lifePR
Pressemitteilung BoxID: 384776 (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie)
  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
  • Düsternbrooker Weg 94
  • 24105 Kiel
  • http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VII/vii_node.html
  • Ansprechpartner
  • Birgit Einfeldt
  • +49 (431) 988-4421

Der Arbeitsmarkt im Januar: Geringste Arbeitslosenzahl seit 20 Jahren

(lifePR) (Kiel, ) Schleswig-Holstein verzeichnet mit einer Arbeitslosenquote von 7,4 Prozent den geringsten Stand an Arbeitslosen in einem Januar seit 20 Jahren. Nach einer Veröffentlichung der Bundesagentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat zwar um 10.600 oder 10,7 Prozent gestiegen, liegt sie um 0,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. "Insbesondere die positive Entwicklung im Bereich der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung ist erfreulich", sagte Arbeitsminister Reinhard Meyer heute (31. Januar) in Kiel. Trotz nachlassender konjunktureller Dynamik sei hier im Vorjahresvergleich ein Anstieg um 1,2 Prozent oder 10.500 Arbeitsplätze zu verzeichnen.

Nach den Worten des Ministers sei insbesondere bei den älteren (Plus 10,5 Prozent) und bei den jüngeren Menschen (Plus 14,9 Prozent) die Arbeitslosenzahl im Januar gestiegen. "Deshalb werden wir neben den Frauen und Migrantinnen/ Migranten, die ebenfalls oft ungewollt - am Arbeitsmarkt unterrepräsentiert sind, insbesondere Jugendliche und Ältere im Rahmen der im Oktober 2012 gestarteten Fachkräfteinitiative noch stärker in den Fokus nehmen. Unser Ziel ist es, den verschiedenen Personengruppen durch passgenaue Förderung eine nachhaltige Beschäftigung zu ermöglichen", so der Minister. Er sei sich sicher, dass durch gemeinsame Anstrengungen der verschiedenen regionalen Akteure gute Ergebnisse für die Fachkräftesicherung in Schleswig-Holstein gelingen werden. "Denn nur vor Ort sind das Wissen um die Bedarfe und Potenziale vorhanden, um individuelle Lösungen zu finden und das Beschäftigungspotenzial bestmöglich auszuschöpfen", sagte Meyer.