Mittwoch, 26. Juli 2017


  • Pressemitteilung BoxID 632700

Sportplatzpflege mit Rasenrobotern: Ein voller Erfolg!

Geringere Kosten, hohe Sicherheit

Schwörzkirch, (lifePR) - Das Einsatzspektrum von Rasenrobotern ist groß und reicht vom kleinen privaten Rasen bis zu großen Fußballplätzen. Immer mehr Sportvereine gehen dazu über, ihre Rasenplätze mit dem Rasenroboter zu mähen und sparen dadurch nicht nur Zeit und Arbeit, sondern profitieren auch von den geringen Anschaffungs- und Unterhaltskosten der Rasenroboter.

Nachteile der herkömmlichen Aufsitzmäher

In den meisten Sportstadien wird nach wie vor mit dem Aufsitzmäher gemäht. Doch diese herkömmliche Mähmethode hat einige Nachteile, die immer mehr Sportvereine nach Alternativen Ausschau halten lässt. Insbesondere ist beim Aufsitzmäher der Einsatz einer Arbeitskraft erforderlich, was bei einem drei- bis vierstündigen Arbeitseinsatz, der zum Beispiel für das Mähen eines Fußballfeldes erforderlich ist, eine erhebliche Belastung des Vereinshaushalts bedeutet. Außerdem fallen beim Aufsitzmäher vergleichsweise hohe Kosten für Reparatur- und Wartungsarbeiten an. Michael Häußler, Fachhändler für Rasenroboter aus dem baden-württembergischen Schwörzkirch, arbeitet daher vermehrt mit Sportvereinen zusammen, die bei der Pflege ihrer Sportplätze auf Mähroboter umsteigen wollen.

Erhebliche Kostenersparnisse

Bei der Pflege eines normal großen Fußballfeldes hat sich der parallele Einsatz von zwei Automowern bewährt. Nicht nur ist der Rasen so immer perfekt geschnitten, auch lassen sich Kosten in erheblichem Umfang einsparen. So betragen die Anschaffungs- und Installationskosten von zwei Automowern des Models 450 X nur drei Viertel und die monatlichen Unterhaltskosten nur etwa ein Drittel der entsprechenden Kosten für einen Standard-Aufsitzmäher, wie er bisher bei der Sportplatzpflege überwiegend eingesetzt wird. Insgesamt lassen sich so in der bis zu acht Monate langen Mähsaison mehrere tausend Euro Unterhaltskosten sparen.

Leichte Bedienung per App

Mit der Automower-App können die Rasenroboter auch vom Smartphone aus bedient werden. Das ist insbesondere dann praktisch, wenn die Rasenroboter – etwa, um den Sportplatz zu nutzen – die Einsatzzeiten kurzfristig geändert werden müssen. Zur Bedienung der Automower ist die Eingabe eines PIN-Codes erforderlich, der zugleich einen effektiven Diebstahlschutz darstellt. Weiteren Schutz gegen den Zugriff Unbefugter bieten die eingebaute Alarmanlage und die GPS-Überwachung, die es erlauben, die Automower auch auf öffentlich zugänglichen Sportplätzen einzusetzen.

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte:

http://robomaeher.de/blog/interview-ueber-den-einsatz-von-maehrobotern-alssportplatzmaeher-im-stadion/

Michael Häußler

Wir sind ein mittelständisches Unternehmen für Industriedampfreiniger. Gegründet 1984 von Karl Häußler kümmern wir uns inzwischen mit 7 Mitarbeitern um die Belange unserer Kunden. Neben unseren Produkten wie Dampfreinigern und Rasenmäher Robotern bieten wir selbstverständlich auch den Kundendienst und den Service für unsere Geräte und Maschinen an. Wir sind immer bestrebt, die Reinigungs- u. Gartenarbeit so einfach wie möglich zu machen

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

„Spirituelles Energieobjekt“ entpuppt sich als Echsenpenis

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Ein Hai-Zahn als Schmuckstück, geschützte Pflanzen in Schlankheitsmitteln, Pillen mit Tigerknochen oder der Schlangen-Wein mit eingelegter Kobra...

Auf Tümpelsafari in der Güstrower Wildnis

, Natur & Garten, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Unter Wasser geht die Post ab! Das haben heute die ersten Ferienkinder im Wildpark-MV hautnah erlebt, denn das Sommerferien-Programm für 7- bis...

Vom Schwäbischen Dickkopfweizen und der Rettung alter Getreidesorten

, Natur & Garten, Freilichtmuseum Beuren

Wie werden alte Getreidesorten gerettet und vermehrt? Dieser Frage geht Prof. Dr. Ing. agr. Jan Sneyd am Sonntag, den 16. Juli, um 11 Uhr in...

Disclaimer