Samstag, 20. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 330109

Bode: "Sanierungsoffensive Landesstraßen nimmt volle Fahrt auf: Baumaßnahmen an L91, L93 und L94 sowie Radwegneubau an der L91 starten"

Melle, (lifePR) - "Drei Baumaßnahmen an Landesstraßen und der Neubau eines Radweges auf einmal. Hier in Melle spürt man deutlich, dass unsere Sanierungsoffensive für das Landesstraßennetz nun richtig Fahrt aufgenommen hat", freute sich Verkehrsminister Bode. "Für die umfangreichen Sanierungen an diesen drei Landesstraßen und für den Radwegneubau wurden insgesamt über 2,6 Mio. Euro an Landesmitteln eingeplant. Mit denen werden wir die jetzt auf den Strecken reichlich vorhandenen Unebenheiten, Netzrisse und Flickstellen - hoffentlich dauerhaft - in neuen, glatten Asphalt verwandeln. Und weil wir gerade dabei sind, schließen die Sanierungsarbeiten auch gleich die Erneuerung von drei Kreisverkehren an der L 91 und neuer Entwässerungsrinnen in Teilbereichen der L 93 mit ein", erklärte Bode.

Für die Fahrbahnerneuerung der Landesstraße 91 auf rund 11,5 km Länge zwischen Melle und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen betragen die Gesamtkosten ca. 1,9 Mio. Euro. Die Sanierung der Landesstraße 93 auf rund 1,6 km zwischen Küingdorf und der Landesgrenze NRW und der Landesstraße 94 auf rund 5,2 km zwischen Melle und Wellingholzhausen wird rund 705.000 Euro kosten, wobei rund 30 Prozent der Kosten auf die L 93 und rund 70 Prozent der Kosten auf die L 94 entfallen.

"Natürlich haben wir auch an die Belange der schwächeren Verkehrsteilnehmer, der Radfahrer, gedacht. Für 65.000 Euro erfolgt mit dem neuen Radweg der Lückenschluss von der Einmündung der Bruchmühler Straße auf 230 Metern Länge in östlicher Richtung entlang der L 91 bis zum dort bereits vorhandenen Radweg. Ist diese seit über 20 Jahren bestehende Radweglücke erst einmal beseitigt, wird auch für den nicht motorisierten Straßenverkehr die Verkehrssicherheit deutlich erhöht sein", sagte der Minister.

Mit der "Sanierungsoffensive Landesstraßen" stellt die Landesregierung für 2012 und 2013 zusätzliche Mittel für dringend erforderliche Maßnahmen zur Verfügung. Von den 87,5 Mio. Euro gehen 50,5 Mio. Euro in die Beseitigung von Straßenschäden auf niedersächsischen Landesstraßen. Damit liegt der Schwerpunkt im Sinne der "Sanierungsoffensive Landesstraßen" dabei auf der Verbesserung des vorhandenen Netzes in den Bereichen Straßenerhaltung, Erhaltung der Bauwerke sowie Neubau und Erhaltung von Radwegen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Stoppok: Ich kauf mir doch kein neues Auto

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Der deutsche Liedermacher, Rock- und Folksänger Stefan Stoppok würde sich nie ein neues Auto kaufen. Der 61-Jährige hat in seinem ganzen Leben...

Tuning: Viel ist nicht gleich besser

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Wer sein Auto tunen will, sollte aufpassen, dass er nicht gängigen Irrtümern auf den Leim geht. Zum Beispiel kann Chip-Tuning die Herstellergarantie...

TÜV SÜD: Bei Böen besonders behutsam Fahren

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Wenig Schnee und Eis, aber viel Wind und Sturm: Der Jahresauftakt 2018 bringt dem Straßenverkehr ungewohnte Bedingungen. Die Experten von TÜV...

Disclaimer