Samstag, 20. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 235552

Wichtiger Schritt für die Artenvielfalt!

NABU lobt Erweiterung des Naturschutzgebietes "Reit" und mahnt weitere Bemühungen zum Erhalt der Artenvielfalt an

Berlin, (lifePR) - Der NABU freut sich über die heute bekannt gegebene Erweiterung des Naturschutzgebietes "Reit" durch den Hamburger Senat. Dies ist ein weiterer, wichtiger Schritt für den Erhalt der Artenvielfalt in Hamburg. Der NABU fordert aber eine bessere Ausstattung der zuständigen Behörden, um die Pflege und Entwicklung der Hamburger Schutzgebiete tatsächlich gewährleisten zu können.

"Dass Hamburg seine Naturschutzfläche ausgedehnt hat, ist positiv", betont Alexander Porschke, Vorsitzender des NABU Hamburg. "Dem Schutz auf dem Papier müssen nun konkrete Maßnahmen für die bedrohten Arten folgen!" Seiner Ansicht nach sollte jetzt ein neuer Pflege- und Entwicklungsplan für das gesamte Gebiet erstellt werden, da der vorherige Plan bereits über 10 Jahre alt ist und das Schutzgebiet zudem erheblich vergrößert wird. Porschke: "Gerade der neu hinzukommende 'Kleine Brook' bietet erhebliches Entwicklungspotential. Um das nutzen zu können, sind jetzt weitere Schritte in nächster Zukunft notwendig."

Ein kleiner "Wehrmutstropfen" bleibt trotz der guten Nachricht von der Erweiterung: "Es wäre sinnvoll gewesen, auch die landwirtschaftliche Fläche zwischen der Reit und dem Kleinen Brook unter Naturschutz zu stellen", sagt der NABU-Chef. Denn die intensiv genutzten Ackerflächen hätten einen negativen Einfluss auf das Feuchtgebiet. Dort leben neben vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten vor allem gefährdete Amphibien wie Erdkröte, Gras-, Laub- und Moorfrosch sowie Teich- und Kammmolch mit hohen Bestandszahlen.

Mit der Erweiterung der Hamburger Naturschutzfläche ist es nach Ansicht des NABU jedoch nicht getan. "Wir brauchen dringend eine bessere finanzielle Ausstattung der Naturschutzstellen, um die vielen Schutzgebiete ausreichend für seltene Tiere und Pflanzen pflegen und entwickeln zu können", fordert Porschke. "Im Jahr der Umwelthauptstadt wäre das ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt in Hamburg insgesamt!"

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Elektro-magnetische Strahlung harmonisieren – Produkte zur Neutralisierung der negativen Effekte auf den menschlichen Körper!

, Energie & Umwelt, Ambition AG

Die Ambition AG bietet mit viel Erfolg das harmonei® zur Neutralisierung der negativen Effekte des Elektrosmogs auf den menschlichen Körper an....

GGEW AG präsentiert Energie- & Baumesse

, Energie & Umwelt, GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße Aktiengesellschaft

Die GGEW AG präsentiert am 27. und 28. Januar 2018, jeweils von 10 bis 18 Uhr, zum achten Mal die Energie- & Baumesse zu den Themen Sanieren,...

Sturmtief Friederike - Landesforsten ziehen erste Bilanz

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Nach Orkantief „Friederike“ ziehen die Niedersächsischen Landesforsten nun eine erste Bilanz. Vor allem im Süden Niedersachsens haben die starken...

Disclaimer