Samstag, 25. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67159

Morgan Stanley berichtet über Ergebnis im 3. Quartal 2008

(lifePR) (New York, ) .
- Nettoeinnahmen von USD 8,0 Milliarden
- Überschuss von USD 1,42 Milliarden
- Quartalsgewinn je Aktie von USD 1,32
- Annualisierte Eigenkapitalrendite von 16%
- Starke Ergebnisse im Handel mit Rohstoffen, Devisen und Aktien sowie ein Rekordergebnis im Prime Brokerage (Serviceleistungen für Hedge Funds).

In einer Stellungnahme sagte John J. Mack, Chairman und CEO von Morgan Stanley (NYSE: MS): "Trotz nie da gewesener Marktbedingungen hat Morgan Stanley in seinem Kerngeschäft in diesem Quartal eine solide Einnahmensteigerung, Rentabilität und Eigenkapitalrendite erzielt. Unsere Mitarbeiter haben eine besonders bemerkenswerte Leistung in den Bereichen Prime Brokerage (Serviceleistungen für Hedge Fonds), Rohstoffe-, Devisen- und Aktienhandel gezeigt. Und wir haben in unserem internationalen Geschäft ein fortgesetztes Wachstum verzeichnet. Wir haben weiter daran gearbeitet, aktiv unsere Altlasten abzubauen und unsere Risiken, unser Kapital und unsere Liquidität umsichtig zu steuern. Ich bin zuversichtlich, dass die starke Bilanz von Morgan Stanley sowie die geografische und die Produktstreuung uns in eine gute Ausgangslage versetzen, um unseren Kunden zu dienen und in diesen anspruchsvollen Märkten Chancen umzusetzen."

Business Highlights:

- Die Nettoeinnahmen aus Aktienhandel und -verkauf von USD 2,7 Mrd. beinhalteten Rekordresultate im Prime Brokerage und starke Ergebnisse im Eigenhandel, bei Derivativen und bei Cash-Geschäften.

- Die Nettoeinnahmen aus dem Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren von über USD 1,9 Mrd. umfassten höhere Einnahmen beim Rohstoffhandel, die durch niedrigere Einnahmen bei Zins-, Kredit- und Devisenprodukten sowie durch Netto-Abschreibungen im Eigenhandel mit Hypothekendarlehen von USD 640 Mio. wettgemacht wurden.

- Die Nettoeinnahmen aus Handel und Verkauf von Aktien und Festverzinslichen berücksichtigen jeweils rund USD 0,5 Mrd. bzw. USD 0,9 Mrd. aus den sich ausweitenden Kreditspannen von Morgan Stanley bei gewissen langfristigen Schuldtiteln.

- Das Investment Banking hat trotz des schwierigen Marktumfelds Nettoeinnahmen von über USD 1,0 Mrd. beigetragen.

- Während des Berichtsquartals hat die Firma das US-Finanzministerium bei strategischen Alternativen für Fannie Mae und Freddie Mac beraten, ein Beweis für die Stärke der Reputation unseres Investment Bankings.

- Der Bereich Globale Vermögensverwaltung erzielte Nettoeinnahmen von USD 1,6 Mrd. Dieses Geschäftssegment hat neue Netto-Vermögenswerte von USD 13,7 Mrd. hervorgebracht, der zweithöchste jemals erreichte Zuwachs, und unser zehntes Quartal in Folge, in dem ein Zufluss neuer Kunden verzeichnet wurde.

- Die Firma hat im Berichtsquartal weiterhin starke Liquiditäts- und Kapitalpositionen aufrechterhalten, wobei sich die Gesamtliquidität und die Liquidität der Muttergesellschaft auf durchschnittlich USD 175 Mrd. bzw. USD 81 Mrd. beliefen und das Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital und die bereinigten Verschuldungskoeffizienten das 23,5fache bzw. das 12,9fache betrugen.

Bitte beachten Sie den beiliegenden ausführlichen englischen Pressetext, den Sie auch auf unserer Homepage unter www.morganstanley.com finden!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

White-Label-Banking und Full-Service-Lösungen gefragt

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Immer mehr Finanzdienstleister nutzen die Dienstleistungen der SWK Bank im White-Label-Banking und im Full-Service-Bereich. Ob Fintechs, Start-Ups...

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Disclaimer