Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152653

MHH-Professor wechselt zur bedeutendsten Krebsforschungseinrichtung der Welt

Hannover, (lifePR) - MHH-Professor wechselt zur bedeutendsten Krebsforschungseinrichtung der Welt Translationsforschung hat das National Cancer Institute (NCI) im amerikanischen Bethesda auf Professor Dr. Tim Greten aufmerksam gemacht

Infektionserreger können Krebs auslösen - wie sie das tun, untersucht Professor Dr. Tim Greten, Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Seine am Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung (TWINCORE) angesiedelte klinische Arbeitsgruppe "Infektion und Krebs" erforscht Leberkrebs und gleichzeitig betreut er Patienten in der MHH-Klinik.

Bis jetzt - denn diese Translationsforschung hat das National Cancer Institute (NCI) im amerikanischen Bethesda auf Professor Greten aufmerksam gemacht. "Das NCI hat mir die Leitung der Sektion für Gastrointestinale Onkologie angeboten - dem konnte ich nicht widerstehen", sagt er. Professor Greten wird dort als Arbeitsgruppenleiter klinische Studien entwickeln, um seine wissenschaftliche Grundlagenforschung zum Patienten zu bringen.

"Das NCI ist die wohl bedeutendste Krebsforschungseinrichtung der Welt und selten bekommt ein in Deutschland arbeitender Wissenschaftler ein solches Angebot", sagt Professor Dr. Michael Manns, Direktor der MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie. Auch die Verbindung zum TWINCORE bleibt bestehen, betont Direktor Professor Dr. Ulrich Kalinke: "Wir haben bereits Austauschprogramme für Translations-Wissenschaftler angedacht."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forschung: Kurzkettige Fettsäuren als Schlüssel für ein langes Leben?

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Eine Hauptursache könnte neuen Studien zufolge das fehlende Gleichgewicht der Darmbakterien sein — und dieses lässt sich durch die gezielte Zufuhr...

Warum sanfte Bewegungen Körper & Geist nachhaltig optimieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglieren macht nicht nur Spaß, sondern stimuliert auch das Gehirn und wirkt ähnlich heilsam wie Meditation und Tai Chi. Warum das so ist und...

Jonglieren - Spielend wirksam das Gehirn trainieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Auf der Gesundheitsmesse "bleib fit" (MTC München) erklärt Jonglator Stephan Ehlers am Sonntag, 29. Oktober 2017 um 10:15 Uhr, warum das Werfen...

Disclaimer