Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67317

Vitamin B" für die Karriere? Nein danke!

63 Prozent der österreichischen Arbeitnehmer machen lieber ohne gute Beziehungen Karriere

Wien, (lifePR) - Einen neuen Job nur durch "Vitamin B" bekommen? Davon halten 63 Prozent der österreichischen Arbeitnehmer nichts, wie eine aktuelle Umfrage des Online-Karriereportals Monster beweist. Weiterempfehlungen aus dem Bekanntenkreis oder sogar der persönliche Kontakt zum zukünftigen Vorgesetzten sind in Österreich selten gezogenen Optionen: 47 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, sich ihre aktuelle Position selbst erarbeitet zu haben, 16 Prozent lehnen es sogar komplett ab, ihre eigenen Beziehungen für die Karriere zu nutzen.

Die Ergebnisse der Umfrage auf einen Blick:

Haben Sie schon einmal von „Vitamin B“ profitiert?

- Nein, ich habe mir meine Position selbst erarbeitet. 47%
- Ich halte nichts von „Vitamin B“ und möchte es auch
zukünftig nicht in Anspruch nehmen. 16%
- Ja, ein Bekannter hat einmal ein gutes Wort für mich
eingelegt/mich empfohlen. 32%
- Ja, meine derzeitige Position habe ich,
weil ich den Chef persönlich kenne. 5%

Ein ähnliches Bild bietet sich in den Nachbarländern: 49 Prozent der Schweizer und 47 Prozent der Deutschen haben sich ihre aktuelle Stelle selbst erarbeitet; 13 Prozent der Eidgenossen und 13 Prozent der Deutschen lehnen es glatt ab, Vitamin B bei der Jobvermittlung in Anspruch zu nehmen.

"Hat man seine Position offensichtlich nur durch persönliche Beziehungen erreicht, muss man sich gegenüber Kollegen viel stärker beweisen und wird kritischer beobachtet", sagt Mag. (FH) Barbara Wiesinger Country Manager & Sales Director Austria. "Das ist sicherlich ein Hauptgrund dafür, dass die meisten Karriereinteressierten sich lieber aus eigener Kraft einen neuen Job suchen."

958 deutsche, 168 österreichische und 116 schweizerische Arbeitnehmer haben zwischen dem 4. und 17. August 2008 an der Monster-Umfrage teilgenommen.

Das Karriereportal Monster führt in regelmäßigen Abständen Befragungen auf lokalen und globalen Webseiten des Unternehmens zu Themen rund um Arbeitsplatz und Karriere durch. Diese Befragungen sind nicht repräsentativ sondern spiegeln die Meinung der Nutzer von Monster und jobpilot wider.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Management und Rechtsstrukturen": Berufsbegleitendes Weiterbildungsmodul an der Hochschule Bremen ab November

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Wie können Verträge an wechselnde Geschäftsanforderung­en angepasst werden? Für wen ist eine Mini-GmbH eine empfehlenswerte Unternehmensform?...

Agentur für Arbeit Hamm begrüßt die neuen Nachwuchskräfte

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Anfang September haben elf Nachwuchskräfte ihre dreijährige Ausbildung bei der Agentur für Arbeit Hamm begonnen. Fünf von ihnen streben im Rahmen...

Staatssekretär vom Bundesbauministerium zu Besuch an der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. September 2017 besucht Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die Fachhochschule...

Disclaimer