Montag, 20. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 366629

Schlüsselübergabe am Windpark Hohenahr: erste Anlage geht ans Netz

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Mainova AG nimmt die erste Windkraftanlage am Windpark Hohenahr in Betrieb. Im Zuge dessen fand vor Ort die symbolische Schlüsselübergabe des Wiesbadener Projektentwicklers ABO Wind AG an die Mainova AG statt. Bis Ende Dezember sollen alle sieben Türme mit Rotoren des Typs Nordex N-117 mit jeweils 2,4 Megawatt Leistung ans Netz gehen. Sie produzieren rund 44 Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom im Jahr. Dies entspricht dem Verbrauch von rund 12.500 Haushalten.

Armin Frink, Bürgermeister der Gemeinde Hohenahr: "Mit den weithin sichtbaren, 140 Meter hohen Türmen bekennt sich die Gemeinde Hohenahr zur Energiewende, zu der wir aktiv beitragen: Mit den Windkraftanlagen erzeugen wir dreieinhalb Mal mehr umweltfreundliche Energie als bei uns verbraucht wird."

Dr. Peter Birkner, Mainova-Technikvorstand: "Die Mainova treibt den Ausbau der Windkraft als wichtigem Standbein der Energiewende stetig voran. Der Schwerpunkt unserer Investitionen liegt dabei auf der Rhein-Main-Region. Bis 2015 investieren wir mehr als 350 Millionen Euro in entsprechende Projekte. Unser Engagement für die Erneuerbaren Energien gewährleistet nicht nur eine langfristig zuverlässige Energieversorgung, es sichert auch Arbeitsplätze in der Region. Denn jeder hier investierte Euro kommt den Menschen in unserer Heimat zu Gute. Außerdem entsteht der Strom dort, wo er auch verbraucht wird."

Um den Bürgern vor Ort eine Möglichkeit zu geben, sich für die Energiewende zu engagieren und auch finanziell davon zu profitieren, wurde in Hohenahr die Aufwind Energiegenossenschaft Lahn-Dill-Bergland Süd eG (im Internet unter www.aufwind-eg.de) gegründet, die zu einem Siebtel am Windpark beteiligt ist.

Dr. Jochen Ahn, Vorstand der ABO Wind AG: "Für uns als Projektentwickler ist es eine Freude, mit Partnern wie der Gemeinde Hohenahr und der Mainova zusammen zu arbeiten, die das gleiche Ziel verfolgen wie wir. Gemeinsam wollen wir zu einer zukunftsfähigen und bezahlbaren Stromversorgung beitragen. Dazu ist der Windpark Hohenahr ein weiterer Schritt. An diesem Standort haben wir Anlagen errichtet, die mit besonders langen Rotorblättern ausgestattet sind. Dadurch erzeugen sie auch bei mittelprächtigen Windverhältnissen eine beeindruckende Strommenge."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dr. Hermann Onko Aeikens: "Wir brauchen verlässliche Zahlen, Daten und Fakten."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Auf Initiative der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, haben sich Vertreter von Bund und Ländern am heutigen Montag...

Klöckner: "BVVG hilft mit Sofortmaßnahmen."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

In einzelnen Regionen Deutschlands herrscht eine lang anhaltende Trockenheit. Viele Landwirte haben mit Ernteausfällen und damit verbundenen...

Mission "Stone & Pots" - Erste Geisternetzbergung in Irland

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Geisternetze töten jährlich Millionen von Meerestieren. Die niederländische Ghost Fishing Stiftung wird gemeinsam mit der Gesellschaft zur Rettung...

Disclaimer