DR Kongo: Ebola bleibt, Corona-Pandemie auf dem Vormarsch

(lifePR) ( Köln/DR Kongo, )
Nur zwei Tage bevor die Weltgesundheitsorganisation das Ende der Ebola-Epidemie in der DR Kongo verkünden wollte, wurde nach 40 Tagen ohne neue Infektionen in der Stadt Beni ein neuer Fall bekannt. In den vergangenen Jahren starben bereits 2.264 Menschen an dem gefährlichen Ebola-Virus, rund zwei Drittel aller Infizierten. Gleichzeitig breitet sich das Coronavirus auch in der DR Kongo immer weiter aus. Bis heute sind 223 Infizierte gemeldet worden.

„Diese Situation zeigt, wie schwer es gerade in einem Konfliktgebiet ist, eine Epidemie zu beenden. Ein einziger neuer Fall kann zu einer erneuten Ausbreitung führen. Das Gesundheitssystem muss nun an zwei Fronten kämpfen: Gegen das Ebola-und das Coronavirus. In diesem konfliktreichen Land wird das eine große Herausforderung werden. Mit einem so rasanten Anstieg von Corona-Patienten, wie wir es derzeit in Europa erleben, wäre das Gesundheitssystem völlig überfordert. Intensivbetten, Beatmungsgeräte, Schutzmasken: Es mangelt in diesem Land an allem. Eine weitflächige Ausbreitung des Coronavirus wäre für die Menschen eine Katastrophe und würde für viele den Tod bedeuten“ sagt Roland Hansen, Leiter der Afrikaabteilung von Malteser International.

Um das kongolesische Gesundheitssystem in der Bekämpfung von Ebola und Corona zu stärken, stattet Malteser International Gesundheitseinrichtungen mit Sauerstoffgeräten und Schutzausrüstungen aus, installiert Handwaschstationen und schult das Gesundheitspersonal. Um die Bevölkerung über die Risiken der Ansteckung aufzuklären, wurde ein Lied für lokale Radiosender komponiert. Darin wird erklärt, wie die Menschen sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können.

„Die Menschen in den Gesundheitseinrichtungen haben in den vergangenen zwei Jahren während der Ebola-Epidemie vieles dazugelernt, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern. Diese Erfahrung kommt den Menschen nun, hoffe ich, zugute“, sagt Hansen.

Die Malteser sind Mitglied des Bündnisses Aktion Deutschland Hilft und rufen dringend zu Spenden für die Menschen auf:

Malteser Hilfsdienst e.V.
IBAN: DE 1037 0601 2012 0120 0012
S.W.I.F.T.: GENODED 1PA7
Stichwort: „Coronakrise weltweit“
Oder online: www.malteser-international.org

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Konto IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
Stichwort: „Corona – Hilfe weltweit“
www.aktion-deutschland-hilft.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.