Bilder einer Metropole - Die Impressionisten in Paris

200.000 Besucher in der Ausstellung / Museum Folkwang verlängert Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 - Sonderausstellung jetzt auch montags geöffnet

(lifePR) ( Essen, )
Rund drei Wochen vor Ausstellungsende verzeichnet die Ausstellung Bilder einer Metropole - Die Impressionisten in Paris im Museum Folkwang, Essen, 200.000 Besucher. Hartwig Fischer, Direktor Museum Folkwang: "Wir werden die Sonderaustellung in den letzten Wochen erstmals auch montags von 10 bis 20 Uhr öffnen. Das Besucherinteresse an den Werken der Impressionisten in Paris - Renoir, Manet, Caillebotte u.v.a. - ist außerordentlich groß. Viele Besucher entscheiden sich nach dem Eis und Schnee im Dezember jetzt zu kommen."

Christian Wülfing, Leiter Veranstaltungsmanagement E.ON Ruhrgas: "Wir freuen uns als bewährter Partner des Museum Folkwang und als Hauptsponsor von RUHR.2010, das Kulturhauptstadtjahr mit der Sonderausstellung bis Ende Januar verlängern zu können. Dem "schönsten Museum der Welt" ist der Übergang in 2011 auf einzigartige Weise gelungen."

Fischer und Wülfing begrüßten Angelika Errante (45) aus Dortmund als 200.000ste Besucherin. Gemeinsam mit ihrer Bekannten Sandra Seminara (44) aus Kassel besuchte sie das dritte Mal seit Eröffnung den Neubau des Museum Folkwang. Sie freuten sich über freien Eintritt, den Ausstellungskatalog, den großen Ausstellungskalender für das Jahr 2011 sowie Audioguides.

An den Montagen 17. und 24. Januar 2011 ist die Sonderausstellung im Museum Folkwang zusätzlich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Folkwang-Bus (im 15-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof bis zum Eingang Museum Folkwang), wird an diesen Montagen ebenfalls fahren. Das Museum Folkwang weist auf die langen Sonderöffnungszeiten in der Woche und freitags hin und empfiehlt Besuchern am späteren Nachmittag oder abends zu kommen. Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags 10 bis 20 Uhr und freitags bis 22.30 Uhr geöffnet.

Zum Finale der Ausstellung erwarten die Besucher zudem ab sofort attraktive Sonderangebote im Museumsshop.

Bilder einer Metropole. Die Impressionisten in Paris zeigt 80 Gemälde der berühmtesten Impressionisten wie Manet und Pissarro, Monet und Renoir und der bedeutendsten Zeitgenossen wie Caillebotte, Luce oder Goeneutte. Zugleich konzentriert sie sich mit ca. 125 Fotografien der Zeit, darunter Meisterwerke von Gustave Le Gray, Edouard Baldus, Charles Marville, Henri Rivière oder Eugène Atget auf die entscheidenden Momente der Stadtfotografie.

In mehreren Kapiteln erschließt die Ausstellung die Metropole Paris zwischen 1860 und 1900. Sie führt den Besucher wie einen Spaziergänger vom Montmartre über Boulevards, Straßen und Plätze, entlang der Quais der Seine bis in die Parks und Cafés, in Theater, Oper, Restaurants und nächtliche Vergnügungslokale - Pariser Flair in Essen.

Die Ausstellung wird in bewährter Partnerschaft mit E.ON Ruhrgas realisiert und ist eines der Hauptprojekte der Kulturhauptstadt Ruhr.2010. Die Schirmherrschaft haben Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, und Nicolas Sarkozy, Präsident der Republik Frankreich, übernommen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.