Nationalpark Schwarzwald bekommt ein Wegekonzept

Öffentliche Beteiligung über Online-Portal startet am 16. Januar

(lifePR) ( Seebach, )
„Machen Sie mit, bringen Sie vom 16. Januar bis 12. Februar 2017 Ihre Informationen und Anregungen ein in den Entwurf des Wegekonzeptes für den Nationalpark Schwarzwald“, so lautet die Bitte von Thomas Waldenspuhl, Leiter des Nationalparks Schwarzwald an die Bürgerinnen und Bürger.

Mit Gründung des Nationalparks Schwarzwald im Januar 2014 wurde auch die Erarbeitung eines Wegekonzeptes beschlossen. Ziel dieses Konzeptes ist ein Wegenetz, das die Schönheit und Wildnis des Nationalparks für jeden erlebbar macht. Gleichzeitig soll die Natur so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Ein erster Entwurf des Wegekonzepts wurde bereits erarbeitet und vom Nationalparkrat am 14. November 2016 zur Diskussion freigegeben. Ab Montag, den 16. Januar, ist dieser Arbeitsstand für jeden vier Wochen lang unter www.schwarzwald-nationalpark-im-dialog.de abrufbar. Hier kann man sich über das Wegekonzept informieren und die eigenen Anregungen anhand von Kommentaren und Bewertungen einbringen.

Sönke Birk, der Wege-Experte des Nationalparks, ist gespannt, wie der Entwurf aufgenommen wird: „Wir haben bereits über 600 Anmerkungen in Gesprächen mit Fachexpertinnen und -experten, Verbänden, Vereinen und Vertreterinnen und Vertretern der Region erhalten. Durch die Bürgerworkshops im Sommer und die Führungen zum Wegekonzept haben wir nochmals viel Rückmeldung bekommen. Auch diese Punkte sind in die Erarbeitung des Entwurfs zum Wegekonzept eingeflossen.“

Unter www.schwarzwald-nationalpark-im-dialog.de können sich alle Interessierten vom 16. Januar bis zum 12. Februar 2017 ein Bild vom aktuellen Stand des Wegekonzepts machen. Es wird gezeigt, wie der Entwurf zustande gekommen ist und wer bereits mitdiskutiert hat. Auch die bisher eingegangenen Anmerkungen können eingesehen werden. „Wir wollen einen transparenten Prozess“ so Birk, „deshalb werden auch die Kriterien dargestellt, anhand derer die Entscheidungen zum Entwurf des Wegekonzeptes getroffen werden.“

In einer interaktiven Karte kann jeder Anregungen und Ideen verorten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nationalpark-Verwaltung moderieren den Dialog und stehen bei Unklarheiten zur Verfügung. Die Ergebnisse der Online-Beteiligung fließen direkt in die weitere Erarbeitung des Wegekonzepts ein. „So können wir sicherstellen, dass bis zur endgültigen Ausgestaltung des Wegekonzeptes keine Anregungen verloren gehen und die Umsetzbarkeit der Vorschläge sorgfältig geprüft wird“ so Birk.

Am Ende des Online-Dialogs werden die eingegangenen Anregungen sorgfältig geprüft und in der zuständigen Arbeitsgruppe diskutiert. Das Endergebnis in Form eines abgestimmten Wegekonzepts wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 dem Nationalparkbeirat zur Beratung und dem Nationalparkrat zur Entscheidung vorgelegt.

Dem Nationalpark ist es ein großes Anliegen, dass sich alle Interessierten am Online-Dialog beteiligen können. So findet sich auf www.schwarzwald-nationalpark-im-dialog.de auch ein Video in Gebärdensprache (DGS), das erklärt, worum es beim Wegekonzept geht und zur Teilnahme aufruft.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.