Kultur, Forschung und Bildung: Niedersachsens Ministerin für Wissenschaft und Kultur besucht Tag der Deutschen Einheit

(lifePR) ( Hannover, )
Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, wird am 2. und 3. Oktober an zahlreichen Veranstaltungen zum Tag der Deutschen Einheit teilnehmen. Die Feierlichkeiten stehen in diesem Jahr unter dem Motto "Vereint in Vielfalt". Thema einer Talkrunde am 2. Oktober ab 14.30 Uhr im Niedersachsenzelt ist "Kulturelle Vielfalt." "Ziel unserer Politik ist es, den Zugang zu Kultur zu erleichtern, um möglichst viele Menschen zu erreichen", sagt Heinen-Kljajić.

Von 15.30 bis 16.30 Uhr wird die Ministerin bei einem Rundgang an drei Beispielen die Leistungsfähigkeit von niedersächsischen Forschungsprojekten demonstrieren.

Am Stand des Instituts für Biologie und Chemie des Meeres (ICBM) der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg geht es um das Thema "Mitforschen zum Wohle der Meere". DieBürgerinnen und Bürger können dabei zu aktiven Meeresforschern werden. Dafür hat das ICBM einfache Messtechniken entwickelt.

Der weltweit größte Wellenkanal ist Thema am Stand des Forschungszentrums Küste (FZK). An einem Modell können sich Bürgerinnen und Bürger erklären lassen, wie Wellen entstehen, sich verändern und Bauwerke beeinträchtigen können. Das Projekt haben die Leibniz Universität Hannover und die Technische Universität Braunschweig entwickelt.

Hilfe bei beruflichem Stress, Angst, Schlafstörungen oder Depressionen bieten die Online-Gesundheitstrainings des Projekts GET.ON am Stand der Leuphana Universität Lüneburg. Dort können Bürgerinnen und Bürger in sogenannten Gesundheitssessel Platz nehmen.

Eine Lesung und Ausstellung mit dem Titel "Grenzschriften - Texte über Flucht und Vertreibung" eröffnet die Ministerin um 17.00 Uhr im Historischen Museum. 25 Jahre nach der Wiedervereinigung ist der Mauerfall für junge Menschen bereits ein historisches Ereignis. "Texte und Bilder machen hier Geschichte lebendig und geben Einblick in fremde Lebenswelten", sagt Heinen-Kljajić. Die Ausstellung kann noch bis zum 2. November besucht werden.

Bei einem Talk im Bundesrats-Zelt im Maschpark geht es am Freitag, 3. Oktober, 11 Uhr, um die Grundbildung für Erwachsene. Lesen und Schreiben gehören zur Grundbildung. "Ich freue mich, dass unsere Bildungsangebote angenommen werden. Denn, wer lesen und schreiben kann, hat auch gute Chancen auf eine berufliche, soziale und gesellschaftliche Teilhabe", sagt die Ministerin.

Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, nimmt am Festakt und Empfang des Bundespräsidenten aus Anlass des Tages der Deutschen Einheit im Hannover Congress Centrum (HCC) teil.

Weitere Informationen rund um den Tag der Deutschen Einheit 2014 auf www.tag-der-deutschen-einheit.de

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.