Donnerstag, 21. September 2017


Kinoprogrammpreisverleihung 2015 im Roxy Kino in Holzminden

Preispate Lucas Gregorowicz überreichte die Urkunden

Hannover, (lifePR) - 58 gewerbliche und nicht-gewerbliche Filmtheater und Spielstellen aus Niedersachsen und Bremen sind am 12. Juni 2015 mit einem Kinoprogrammpreis der nordmedia ausgezeichnet worden. Die mit insgesamt 67.000 Euro dotierten Preise wurden für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen vergeben. Vier Lichtspielhäuser wurden mit den jeweils 3.500 Euro dotierten Spitzenpreisen prämiert: das Universum Filmtheater in Braunschweig, das Scala Programmkino in Lüneburg sowie das Atlantis und das Schauburg Kino in Bremen, die gemeinsam mit einem Spitzenpreis ausgezeichnet wurden.

Herr Staatssekretär Dr. Jörg Mielke, Chef der Niedersächsischen Staatskanzlei und Aufsichtsratsvorsitzender der nordmedia, begrüßte als Vertreter des Landes Niedersachsen die Preisträger. Preispate Lucas Gregorowicz überreichte mit Thomas Schäffer, Geschäftsführer der nordmedia, die Urkunden an die Kinobetreiber. Lucas Gregorowicz spielt die Hauptrolle in der nordmedia-geförderten Komödie SCHROTTEN! von Max Zähle, die Ende 2014 u. a. in Celle und Ramelsloh gedreht wurde. In weiteren Rollen sind Frederick Lau, Anna Bederke, Jan Gregor Kremp, Heiko Pinkowski und Lars Rudolph zu sehen. In SCHROTTEN! geht es um Mirko (Lucas Gregorowicz), der den heruntergewirtschafteten Schrottplatz von seinem Vater erbt - zusammen mit seinem jüngeren Schrotti-Bruder Letscho (Frederick Lau). Nur gemeinsam können sie die Familie und den Schrottplatz vor dem Ruin retten, indem sie den letzten kühnen Plan des Vaters ausführen: Einen Zugraub im ganz großen Stil! SCHROTTEN wird im Frühjahr 2016 bundesweiten Kinostart haben.

"Die hervorragende Programmarbeit der Kinobetreiber in Niedersachsen und Bremen wird mit dem Kinoprogrammpreis der nordmedia jedes Jahr aufs Neue gewürdigt", erklärte Thomas Schäffer anlässlich der Preisverleihung. "Die Kinos leisten mit ihren Filmprogrammen aber auch mit den vielfältigen weiteren Veranstaltungen und Aktivitäten wichtige Kulturarbeit und sind damit besonders im Flächenland Niedersachsen von herausragender Bedeutung. Trotz der wirtschaftlichen Erfordernisse bieten die ausgezeichneten Filmstätten anspruchsvolles Kino mit höchster Programmqualität. Es ist eine Freude, zu erleben, mit welcher Leidenschaft und Kompetenz die Kinoschaffenden beste Filmkunst in Niedersachsen und Bremen auf die Leinwände bringen."

In Niedersachsen werden die Kinoprogrammpreise seit 1992 vergeben. Seit Gründung der nordmedia im Jahre 2001 sind auch die Kinos in Bremen und Bremerhaven mit dabei. Bei der Auswahl der Preisträger wird der Einsatz von deutschen und europäischen Filmen, Sondervorstellungen, Filmkunst- und Kinderfilmen bewertet, unter Berücksichtigung der Zuschauerzahlen, der Lage des Kinos und ihrer Konkurrenzsituation. Ziel der Auszeichnung ist die Erhaltung und Förderung der Kinokultur in Niedersachsen und Bremen. Die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt durch eine fünfköpfige Jury, die vom Kinobüro Niedersachsen/Bremen benannt wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jugendliche zwischen Leistungsdruck und Sinnsuche

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Das Junge Theater in der BOXX begibt sich auf neues Terrain. Mit "Running" von Anna Konjetzky und Christina Kettering wird erstmals ein Tanztheaterstück...

"Sozialpolitische Berichterstattung braucht Mut"

, Kunst & Kultur, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in Stuttgart ist am Mittwochabend der 15. Diakonie Journalistenpreis Baden-Württemberg vergeben worden....

Zum Lachen in die Kammer(spiele) des Staatstheaters

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Wiederaufnahme des Kammervergnügens zum Bühnenjubiläum von Margit Schulte-Tigges und Hans Weicker 30. September 2017 | Staatstheater Darmstadt Margit...

Disclaimer