt werden

(lifePR) (Koblenz am Rhein, ) Die Gemeindebehörden verschicken zurzeit die Lohnsteuerkarten 2009 an alle Arbeitnehmer.
Die Eintragungen, dazu gehören neben Adresse und Geburtsdatum, die Steuerklasse, die Kirchensteuermerkmale und die Zahl der Kinderfreibeträge für Kinder unter 18 Jahren, sollten im eigenen Interesse überprüft werden. Neu in diesem Jahr ist die elfstellige Identifikationsnummer (ID-Nummer). Soweit der Gemeinde diese bekannt ist, ist die ID-Nummer des Arbeitnehmers ebenfalls auf der Lohnsteuerkarte eingetragen. Der Arbeitgeber ist hierdurch in der Lage, die ID-Nummer des Arbeitnehmers in seine Lohnabrechnung zu übernehmen. Enthält die Lohnsteuerkarte keine ID-Nummer, kann der Arbeitnehmer diese dem Arbeitgeber nach Erhalt auch nachträglich mitteilen.

Für Berichtigungen und Änderungen der Steuerklassen bei Ehegatten, die beide auf Lohnsteuerkarte arbeiten, sind die Gemeinden zuständig.

Nähere Auskünfte erteilen die zuständigen Gemeindebehörden und die Info-Hotline der Finanzämter unter der Nummer 0 180 - 3 757 400 (erreichbar immer montags bis donnerstags, jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr; Kosten pro Anruf betragen 9 Cent pro Minute).

Freibeträge trägt das "Wohnsitz-Finanzamt" ein
Arbeitnehmer, die für Aufwendungen oder Pauschbeträge, die ihnen zustehen, einen Freibetrag auf ihrer Lohnsteuerkarte eintragen lassen wollen, müssen bei ihrem "Wohnsitz-Finanzamt" einen Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung stellen. Durch die Eintragung des Freibetrages wird weniger Lohnsteuer vom Arbeitslohn einbehalten und dem Arbeitnehmer verbleibt ein höheres Nettogehalt. Dies kann sich auch positiv auf andere staatliche Leistungen, wie beispielsweise das Elterngeld, auswirken.

Wer 2009 keinen höheren Freibetrag als im Jahr 2008 beantragt, braucht nur einen vereinfachten Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung auszufüllen.

Lohnsteuerratgeber 2009
Ausführlichere Informationen zu den Möglichkeiten der Lohnsteuerersparnis bietet auch der "Lohnsteuerratgeber 2009", der im Internet unter www.fin-rlp.de, Rubrik "Steuer", dann weiter unter "Service" und dann "Broschüren" zu finden ist.

Die Lohnsteuerkarten 2009 sind, mit oder ohne Freibetrag, möglichst bald dem Arbeitgeber vorzulegen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Preiserhöhung fürs Konto nicht immer wirksam

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Erhöhen die Banken die Kontoführungsgebühre­n, müssen sie ihre Kunden schriftlich darüber informieren. Aber Achtung! Die ARAG Experten raten...

Disclaimer