Dienstag, 20. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 569259

Biogasanlage im Tierpark Hellabrunn geht vom Netz

München, (lifePR) - Der Fermenter wurde ein letztes Mal geöffnet – im Anschluss die gesamte Anlage heruntergefahren. Nach gut neun Jahren ist die Biogasanlage im Tierpark Hellabrunn am Montag, den 11. Januar vom Netz gegangen. In den kommenden Wochen wird die Technik rückgebaut und das Gebäude an den Tierpark übergeben.

Stilllegung wegen hohem Erneuerungsbedarf

Aufgrund der inzwischen erreichten Betriebsdauer wären hohe Erneuerungsinvestitionen nötig gewesen, um die Anlage sicher weiter zu betreiben. Umfassende Analysen hatten ergeben, dass ein Weiterbetrieb nicht wirtschaftlich ist. Darum haben der Tierpark Hellabrunn und die SWM einvernehmlich entschieden, die Anlage stillzulegen.

Die beiden städtischen Unternehmen werden ihre energiewirtschaftliche Zusammenarbeit jedoch auch in Zukunft fortsetzen. So wird unter anderem untersucht, ob auf dem Gelände des Tierparks ein innovatives Kleinwasserkraftwerk realisiert werden kann.

Pressekontakt bei weiteren Fragen zur Biogasanlage:

SWM Pressestelle

Bettina Hess

Tel. 089/2361-5042

presse@swm.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nominiert: Gute Ideen gegen Lebensmittelabfall

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die Nominierungen für den Zu gut für die Tonne! – Bundespreis für Engagement...

Es geht wieder los - Startschuss für das forstliches Gutachten 2018

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Alle drei Jahre werden die Jungpflanzen im Wald unter die Lupe genommen. Gutachter der Forstverwaltung stellen fest, wie stark die jungen Fichten,...

European organic market grew by double digits and organic area reached 13.5 million hectares in 2016

, Energie & Umwelt, FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau

The organic market in Europe continues to grow. In 2016, it increased by 11.4 % and nearly reached 33.5 billion euros. Almost all of the major...

Disclaimer