lifePR
Pressemitteilung BoxID: 377959 (Niedersächsische Staatskanzlei)
  • Niedersächsische Staatskanzlei
  • Planckstr. 2
  • 30169 Hannover
  • https://www.niedersachsen.de

Medizinprodukte sollen systematisch und anlassunabhängig überwacht werden

(lifePR) (Hannover, ) Die Niedersächsische Landesregierung hat in ihrer heutigen Kabinettsitzung ein neues umfassendes Konzept beschlossen, mit dem das Medizinproduktegesetz und die dazugehörigen Verordnungen effektiver überwacht werden können.

Die Intensität der Überwachung wird sich künftig am jeweiligen Risiko des einzelnen Produkts orientieren und vor allem systematisch und anlassunabhängig erfolgen.

"Wir müssen Patienten noch besser schützen", sagte dazu Sozialministerin Aygül Özkan. "Dazu reicht eine anlassbezogene Überwachung nicht aus."

Das zeigten nicht zuletzt die bekannt gewordenen Vorkommnisse mit Medizinprodukten wie beispielsweise gesundheitsgefährdenden Brustimplantaten.

Das Kabinett hat das Sozial-, das Umwelt- und das Finanzministerium beauftragt, im Zuge der nächsten Haushaltsaufstellungsverfahren die haushaltlichen und organisatorischen Voraussetzungen für eine möglichst zeitnahe Umsetzung des Konzepts zu schaffen.