Sonntag, 19. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 237961

Spende für das St. Louis Krankenhaus - Israel

Hochdorf, (lifePR) - Seit Mitte März haben ein THERA-vital und ein BALANCE-Trainer aus dem Hause medica Medizintechnik GmbH mit Sitz im Oberschwäbischen Hochdorf ein neues Zuhause im St. Louis Krankenhaus in Israel gefunden.

Eingeleitet wurde die Spendenidee von Janine Ehlers, Dipl. Sprachtherapeutin und Ergotherapeutin. Kennengelernt haben sich Frau Ehlers und die medica Medizintechnik GmbH über das von Inga Petzoldt und Janine Ehlers entwickelte VeRego - Konzept (Vertikalisierung, Regulation, Oralisierung). Im Rahmen des Konzeptes ist der BALANCE-Trainer ein wichtiges Therapiemedium bei der täglichen Behandlung schwerstbetroffener Patienten.

Warum Israel? Aus persönlichen Gründen ist Frau Ehlers hin und wieder in Israel unterwegs. Durch Zufall lernte Frau Ehlers die Leitung des St. Louis Krankenhauses kennen - Schwester Monika. Überwiegend konzentriert sich das St, Louis Krankenhaus auf Menschen, die an Krebs oder AIDS erkrankt sind. Außerdem werden hier Koma- Patienten, chronisch kranke Patienten und Menschen, die sich in ihrer letzten Lebensphase befinden, behandelt und betreut. Da das Krankenhaus auf Spenden und Volontäre angewiesen ist, kam Frau Ehlers die Idee, dass man doch zusammen etwas Gutes tun könnte. Vollgepackt mit Informationen suchte sie den Kontakt zum Hersteller der THERA- und BALANCE-Trainer.

Geschäftsführer Peter Kopf und die medica-Mitarbeiter waren von der Idee und Frau Ehlers Enthusiasmus so begeistert, dass sie sofort zusagten. Der ausschlaggebende Punkt war jedoch nicht die Tatsache zu spenden alleine, sondern die besonderen Gegebenheiten, die das St. Louis Krankenhaus, in Jerusalem beherbergt. Ein Land, das von Kriegen und Terror beherrscht wird, das in den Medien mit Negativschlagzeilen auf sich Aufmerksam macht. Ein Land das geteilter gar nicht sein könnte: dort steht das St. Louis Krankenhaus.

Mit Hilfe des in Israel zuständigen medica-Partners Tsafrir Tsadok (AT Rehab Ltd.) und der medica-Außendienstmitarbeiterin Susanne Backhaus stand dem Plan nichts mehr im Wege. "Es war uns sehr wichtig, die Trainer nicht nur zu übergeben, sondern den Therapeuten zu zeigen, wie hilfreich die medica-Produkte für die tägliche Arbeit sein können", so Frau Backhaus. Der zuständige Physiotherapeut im St. Louis Krankenhaus Basel Baddour wurde zusammen mit Volontärin und Ergotherapeutin Natalie (aus Belgien) eingeladen. Zuerst hielt sich die Begeisterung der beiden Therapeuten in Grenzen. Als sie aber die Reaktion der Patientin Schwester Anita (ehemals Ordensschwester im St. Louis Krankenhaus) beobachten konnten, waren alle hellauf begeistert.

Auch Patientin Schwester Anita, war von dem BALANCE - Trainer sehr beeindruckt. Trotz einer Halbseitenlähmung und Rollstuhlabhängigkeit, konnte sie schon nach 5 Minuten eine Entspannung und eine bessere Durchblutung spüren. Sie lachte und beteiligte sich aktiv und auf Augenhöhe am Gespräch, obwohl sie noch vor einigen Minuten kaum ansprechbar war.

Für die Zukunft werden, Herr Tsadok und Frau Ehlers weitere Workshops in Israel und im St. Louis Krankenhaus durchführen. Die Idee ist auch schwerstkranken Patienten mit Hilfe der THERA- und BALANCE-Trainer eine aktivere Teilnahme am Leben zu ermöglichen.

Denn "Gemeinsam für ein Leben in Bewegung", dafür steht die medica Medizintechnik GmbH.

Das St. Louis Krankenhaus wurde 1851 vom französischen Konsulat gegründet und dem lateinischen Patriarchat zur Verfügung gestellt.
Die Pflege der Kranken wurde den in Frankreich entstandenen "St. Josefs- Schwestern v.d. Erscheinung" übertragen, die 1848 als erster Frauenorden ins Heilige Land gekommen waren. Das Krankenhaus begann seine Arbeit in der Altstadt. Weil es dort jedoch an Platz fehlte, baute ein reicher französischer Pilger, ein neues Krankenhaus außerhalb der Mauern der Altstadt. Um es erreichen zu könne wurde ein weiterer Durchgang in die Stadtmauer eingefügt, das heutige "neue Tor". Das neue "St. Louis" nahm 1881 mit 120 Betten seine Arbeit als Allgemeinkrankenhaus auf. Behandelt wurden alle, die Hilfe brauchten, Juden, Christen, Muslime.

Die Ereignisse von 1948 - der Krieg, die Besetzung der Altstadt durch Jordanien und die Erklärung des Staates Israel - hatten einschneidende Folgen für das St. Louis Krankenhaus. Es befand sich nun auf israelischer Seite genau an der Grenze, am "Niemandsland", zwischen den beiden Parteien.

Heute verfügt das "St. Louis" über 50 Betten für Menschen in ihrer letzten Lebensphase, die an Krebs oder AIDS erkrankt sind, sowie für chronisch Kranke. Das Personal setzt sich zusammen aus Israelis, Palästinensern und Europäern, Juden, Christen und Muslimen. Inmitten der politischen und religiösen Spannungen Jerusalems bilden sie ein Team, das gemeinsam die Patienten pflegt, unabhängig von ihrer sozialen, religiösen oder politischen Zugehörigkeit. Inmitten dieser Gegensätze stehen nun ein THERA- und ein BALANCE-Trainer.

Weitere Informationen über die medica Medizintechnik GmbH und die THERA- und BALANCE-Trainer erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 07355 93 14-45 oder unter www.thera-trainer.de. Setzen Sie sich doch einfach mit uns in Verbindung!

medica Medizintechnik GmbH

Die im Jahre 1990 gegründete medica Medizintechnik GmbH hat sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von THERApeutischen Bewegungstrainern und dynamischen Stehtrainern für geh- und bewegungsbehinderte Menschen spezialisiert. Aufgrund höchster Sicherheitsstandards, ausgezeichneter Qualität und bester Bedienerfreundlichkeit zählt die Firma medica mittlerweile zu den führenden Herstellern in diesem Sektor.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

MPC Indien 2 – Zahlreiche Beschwerden über falsche Anlageberatung

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Berlin, 17.11.2017 – Zahlreiche Anleger sind über die Entwicklung des MPC Indien 2 enttäuscht. Es stellt sich Frage, ob sie ihr verlorenes Geld...

uniVersa erhält dreimal "Sehr gut" beim PKV-Test von Euro

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Das Wirtschafts- und Anlagemagazin Euro hat in der Oktober-Ausgabe das Tarifangebot der privaten Krankenversicherung (PKV) auf den Prüfstand...

Kundenbefragung: Bank des Jahres 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Die Zufriedenheit der Kunden mit der eigenen Bank ist insgesamt hoch. Aber auch Ärgernisse sind keine Seltenheit – über 29 Prozent der Befragten...

Disclaimer