Mittwoch, 21. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 602505

Zurück zum Fließgewässer

NABU sucht Helfer/innen für Bach-Aktionstag an der Engelbek in Harburg am 16. Juli 2016

Hamburg-Borgfelde, (lifePR) - Der NABU Hamburg veranstaltet am Samstag, 16. Juli 2016 in Kooperation mit dem Bezirksamt Harburg einen Bach-Aktionstag an der Engelbek. NABU-Aktive werden gemeinsam mit freiwilligen Helferinnen und Helfern verschiedene Maßnahmen durchführen, die dem kleinen Bach zu mehr Strukturvielfalt und einer höheren Fließgeschwindigkeit verhelfen. "In diesem Abschnitt der Engelbek wachsen einige Wasserpflanzenarten so dicht, dass sie nicht mehr richtig fließen kann", erklärt Michael Wohl-Iffland, Projektleiter beim NABU Hamburg. Das stehende Wasser erwärmt sich auf diesem besonnten Abschnitt und führt zu Problemen wie Sauerstoffnot. "Deshalb wollen wir eine sogenannte Stromstrichmahd durchführen. Wir schneiden und rupfen einen geschwungenen Lauf in die Pflanzenpolster", sagt der ehrenamtlich Leiter des Bach-Aktionstages.

Der NABU stimmt sich bei der Renaturierung der Engelbek eng mit den zuständigen Mitarbeitern der Wasserbehörde des Bezirksamtes Harburg ab.

Anwohner und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, mitzuhelfen und sich vor Ort zu informieren.

Wer am Bach-Aktionstag an der Engelbek mitmachen möchte, meldet sich bitte unbedingt bis zum 14. Juli 2016, 15:00 Uhr an. Dabei werden der genaue Treffpunkt und weitere Hinweise bekannt gegeben. Kontakt: Eike Schilling, NABU Hamburg, Tel.: 040/697089-13, schilling@NABU-Hamburg.de. Feste Kleidung und Regenschutz sind mitzubringen. Für Werkzeuge, Handschuhe, ein einfaches Mittagessen sowie Getränke sorgt der NABU.

Eine Übersicht über alle Einsätze gibt es unter www.NABU-Hamburg.de/wasser in der Rubrik "Termine"

Hintergrund

Nach einer Phase des überwiegend technischen Ausbaus wird seit den 1980er Jahren der naturnahen Entwicklung der Hamburger Gewässern wieder mehr Beachtung gegeben. Schon mit einfachen Mitteln lässt sich mehr Natur in Hamburgs Bäche bringen. Der NABU veranstaltet deshalb in diesem Jahr insgesamt 14 Bach-Aktionstage im gesamten Hamburger Stadtgebiet, um Hamburgs Bäche wieder naturnah und lebendig zu gestalten.

Der Gewässerschutz des NABU Hamburg wird gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung und die Georg & Jürgen Rickertsen Stiftung.

Bei Rückfragen: Eike Schilling, Tel.: 040 / 69 70 89 - 13

AKTIV FÜR HAMBURGS STADTNATUR / AKTIV FÜR HAMBURGS STADT-NATUR

Der Schutz von Pflanzen und Tieren darf nicht an den Grenzen von Schutzge-bieten enden. Unter dem Motto "Aktiv für Hamburgs StadtNatur" macht sich der NABU Hamburg stark für die vielfältigen Lebensräume der Stadt.

Der Eisvogel jagt an renaturierten Bächen, Fledermäuse bewohnen alte Bunker, Spechte finden Nahrung in abgestorbenen Bäumen, Spatzen und Mauersegler bauen Nester an Wohn- und Industriegebäude. Verkehrsinseln werden zu Schmetterlingswiesen, Gartenteiche zu Amphibienbiotopen. Ein grünes Netz entsteht.

Werden Sie aktiv für Hamburgs StadtNatur. Gartenbesitzer, Kleingärtner, Hausbesitzer, Unternehmen und Bezirke - alle können mitmachen. Weitere Infos finden Sie unter www.NABU-Hamburg.de/stadtnatur  und www.facebook.com/nabu.hamburg

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nominiert: Gute Ideen gegen Lebensmittelabfall

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die Nominierungen für den Zu gut für die Tonne! – Bundespreis für Engagement...

Es geht wieder los - Startschuss für das forstliches Gutachten 2018

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Alle drei Jahre werden die Jungpflanzen im Wald unter die Lupe genommen. Gutachter der Forstverwaltung stellen fest, wie stark die jungen Fichten,...

European organic market grew by double digits and organic area reached 13.5 million hectares in 2016

, Energie & Umwelt, FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau

The organic market in Europe continues to grow. In 2016, it increased by 11.4 % and nearly reached 33.5 billion euros. Almost all of the major...

Disclaimer