Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544110

Magazin "median" bleibt in Bewegung

Leipzig, (lifePR) - Urbansierung, demographischer Wandel und Klimaschutz lassen den Ruf nach neuen Lösungen für den Verkehr der Zukunft lauter werden. Unter dem Titel "Läuft" widmet sich die aktuelle Ausgabe des Magazins "median" den aktuellen Trends und Herausforderungen rund um das Thema Mobilität. Die Publikation der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland erscheint in diesen Tagen.

Im Interview erklärt Prof. Dr.-Ing. Gernot Spiegelberg, Leiter Konzeptentwicklung Elektromobilität der Siemens AG, welche globalen Megatrends die Automobilbranche radikal verändern werden, warum die Reichweitenangst bei E-Autos unbegründet ist und wie seine persönliche Vision zukünftigen Reisens aussieht. In einem weiteren Gespräch gibt Christian Grötsch, Inhaber der Leipziger Agentur econtact, Auskunft über die Rolle von Mobilitätskonzepten für die Stadtplanung und Leipzig als "Hauptstadt der Elektromobilität".

Die Titelgeschichte des Heftes widmet sich den beiden Elektrofahrzeugen i3 und i8, die im Leipziger BMW-Werk vom Band rollen. Der Beitrag mit dem Titel "Das neue Premium" zeigt, wie bei beiden Autos der Begriff Nachhaltigkeit erstmals zum zentralen Anliegen bei der Entwicklung und der Produktion wurde.

Auch für Künstler und Kreative ist Mobilität ein wichtiger Faktor. Wenn sie in andere Ländern reisen, um dort zu leben und zu arbeiten, nehmen sie nicht nur neue Eindrücke auf, sondern bereichern auch die Gesellschaft des Gastlandes. In Mitteldeutschland unterstützen zahlreiche Künstler-Residenzen die grenzüberschreitende Mobilität der Kreativen. Für die Reportage "Künstler in Bewegung" besuchte eine median-Redakteurin die chilenische Künstlerin Catalina Bauer in der Künstlerresidenz LIA auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei.

Weitere Beiträge des Heftes widmen sich unter anderem zwei Projekten aus dem Schaufenster Elektromobilität Sachsen-Bayern, stellen eine Fahrradmanufaktur auf einem alten Bauernhof bei Chemnitz vor und berichten über ein Forschungsprojekt, das nach neuen und bezahlbaren Lösungen für die öffentliche Daseinsvorsorge im ländlichen Raum sucht.

Das in einer Auflage von 10.000 Exemplaren erscheinende Magazin "median" richtet sich an Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, Investoren sowie Multiplikatoren und Medienvertreter. Dazu wird das Heft neben dem personalisierten Posteinzelversand zusätzlich vom 01. Juli bis 15. Juli 2015 im deutschlandweiten ICE-Netz der Deutschen Bahn in der 1. Klasse aushängen. Darüber hinaus ist die Publikation unter anderem am Flughafen Leipzig/Halle mit einem Aufsteller vertreten. Die aktuelle Ausgabe kann auch unter www.mitteldeutschland.com als PDF heruntergeladen werden.

In der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der traditionsreichen Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland.

Mehr Informationen:
www.mitteldeutschland.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Taxiwerbung ist kein Glücksspiel!

, Medien & Kommunikation, TAXi-AD GmbH

. LOTTO Hamburg setzt auf Taxiwerbung Eurojack­pot wird auf dem Taxi mit drei Varianten beworben: Digitale und analoge Dachwerbung sowie DoorCover-Seitenwerbung Das..­.

Landrat Görig: 33-Millionen-Investition in die Zukunft unseres KKH

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Das Alsfelder Kreiskrankenhaus kann in den nächsten fünf Jahren umfangreich saniert werden. Der Bewilligungsbescheid­, auf den Landrat Manfred...

Kein Offiziersbankett im Leningrader Hotel „Astoria“ - Zeitzeugenbericht von Erwin Johannes Bach bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wie konnten Leningrad und die Leningrader der 900-tägige Belagerung durch die deutsche Wehrmacht, finnische und spanische Truppen zwischen dem...

Disclaimer