Donnerstag, 26. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 608562

Wohnbaugenossenschaft und Mainova kooperieren bei Mieterstromprojekt

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Wohnbaugenossenschaft in Frankfurt am Main eG (WBG) bietet als erste Frankfurter Genossenschaft ihren Mietern Sonnenstrom vom eigenen Dach an. Das Mieterstromprojekt haben die Mainova AG und die Genossenschaft in der WBG-Liegenschaft Heilmannstraße 36-40 in der Frankfurter Nordweststadt umgesetzt. Mit dieser Kooperation verstärkt Mainova das Engagement für eine dezentrale ökologische Stromversorgung in Frankfurt. Mieter erhalten neue Möglichkeiten, Sonnenstrom zur Eigennutzung zu verwenden. Anlässlich der Inbetriebnahme haben Wolfgang Hoffmeister, Vorstand der Wohnbaugenossenschaft Frankfurt, und Mainova-Vorstandsmitglied Norbert Breidenbach die Anlage am Donnerstag besucht.

Die Photovoltaikanlage wurde von Mainova geplant, installiert und finanziert. Der Energieversorger hat die Dachfläche von der Genossenschaft gepachtet und wird die Anlage in den nächsten 20 Jahren auch betrieben. Auf dem Flachdach des Gebäudes wurden drei Photovoltaik-Anlagen mit insgesamt 164 Modulen installiert. Dies entspricht der Größe eines Tennisplatzes. Die Nennleistung beträgt 42,64 kWp, der erwartete Stromertrag mehr als 37.000 Kilowattstunden pro Jahr. Der Strom wird direkt ins Netz des Gebäudes eingespeist und versorgt die Mieter der 24 Wohnungen. Der überschüssige Strom wandert ins allgemeine Netz. Eine unterbrechungsfreie Versorgungssicherheit – auch wenn die Sonne nicht scheint – ist durch Mainova sichergestellt.

Wolfgang Hoffmeister, Vorstand der Wohnbaugenossenschaft Frankfurt, betont das Potential des zukunftsweisenden Projektes: „Die Wohnungswirtschaft steht mit der Energiewende vor großen Herausforderungen. Für den Ausbau erneuerbarer Energien sind Ideen und Konzepte gefragt, besonders in Zusammenarbeit mit den Kommunen und den regionalen Versorgern wie hier Mainova, die neue Wege und Perspektiven aufzeigen. Das Umweltbewusstsein unserer Genossenschaftsmitglieder wächst stetig und damit auch die Nachfrage nach grünem Strom. Die dezentrale Energieversorgung, wie sie hier umgesetzt wurde, bietet großes Potential für die Zukunft. Dass dabei für den Mieter bei Nutzung des Mieterstromtarifs der Mainova auch noch eine Einsparung von knapp 70 Euro jährlich herausspringt, ist ein weiterer positiver Aspekt.“

Mainova-Vorstandsmitglied Norbert Breidenbach: „Als regionaler Energiedienstleister treiben wir die Energiewende vor Ort voran. Mit unseren neuen PV-Produkten tragen wir dazu bei, die Potenziale für den Ausbau der Photovoltaik in Frankfurt zu erschließen. Damit unterstützen wir aktiv den Klimaschutz in unserer Heimatstadt. Zusätzlich können Mieter künftig von den finanziellen Vorteilen des Ausbaus der erneuerbaren Energien profitieren – bisher ein Privileg von Eigenheimbesitzern. Neben den wirtschaftlichen Vorteilen erhalten Frankfurter Mieter zudem die Möglichkeit, aktiv am zukunftsweisenden Umbau der Energieversorgung teilzunehmen.“

PV-Strom-Produkte der Mainova

Mieterstrom-Produkt
- Mainova finanziert, errichtet und betreibt PV-Anlage auf Mehrfamilienhaus.
- Mieter können den Strom vom eigenen Dach direkt nutzen.
- Ergänzende Versorgung mit Ökostrom über das öffentliche Netz: Dabei handelt es sich ebenfalls um regenerativ erzeugte Energie aus Wasserkraft.
- Der Tarif Mainova Strom Lokal (PV) bietet Preisvorteile durch reduzierte staatliche Abgaben für selbst produzierten Strom, den Mainova an seine Kunden weitergibt. Für den Tarif gewährleistet Mainova eine zweijährige Preisgarantie.
- Mainova bietet allen Mietern in den entsprechenden Liegenschaften das neue Produkt an.
- Mainova trägt alle Kosten für Errichtung und Betrieb der Anlage. Steigende Mieten aufgrund der PV-Anlage auf dem Dach sind deswegen nicht zu befürchten.

Eigenstrom-Produkt
- Mainova finanziert, errichtet und betreibt PV-Anlage und verpachtet sie an Eigentümer.
- Pachtmodell für Gewerbetreibende (perspektivisch auch in Verbindung mit Batteriespeichern für Privatpersonen.)
- Der selbst erzeugte und verbrauchte Strom ist kostenfrei, da Abgaben und Steuern entfallen (lediglich die reduzierte EEG-ist zu bezahlen).
- Hauseigentümer erhält EEG-Vergütung für überschüssigen Strom.
- Stromversorgung über das öffentliche Netz steht weiterhin zuverlässig zur Verfügung.
- Reststrommengen lassen sich über normalen Stromtarif beziehen.

Technische Daten der PV-Anlagen in der Heilmannstraße 36, 38, 40:
- In Betrieb seit: 14.07.2016
- 164 Module (Einzelmaße 0,99 x 1,64 Meter, Leistung je 260 Watt) auf rd. 266,3 m2 Modulfläche.
- polykristalline PV-Anlage, Nennleistung 42,64 kWp
- CO2-Ersparnis 21,28 t/a

Mainova AG

Die Mainova AG mit Sitz in Frankfurt ist Hessens größter Energieversorger und beliefert mehr als eine Million Menschen mit Strom, Gas, Wärme und Wasser. Hinzu kommen zahlreiche Firmenkunden im gesamten Bundesgebiet. Das Unternehmen erzielte mit seinen knapp 2.700 Mitarbeitern im Jahr 2015 einen Umsatz von fast 2 Milliarden Euro. Größte Anteilseigner der Mainova AG sind die Stadtwerke Frankfurt am Main Holding (75,2 %) und die Münchener Thüga (24,5 %). Die übrigen Aktien (0,3 %) befinden sich im Streubesitz.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Brandschutz-taugliche Holzbaukonstruktionen schnell und einfach finden

, Energie & Umwelt, INTHERMO GmbH

„Statt einzelner Produkte gibt es bei INTHERMO Komplett-Lösungen für Fassaden, die dem Anwender sicher mehr Erfolg bringen“, versprach INTHERMO-Geschäftsführer...

Fassadendämmung mit Sicherheit

, Energie & Umwelt, Dachdecker-Innung Hamburg

Geradezu ins Gedächtnis eingebrannt haben sich die Bilder von Hausbränden, bei denen das Feuer an der Wand hochgekrochen ist. Die Wärmedämmung...

Studie: 81 Prozent der Deutschen sehen beim Strompreis rot

, Energie & Umwelt, Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Die Strompreise in Deutschland sind nach Meinung von 81 Prozent der Bundesbürger zu hoch. Insbesondere die staatliche Abgabenlast auf Strom sieht...

Disclaimer