Dienstag, 24. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 686299

Pizza ist Kult, Popkultur, Teil der Kunstgeschichte und jetzt auch Weltkulturerbe

Düsseldorf, (lifePR) - Als erstes Ausstellungshaus weltweit widmet sich das NRW-Forum Düsseldorf mit der Ausstellung “Pizza is God” vom 16. Februar bis zum 20. Mai 2018 dem Pop-Phänomen Pizza.

Es ist offiziell: Die Pizza ist heute in die Liste der immateriellen Güter des Weltkulturerbes aufgenommen worden. Die Düsseldorfer Band Antilopen Gang hat ihr in diesem Jahr schon eine regelrechte Hymne gewidmet. Bereits 2015 gab es den ersten Pizza Pavillon auf der Biennale in Venedig. Im Netz ist die Pizza als eines der beliebtesten Memes schon längst überall. Was macht die Faszination der Pizza aus?

Die internationale Gruppenausstellung „Pizza is God“ im NRW-Forum Düsseldorf untersucht die kulturelle Bedeutung und ikonische Kraft der Pizza – unter anderem mit Arbeiten von John Baldessari, Paul Barsch, PIZZA PAVILION, Simon M. Benedict, Jennifer Chan, R. Crumb, Uffe Isolotto, Simon Dybroe Møller, PIZZAG8 by PCNC_BAY x BLUNT x SKENSVED, Marco Bruzzone, Tony Matelli, Torben Ribe, Claude Viallat, Cory Arcangel & Michael Frumin, Jonas Lund, Thomas Judisch und Daniel van Straalen.

Malerei, Fotografie, Netzkunst, Video und Performances: Künstler setzen sich seit Jahrzehnten mit dem Kultobjekt Pizza auseinander und verhandeln an ihm die gesellschaftlichen und ästhetischen Themen ihrer Zeit. „Pizza is God“ präsentiert die jüngere visuelle Geschichte der Pizza sowie aktuelle Arbeiten zeitgenössischer, junger Künstler.

Kurze Kulturgeschichte der Pizza
Pizza ist schon immer die Leibspeise der Internet-Generation. Schon 1993 konnte man Pizza im Netz bestellen, also lange vor der Gründung von Amazon, Google oder Ebay. Aber nicht nur Geeks lieben sie. Jeder zweite Deutsche zählt die Pizza zu seinen Lieblingsgerichten. Im vergangenen Jahr wurden über 20 Millionen Pizzen beim größten deutschen Pizza-Portal bestellt. Der typische deutsche Pizza-Esser heißt Christian, lebt in Hamburg, ist Student, er isst seine Salami-Pizza abends, und zwar am Wochenende und auf dem Sofa sitzend (Pizza Report 2016).

Die erste Pizza soll im Jahr 1889 in Neapel gebacken worden sein und verbreitete sich gegen Ende des Jahrhunderts durch italienische Auswanderer schnell bis in die USA. Im Nachkriegsamerika der 1950er Jahre ist sie zum popkulturellen Mythos und sozialen Katalysator aufgestiegen. Eine Pizza teilen, sich auf eine Pizza treffen, gemeinsam eine Pizza bestellen wurde zum neuen sozialen Ereignis und Ritual der amerikanischen Jugendkultur. Spätestens mit Warhol und der Pop Art wird in den 1960er Jahren massentauglich, was es schon immer gegeben hat: symbolisch aufgeladenes Essen als Teil der visuellen Kommunikation und der Kunst. Mit dem Pizza Pavillon auf der Biennale 2015 wurde die Pizza endgültig als Hochkultur und Gegenstand der Kunstgeschichte geadelt.

Künstler der Ausstellung (Auswahl)
Paul Barsch hat bereits 2015 mit Konstanze Schütze, Matteo Ceretto Castigliano und Simona Lamparelli den Pizza Pavilion auf der Biennale in Venedig kuratiert. Im NRW-Forum Düsseldorf wird es ein Reenactment des Pizza Pavilion geben: Die 19 Künstler-Pizzas aus Venedig werden in Düsseldorf von Pizzabäckern neu interpretiert, gebacken und von den Besuchern verzehrt. Außerdem ist Paul Barsch mit einer Arbeit von 2014 in der Ausstellung vertreten, für die er Tiefkühlpizza wie TV-Bildschirme an den Wänden installiert.

Wenn digitale Kunst auf kulinarische Bedürfnisse trifft: Der schwedische Künstler Jonas Lund zeigt eine Dokumentation der Arbeit „Paint Your Pizza“ von 2013, bei der Besucher seiner Ausstellung über eine Website Pizza grafisch gestalten konnten, die gebacken und in den Ausstellungsraum geliefert wurde. Der US-amerikanische Künstler Cory Arcangel eignet sich Inhalte der Internet- und Popkultur an und benutzt Webdesign und Hacking als künstlerische Praxis. „Pizza Party“, eine gemeinsame Arbeit mit Michael Frumin, ist eine Software, mit der man Pizza über die Kommandozeile bestellen kann.

Der dänische Künstler Simon Dybroe Møller ordert für eine Pizza-Performance bei so vielen lokalen Pizzerien wie möglich gleichzeitig Pizza ins NRW-Forum. Die Kartons und Reste werden Teil der Ausstellung. Der italienische Künstler Marco Bruzzones präsentiert Pizza-Skulpturen und Pizza-Wandarbeiten und der niederländische Künstler Daniel van Straalen ist mit Installationen aus Pizza-Kartons Teil der Ausstellung. Abstrakte Pizza-Gemälde stammen von dem französischen Künstler Claude Viallat.

Der amerikanische Künstler John Baldessari gilt als Pionier der Konzeptkunst. Die Arbeit “Clock/Pizza – Turquoise” gehört zu einer Serie von Wandtapeten, die zwischen scheinbar sehr ungleichen Dingen wie Pizzen und Uhren formal-visuelle Beziehungen herstellen.

Die Arbeiten des dänischen Künstlers Torben Ribe sind eigentümliche Assemblagen aus Malerei und Ephemera der Konsumkultur. „Untitled with pizza menus“ (2011) ist eine großformatige Malerei, kombiniert mit Pizza-Menu-Karten.

Der Künstler und legendäre Illustrator Robert Crumb gilt als einer der bedeutendsten Künstler der Underground-Comics-Bewegung Mitte der 1960er Jahre in den USA. Unter anderem hat er den entscheidenden Moment gezeichnet, als mit einer Pizza die Clinton-Lewinsky-Affäre begann („Monica delivers the Pizza“, 1998).

Simon M. Benedicts Videoarbeit “Andy Warhol eating a hamburger, Macaulay Culkin eating a pizza, and Simon M. Benedict eating chips” beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Pop Art, Netzkultur und Fastfood.

Jennifer Chan ist eine kanadische Medien- und Videokünstlerin, die sich in Ihrer Arbeit mit der Repräsentation von Männlichkeit und Weiblichkeit in der Popkultur beschäftigt. Die Arbeit „Big Sausage Pizza I“ (2012) verarbeitet Originalbilder der gleichnamigen Porno-Reihe und verbindet feministische Überlegungen mit Postinternet-Ästhetik. Uffe Isolotto beschäftigt sich mit Internet-Memes und Selbstentwürfen in sozialen Medien und thematisiert mit „Pixxa Splice“ das Verschwinden der Grenzen im Bild. Auch ein beliebtes Meme im Netz: Männer, die auf Pizzastücken surfen. Damit setzt sich Michelle Devereux auseinander, die in Arbeiten wie der Airbrush-Serie “Dudes on Pizza” nach der Schönheit in der Peinlichkeit sucht.

Das Künstlerkollektiv um die Aktion PIZZAG8 by PCNC_BAY x BLUNT x SKENSVED installiert während der gesamten Ausstellungsdauer einen Pizza-Diskursraum, in dem Besucher direkt auf der Pizza im Ofen Platz nehmen. Zur Ausstellung gibt es außerdem ein Begleitprogramm mit PIZZA ART WORLD CUP, PIZZA SYMPOSIUM und PIZZA SEMINAREN. Die Termine werden noch bekannt gegeben.

"Pizza is God“ wurde konzipiert von den Künstlern Mikkel Carl und Paul Barsch, sowie den Kuratorinnen Marie Nipper und Konstanze Schütze.

Pizza is God
Laufzeit: 16.2.-20.5.2018
Eröffnung: 15.2.2018, 19 Uhr
Pressetermin: 15.2.2018, 11 Uhr
NRW-Forum Düsseldorf | Ehrenhof 2 | 40479 Düsseldorf
Pressekontakt | Irit Bahle | Fon +49 (0)211-89266-81 | presse@nrw-forum.de
nrw-forum.de │Facebook │ Twitter │ YouTube │ Instagram
#nrwforum #PizzaIsGod

Die Eröffnungswoche von DUESSELDORF PHOTO
Freitag, 16. Februar: Eröffnung aller Ausstellungen, Galerien und Sonderprojekte.
Samstag, 17. Februar: Lange Nacht der Fotografie – Geöffnet bis 2 Uhr nachts. Umfangreiches Sonderprogramm mit Führungen, Performances, Konzerten und Party.
16-18. Februar: Fotobuchmesse in der Hochschule Düsseldorf.
16-25. Februar: Filmprogramm in der Black Box und im Bambi-Filmstudio.
23-24. Februar: Internationale Konferenz zu aktuellen Diskursen der Fotografie im
NRW-Forum Düsseldorf.

Veranstalter Duesseldorf Photo:
NRW-Forum Düsseldorf | Ehrenhof 2 | 40479 Düsseldorf |

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

IndustriekulTOUR Aabach – Von Herrschaften, Arbeitern und Fabrikanten am Aabach

, Kunst & Kultur, Museum Aargau

Am Aabach ist erstmals im Kanton Aargau ein virtueller Museumsraum entstanden. Auf der IndustriekulTOUR Aabach reisen Besucherinnen und Besucher...

Theaterwerkstatt für Jugendliche feiert Premiere

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Am 26. April feiert „DAS GANZE LEBEN TRAUM UND AHNUNG“ der Theaterwerkstatt für Jugendliche Premiere in den Kammerspielen des Staatstheaters....

Winnetou lebt ....! 80 Jahre Karl May auf der Felsenbühne Rathen

, Kunst & Kultur, Tourist-Information Radebeul

Ab kommenden Sonntag, den 22. April 2018, wirft eine neue Kabinettausstellung im Karl-May-Museum einen Blick zurück auf die Geschichte der ältesten...

Disclaimer