lifePR
Pressemitteilung BoxID: 642909 (Mainova AG)
  • Mainova AG
  • Solmsstraße 38
  • 60623 Frankfurt am Main
  • http://www.mainova.de
  • Ansprechpartner
  • Sven Birgmeier
  • +49 (69) 213-83535

Mainova erhält VKU-Innovationspreis

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die Mainova AG ist vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) für das Projekt „Aktiv Stadthaus“ ausgezeichnet worden. Das Gemeinschaftsprojekt mit der Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding hat in der Kategorie „Kommunale Energiewirtschaft“ gewonnen. Die Preisverleihung fand am Dienstagabend in Berlin statt.

Das Aktiv-Stadthaus ist das europaweit erste Mehrfamilienhaus im Effizienzhaus Plus Standard. Das bedeutet, dass es im Jahr mehr Energie produziert, als seine Bewohner verbrauchen. Mainova hat dafür ein dezentrales Versorgungskonzept umgesetzt. Unter anderem hat der Energiedienstleister rund 1.100 Photovoltaik-Module an der Fassade und auf dem Dach installiert. Überschüssiger Strom wird in einer Batterie gespeichert und beispielsweise vor Ort für Carsharing mit Elektroautos von book-n-drive genutzt. Mieter können außerdem ihren Energieverbrauch mit der aktuellen Solarstromerzeugung abgleichen. Bauherr ist die ABG Frankfurt Holding.

Der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer: „Das Aktiv-Stadthaus ist ein Haus der Zukunft und einzigartig in Frankfurt und der Rhein-Main-Region. In zentraler Lage der Innenstadt zeigen wir den Wandel vom Energie-verbrauchenden hin zum -erzeugenden Gebäude. Von unserer Kooperation mit der ABG Frankfurt Holding profitieren sowohl die Mieter als auch der Klimaschutz in unserer Heimatstadt Frankfurt am Main. Gemeinsam haben wir hier ein Projekt umgesetzt, das zukunftsweisend sein kann. Ich freue mich über die Anerkennung der kommunalen Familie. Wir verfolgen diesen Weg weiter.“

Eine hochkarätige Jury hat aus über 40 Bewerbungen die Preisträger nominiert. Erstmals waren neben dem VKU-Präsidenten Michael Ebling, den VKU-Vizepräsidenten Dr. Michael Beckereit, Andreas Feicht, Patrick Hasenkamp sowie der VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche auch namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wissenschaft vertreten. „Die Partnerschaft zwischen der Energie- und Immobilienwirtschaft ist zukunftsweisend. Sie verbindet Branchen zum Zweck technologischer Innovation, koppelt Sektoren für mehr Klimaschutz und beteiligt die Mieter an den Vorteilen der Energiewende. Ich gratuliere der Mainova AG ganz herzlich zum VKU-Innovationspreis 2017“, so Juror Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, in seiner Laudatio.

Frank Junker, Geschäftsführer ABG Frankfurt Holding: „Das Gebäude ist das größte Aktiv-Stadthaus Europas. Gemeinsam mit Mainova zeigen wir mit diesem innovativen Projekt auf, wie man wirtschaftlich vertretbar die Energiewende schafft. Darauf sind wir stolz.“

Der VKU-Innovationspreis wird alle zwei Jahre im Rahmen der Verbandstagung verliehen. Die Preisträger repräsentieren die Spannbreite und Vielfalt kommunalwirtschaftlichen Engagements großer, mittlerer und kleiner kommunaler Unternehmen. Entscheidend für die Verleihung des Preises sind fünf Auswahlkriterien, darunter Übertragbarkeit und Regionalität. „Die enorme Bandbreite aller Bewerbungen zeigt, wie vielfältig und modern kommunale Unternehmen sind. Alle Prämierten sind wichtige Ideengeber für die Branche“, so VKU-Präsident Ebling bei der Übergabe der Preise. Der VKU-Innovationspreis ist nicht dotiert.

Über das Aktiv-Stadthaus

Das Aktiv-Stadthaus verfügt über 74 Wohneinheiten im Effizienzhaus Plus Standard. Seine Energie zur Stromerzeugung gewinnt es über 350 Photovoltaik-Module an der Fassade und rund 780 Hocheffizienzmodule auf dem Dach. Der damit erzeugte Strom wird in einer Batterie im Keller des Hauses gespeichert. Wärme und Warmwasser wird über eine Wärmepumpe bereitgestellt, die mit dem gewonnenen Solarstrom betrieben wird. Die Wärmepumpe nutzt als Wärmequelle den nahegelegenen Abwasserkanal.

Die Bauweise ist auf einen möglichst geringen Energieverbrauch ausgelegt. Über ein Display kann jeder Mieter des Aktiv-Stadthauses den jeweiligen Energieverbrauch mit der aktuellen Stromerzeugung vergleichen. Ziel ist es, Erzeugung und Verbrauch aufeinander abzustimmen, ohne dass der Mieter sich da-bei einschränken muss. Dadurch soll die Ausnutzung des erzeugten Stroms im Aktiv-Stadthaus erhöht werden. Abgerundet wird das Konzept durch ein Carsharing-Angebot mit Elektrofahrzeugen. Der zum Fahren benötigte Strom stammt aus der Batterie des Gebäudes.

Das Aktiv-Stadthaus ist Teil des Netzwerkes Effizienzhaus Plus, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert und wissenschaftlich begleitet wird.

Mainova AG

Die Mainova AG mit Sitz in Frankfurt ist Hessens größter Energieversorger und beliefert mehr als eine Million Menschen mit Strom, Gas, Wärme und Wasser. Hinzu kommen zahlreiche Firmenkunden im gesamten Bundesgebiet. Das Unternehmen erzielte mit seinen knapp 2.700 Mitarbeitern im Jahr 2015 einen Umsatz von fast 2 Milliarden Euro. Größte Anteilseigner der Mainova AG sind die Stadtwerke Frankfurt am Main Holding (75,2 %) und die Münchener Thüga (24,5 %). Die übrigen Aktien (0,3 %) befinden sich im Streubesitz.