Mittwoch, 22. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 363297

Baubeginn Windrad Vollrather Höhe

Mönchengladbach, (lifePR) - Am 05. November 2012 wird mit dem Bau der ersten Windenergieanlage des NEW Tochterunternehmens NEW Re GmbH auf der Vollrather Höhe in Grevenbroich begonnen.

Die NEW Re GmbH wurde 2008 als Tochter der damaligen NVV AG gegründet, um den Ausbau der regenerativen Energieerzeugung in der Region voranzutreiben. Seit kurzem hat die NEW Re GmbH neben der NEW zwei weitere Gesellschafter: die GWG Grevenbroich GmbH und die Gemeindewerke Grefrath GmbH.

Das Windrad entsteht auf einer Abraumhalde des RWE-Braunkohletagebaus. Die erste Bauphase umfasst die Erstellung des Fundaments, die zweite den Turmaufbau. Ende Februar 2013 soll die Anlage in Betrieb genommen werden.

Nach Ablauf eines einmonatigen Probebetriebs erfolgt die offizielle Abnahme voraussichtlich Ende März. Investor ist die NEW Re GmbH. Die Gesellschaft für regenerative Energien plant und realisiert die Anlage gemeinsam mit dem Planungsbüro BMR energy solutions GmbH aus Hückelhoven.

"Der Bau der ersten Windenergieanlage ist ein Meilenstein für die NEW Re. Insgesamt planen wir in den kommenden fünf bis zehn Jahren bis zu 100 Millionen Euro in die erneuerbaren Energien zu investieren", sagt Markus Palic, einer der beiden Geschäftsführer der NEW Re. "Mit der Gründung der NEW Re haben wir als regionaler Konzern ein klares Zeichen für die Umsetzung der Energiewende gesetzt. Wir treiben so den Ausbau der regenerativen Energieerzeugung aktiv voran", ergänzt Dr. Rainer Hellekes, Vorstandsmitglied der NEW AG.

Das Windrad verfügt über eine Leistung von 2,3 Megawatt und befindet sich auf der Vollrather Höhe. Das Grundstück gehört der katholischen Kirchengemeinde St. Maria Himmelfahrt in Grevenbroich-Gustorf. Die Investitionssumme beläuft sich auf 3,6 Millionen Euro. Pro Jahr sollen rund 5,4 Millionen Kilowattstunden in das Netz des regionalen Netzbetreibers NEW Netz eingespeist werden. Dies entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von etwa 1.600 Haushalten. Jährlich werden mit dieser Anlage durch die Einspeisung erneuerbarer Energien rund 4.440.000 Kilogramm CO2 eingespart.

"Die Energieversorgung von morgen muss heute aktiv gestaltet werden. Die Stadt Grevenbroich mit dem Slogan 'Bundeshauptstadt der Energie' steht nicht nur für die Energieerzeugung aus den hiesigen Kraftwerken. Grevenbroich - mit Unterstützung der GWG und NEW Re - möchte sich zu einer Multi-Energiestadt entwickeln, in der auch Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt wird", sagt Willi Peitz, Geschäftsführer der GWG Grevenbroich GmbH.

Auch Norbert Gand, Aufsichtsratsvorsitzender der GWG Grevenbroich GmbH, sieht in dem Bau des Windrads eine "positive Entwicklung und eine Stärkung des Standorts Grevenbroich."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nachhaltige Energiegewinnung durch einen nachhaltigen Werkstoff

, Energie & Umwelt, Deutsches Kupferinstitut Berufsverband e.V.

Der Solarstromsektor wächst immer stärker. Laut Solar Power Europe wurde im Jahr 2017 weltweit mehr PV-Leistung installiert als jede andere Energieerzeugungstec­hnologie....

Hausbau: Chancen und Risiken beim Heizungskonzept

, Energie & Umwelt, Allianz Freie Wärme

Ein Haus bauen und Investitionen in die eigene Immobilie sind bei derzeitiger Zinslage nach wie vor angesagt. Auf der Suche nach dem idealen...

Fit für Umwelt- und Klimaschutz im Kita-Alltag: Projekt ener:kita wird fortgeführt

, Energie & Umwelt, ecolo GmbH & Co. KG

Bei ener:kita wird Umwelt- und Klimaschutz großgeschrieben – und das schon bei den ganz Kleinen. Denn mit der Unterstützung durch Bundesmittel...

Disclaimer