Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 377959

Medizinprodukte sollen systematisch und anlassunabhängig überwacht werden

Hannover, (lifePR) - Die Niedersächsische Landesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettsitzung ein neues umfassendes Konzept beschlossen, mit dem das Medizinproduktegesetz und die dazugehörigen Verordnungen effektiver überwacht werden können.

Die Intensität der Überwachung wird sich künftig am jeweiligen Risiko des einzelnen Produkts orientieren und vor allem systematisch und anlassunabhängig erfolgen.

"Wir müssen Patienten noch besser schützen", sagte dazu Sozialministerin Aygül Özkan. "Dazu reicht eine anlassbezogene Überwachung nicht aus."

Das zeigten nicht zuletzt die bekannt gewordenen Vorkommnisse mit Medizinprodukten wie beispielsweise gesundheitsgefährdenden Brustimplantaten.

Das Kabinett hat das Sozial-, das Umwelt- und das Finanzministerium beauftragt, im Zuge der nächsten Haushaltsaufstellungsverfahren die haushaltlichen und organisatorischen Voraussetzungen für eine möglichst zeitnahe Umsetzung des Konzepts zu schaffen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Studie: Private Krankenversicherer 2018

, Gesundheit & Medizin, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Versicherte können durch einen Tarifvergleich mehrere Hundert Euro pro Monat sparen, teils ohne Abstriche bei den Leistungen in Kauf nehmen zu...

Antiseptisch wirksame Wundauflagen nicht mehr erstattungsfähig?!

, Gesundheit & Medizin, Initiative Chronische Wunden e.V.

Der Gemeinsame Bundesauschuss (G-BA) hat in der Sitzung vom 19.04.2018 den Entwurf zur Änderung der Arzneimittel Richtlinie (AM-RL) verabschiedet....

Pfingstferien-Programm: Bunte Erlebniswoche für 7-12-Jährige

, Gesundheit & Medizin, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Zur Psychomotorischen Erlebniswoche auf den Freihof in die Pappelallee 49 lädt das Praxis-Zentrum Göppingen (PZG) in den Pfingstferien, vom 22....

Disclaimer