Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 661317

Sommer, Sonne und: Fünf Dinge, die Sie über Eis wissen sollten!

München, (lifePR) -  

Der Expertentipp im Juli – Die Experten der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft klären jeden Monat Fragen rund um die Milch. Hans Schmaus, Milch- und Käseexperte der LVBM, klärt auf:

Sommer, Sonne und:

Fünf Dinge, die Sie über Eis wissen sollten!

Wann ist ein Eis ein Milcheis? Wenn mindestens 70 Prozent Milch enthalten sind. So steht es in den Leitsätzen für Speiseeis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft – eine der ältesten Verordnungen in der Lebensmittelindustrie.

Weitere Zutaten sind: Zucker, Fruchtmark oder Schokolade.

Hat Sahneeis immer die meisten Kalorien? Nicht unbedingt. Sahneeis hat zwar mindestens 18 Prozent Milchfett und damit an sich mehr Kalorien als Milcheis. Doch Fakt ist: Die weiteren Zutaten machen den Unterschied. So ist beispielsweise ein Schokoladenmilcheis gehaltvoller als ein Erdbeersahneeis.

Wie macht man Eis zu Hause selbst? Mit einer Eismaschine. Sie übernimmt das Rühren und Gefrieren der Zutaten. Dauer: Rund 45 Minuten. Per Hand ist der Aufwand etwas höher: Man muss selbst rühren und 'Luft unterschlagen' (ca. alle 30 Minuten), damit das Eis cremig wird und sich keine Eiskristalle bilden. Am Ende gelingt es aber ebenso gut.

Was ist ein Parfait? Ein Sahneeis dem zusätzlich Eigelb untergemischt wird und das nur halb gefroren wird. Der hohe Fettgehalt verlangsamt die Bildung von Eiskristallen und macht regelmäßiges Umrühren im Gefrierfach unnötig. Der Begriff aus dem Französischen heißt übersetzt: perfekt. Unser perfektes Rezept für ein sommerliches
Eisparfait mit kandiertem Ingwer finden Sie hier: http://bit.ly/2sp4ZQq

Extra-Tipp: Augen auf, beim Kauf! Manche Hersteller ersetzen die Milchprodukte mit Pflanzenfett wie Palmkernöl oder Kokosfett. Verboten ist das nicht, doch wer bei Ge- schmack und Gesundheit keine Abstriche machen mag, der sollte auf hochwertige Milch und Sahne bestehen.

Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft e. V.

Seit 1956 setzt sich die LVBM für Qualität, Genuss und Erfolg der heimischen Milchprodukte ein und bietet ihren Mitgliedern - Verbänden von Erzeugern, verarbeitenden Betrieben, Handel und Verbrauchern - ein Dach für gemeinsamen Austausch. Sie bündelt die Interessen der Organisationen, die in der bayerischen Milchwirtschaft tätig sind, fördert den Absatz von Milcherzeugnissen, informiert Verbraucher und Multiplikatoren über Produkte, Rezepte und aktuelle Fragen der Ernährung. Den Vorsitz der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft hat seit Januar 2014 Günther Felßner inne. Dr. Maria Linderer ist Geschäftsführerin des Verbandes mit Sitz im "Haus der Milch" in München. Die Milchwirtschaft ist ein wichtiger Faktor für die Wirtschaft im Freistaat: circa 8,8 Mio. Tonnen Milch wurden 2016 an 81 Molkereien und Betriebsstätten angeliefert sowie verarbeitet. Über 30.000 milcherzeugende Betriebe existieren in Bayern.*
Mehr Informationen unter www.milchland-bayern.de

*Quellen: 2016: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft; Statistisches Bundesamt

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

3 gesunde Brottrends für 2018

, Essen & Trinken, WHOLE & PURE

Die erfolgreiche Markteinführung von WHOLE & PURE zeigt, dass deutsche Konsumenten 2017 auch bei ihrem Lieblingsnahrungsmit­tel, dem Brot, zunehmend...

Der 2. glutenfreie Weihnachtsmarkt in Sasbachwalden startet am 1. Adventswochenende 2017

, Essen & Trinken, Tourist-Info Sasbachwalden

Am ersten Adventswochenende, vom 1. bis 3. Dezember 2017, steht der Bischenberg in Sasbachwalden wieder unter einem ganz besonderen Stern: Ausschließlich...

Bayerischer Leberkäse für Alaska, saftige Steaks für die Heimat

, Essen & Trinken, NewsWork AG

Handwerk innovativ: Der „Bayerwald Butcher“ liefert Steaks und Co. frei Haus — sogar bis nach Alaska. Bayerns jüngster Metzgermeister begeistert...

Disclaimer