lifePR
Pressemitteilung BoxID: 676005 (Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH)
  • Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
  • Schaumainkai 47
  • 60596 Frankfurt am Main
  • https://www.naheimst.de
  • Ansprechpartner
  • Frederik Lang
  • +49 (69) 6069-1454

Platz für über 500 Wohnungen

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt kauft Grundstück in ehemaliger Bürostadt Niederrad

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die ehemalige Bürostadt Niederrad verändert ihr Gesicht – und die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt leistet einen weiteren Beitrag dazu. Hessens größtes Wohnungsbauunternehmen hat in der Lyoner Straße ein rund 26.000 m2 großes Grundstück von einem Joint Venture der Dietz Aktiengesellschaft aus Bensheim gekauft. In den nächsten Jahren sollen hier rund 520 Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von 40.000 m2 entstehen. „Wir freuen uns, dass wir unseren Teil dazu beisteuern können, dass hier, in der früheren Bürostadt, ein gemischtes, lebendiges und lebenswertes Quartier entsteht“, sagte der Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte, Dr. Constantin Westphal. „Frankfurt braucht dringend bezahlbaren Wohnraum, und den werden wir auch an dieser Stelle mit einer Investition von rund 180 Millionen Euro schaffen.“ Dr. Hafez Balaei, Vorstand der Dietz Aktiengesellschaft, ergänzte: „Die Veräußerung der Liegenschaft an die Nassauische Heimstätte war aus unserer Sicht der konsequente Schritt, die städtebauliche Entwicklung in der Bürostadt Niederrad zu fördern. Wir freuen uns, dass wir damit einen Beitrag zur Wohnraumentwicklung in Frankfurt am Main leisten können.“ Vermittler dieser Transaktion war BNP Paribas Real Estate. Die Lyoner Straße ist das zweite große Projekt der Nassauischen Heimstätte im Quartier. In der Hahnstraße 46-48 wurde bereits mit der Räumung des alten Rechenzentrums begonnen. Auf diesem Grundstück entstehen ab 2019 rund 200 Wohnungen unterschiedlicher Größe, darunter voraussichtlich 30 Prozent gefördert. „Wir investieren insgesamt fast 250 Millionen Euro im Lyoner Quartier“, so Westphal.

Die Planung

Die Bestandsgebäude – Büros und ein oberirdisches Parkdeck – werden abgerissen. An ihrer Stelle entstehen mehrere Gebäude in aufgelockerter Blockrandbebauung mit Innenhöfen. Am östlichen Rand des Grundstücks ist ein öffentlicher Grünzug geplant. Durch die Bildung von Höfen und Blöcken soll die einstige Struktur des Viertels mit mehr oder weniger isoliert voneinander angeordneten Gebäuden aufgelöst werden. Mit dem Baubeginn ist frühestens 2021, mit der Fertigstellung frühestens 2023 zu rechnen.

Das Umfeld

Das gesamte Quartier befindet sich im Umbruch. Anstelle der früheren Bürostadt Niederrad wächst hier ein gemischt genutzter, lebendiger Stadtteil heran. Mehr als 3.000 Wohnungen für bis zu 10.000 Menschen sollen hier in den nächsten Jahren gebaut werden, ebenso Kindertagesstätten und eine Schule. Besonders attraktiv ist die Lage zwischen dem Frankfurter Flughafen und der Innenstadt. Über die Autobahn, mit der S-Bahn und mit der Straßenbahn ist das Lyoner Quartier problemlos zu erreichen. Hauptbahnhof und Rhein Main Airport liegen nur wenige Minuten entfernt. Auch das Grundstück in der Lyoner Straße ist sehr gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Von hier aus dauert es zu Fuß nur wenige Minuten bis zur S-Bahn-Station Frankfurt-Niederrad.

EXPO REAL 2017 - München, 4. bis 6. Oktober 2017

Auf einem Gemeinschaftsstand in Halle C1 / Stand 440 präsentieren sich die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit ihrer Marke NH ProjektStadt für Stadt- und Projektentwicklung und der Bauland-Offensive Hessen, einer Tochtergesellschaft zur Mobilisierung von Bauland in hessischen Kommunen. Neben interessanten Gesprächen und innovativen Projekten erwartet Sie auf der Immobilien-Leitmesse EXPO REAL in München ein abwechslungsreiches und informatives Diskussionsprogramm auf unserem Messestand.

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich unter www.Unternehmensgruppe-auf-der-Expo-Real.de zu den Fachgesprächen, an denen Sie gerne teilnehmen möchten, anzumelden. Auch individuelle Termine können hier vereinbart werden.

Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 95 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 720 Mitarbeiter. Mit rund 60.000 Mietwohnungen in 140 Städten und Gemeinden gehört sie zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Der Wohnungsbestand wird aktuell von rund 260 Mitarbeitern in vier Regionalcentern betreut, die in 13 Service-Center untergliedert sind. Das Regionalcenter Frankfurt bewirtschaftet rund 19.800 Wohnungen, darunter 16.000 direkt in Frankfurt. Unter der Marke "NH ProjektStadt" werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadt- und Projektentwicklungsaufgaben durchzuführen. Bis 2022 sind Investitionen von rund 1,5 Milliarden Euro in Neubau von Wohnungen und den Bestand geplant. 4.900 zusätzliche Wohnungen sollen so in den nächsten fünf Jahren entstehen.