Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60898

FlyLAL mit 47 Prozent Umsatzwachstum

(lifePR) (Mörfelden-Walldorf, ) Positive Halbjahresbilanz: 63 Prozent Passagierzuwachs, fünf neue Destinationen ab Frankfurt und Flottenerweiterung um drei neue Flugzeuge

FlyLAL, die nationale Fluggesellschaft Litauens, kann schon nach der ersten Hälfte des Jahres 2008 einen Umsatz von 44,3 Millionen Euro vorweisen. Damit hat die Airline etwa 47 Prozent mehr Einnahmen aus Flugaktivitäten erzielt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Schon im ersten Halbjahr hat FlyLAL beinahe 400.000 Passagiere ans Ziel gebracht - das sind 63 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten des Jahres 2007. Ausgehend von der Anzahl der beförderten Passagiere ist FlyLAL somit führende Airline des Flughafens Vilnius (Litauen) und hält einen Anteil von 34 Prozent am lokalen Reisemarkt. Bis Juni dieses Jahres führte FlyLAL insgesamt 3.000 Flüge durch, 28 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die durchschnittliche Auslastung der Flugzeuge lag bei 68 Prozent.

In der Sommersaison bedient FlyLAL regulär 20 Städte von Vilnius aus. Durch eine Erweiterung ihrer Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres konnte die Fluggesellschaft den baltischen Markt erschließen und fliegt nun von Ost- und Westeuropa über Vilnius auch nach Riga und Tallinn. Zusätzlich nahm FlyLAL in der ersten Hälfte dieses Jahres drei Maschinen vom Typ Boeing B757-200 in Betrieb. So setzt sich die Flotte der Airline aus derzeit 15 Flugzeugen zusammen. Für das gesamte Geschäftsjahr 2008 plant die nationale Fluggesellschaft Litauens einen Umsatz von umgerechnet 86,9 Millionen Euro zu erzielen.

"Wir sind stolz, dass wir all unsere Ziele erreicht haben: Jetzt sind wir Marktführer am Flughafen Vilnius, haben erfolgreich den lettischen und estländischen Flugmarkt erschlossen, erweitern kontinuierlich unsere Flugzeugflotte und haben zahlreiche neue Flugdestinationen eröffnet. Außerdem ist unsere Produktivität beachtlich gestiegen. Interne Umstrukturierungen ermöglichten uns eine effektivere Nutzung unserer Ressourcen innerhalb der FlyLAL-Gruppe", resümierte Vytautas Kaikaris, Geschäftsführer der FlyLAL.

"Zusätzlich konnten wir mit der Umsetzung eines unserer wichtigsten Projekte beginnen, denn das Strategische Komittee der litauischen Regierung hat den Bau des FlyLAL-Passagierterminals auf dem internationalen Flughafen von Vilnius bewilligt. Das Projekt wird sich nicht nur positiv auf das Wachstum des Unternehmens FlyLAL auswirken, sondern auch auf die Entwicklung des litauischen Flugverkehrs im Ganzen", fügt er hinzu.

Lithuanian Air FlyLAL c/o AVIAREPS AG

FlyLAL - Lithuanian Airlines wurde 1991 gegründet. Die nationale Fluggesellschaft Litauens gehört zu 100 Prozent dem Konsortium der FlyLAL-Gruppe, einem Zusammenschluss litauischer Unternehmen. Heute bedient die Airline mit Hauptsitz in Vilnius 20 Destinationen in 17 europäischen Ländern. In Deutschland startet FlyLAL täglich ab Frankfurt am Main. Die Flotte besteht derzeit aus 14 Flugzeugen vom Typ Boeing 737-300, 737-500 und Saab 2000. Bis Ende 2008 soll die Flottenstärke jedoch auf insgesamt 17 Maschinen aufgestockt werden. Weitere Informationen zu FlyLAL - Lithuanian Airlines unter: www.flylal.com .

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rheinhessen im Frühling: Genusswandern durchs Obstblütenmeer

, Reisen & Urlaub, Rheinhessen-Touristik GmbH

Von Wald, Weinbergen und Weiden gesäumte Wege, der Blick ins Weite vom Rheintal bis in den Taunus –der Prädikatswanderweg „Hiwweltour Bismarckturm“...

Mittelalterliches Burgjuwel in der Oberpfalz: Millionensanierung beendet Dornröschenschlaf

, Reisen & Urlaub, NewsWork AG

Könnten diese Mauern sprechen, würden sie die wechselvolle Geschichte aus mehr als 800 Jahren erzählen: Die Burg Falkenberg im Landkreis Tirschenreuth...

Der Europäische Hof Heidelberg: Der Kunst verbunden

, Reisen & Urlaub, Sundays & Friends GmbH

Die enge Verbindung zu Kunst und Kultur hat im Europäischen Hof langjährige Tradition. Seit seiner Eröffnung 1865 bietet das Grandhotel am Neckar...

Disclaimer