Zeitgenössische Kunst und die Wiege des Lebens

Re - Inszenierung: Die 1:54 Contemporary African Art Fair erneut in der Perle des Südens / Zurück im La Mamounia weckt die führende Messe für moderne Kunst aus Afrika im Februar 2019 Sehnsüchte nach dem wilden Kontinent

(lifePR) ( Marrakesch, Marokko, )
Déjà-vu im Märchenhotel: Nach durchschlagendem Erfolg bereits im vergangenen Jahr findet die bedeutende internationale Kunstmesse 1:54 Contemporary African Art Fair auch dieses Jahr wieder im sagenumwobenen La Mamounia in Marrakesch statt. Am 23. und 24. Februar 2019 verwandelt sich das dortige und jüngst vom Condé Nast Traveller Verlag zum weltbesten Hotel gewählte Hotel erneut in einen Ort regen Austauschs über die dort ausgestellten Werke von über 65 bedeutenden Künstlerinnen und Künstlern. Begleitet wird die Ausstellung außerdem von diversen Partnern mit über die Königsstadt verteilten stimmungsvollen Events und abwechslungsreichen Darbietungen. Die Presse-Previews finden am 21. und 22. Februar 2019 statt.

Kunstwerk Netzwerk

Um dem afrikanischen Spirit aller 54 Länder des Kontinents grenzübergreifend Ausdruck zu verleihen und Gelegenheit für interkontinentalen Austausch zu bieten, rief Gründungsdirektorin Touria El Glaoui im Jahre 2013 die erste 1:54 Contemporary African Art Fair in London ins Leben. Nachdem zwei Jahre später selbige auch in New York ihre Pforten öffnete, erweiterte die gebürtige Marokkanerin im vergangenen Jahr ihr globales Netzwerk aus Galerien, Künstlern, Kollektoren und Partnern mit dem weltweit dritten Standort um ihre eigene Heimat Marrakesch. Über alle drei Standorte hinweg können international agierende Galeristen und Künstler in das facettenreiche Afrika eintauchen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Als Gastgeber der Messe bietet das La Mamounia neben seiner einzigartigen Lage auch die Gelegenheit, in stilvollem Flair die marokkanische Unbeschwertheit zu erleben.

1:54 FORUM

Auch in diesem Jahr wird die 1:54 Contemporary African Art Fair im königlichen La Mamounia begleitet von dem umfangreichen und informativen Vortragsprogramm 1:54 Forum. Federführend wird die Kunsthistorikerin und Kuratorin Karima Boudou das Leben des afroamerikanischen Malers, Jazz-Musikers und Dichters Ted Joans als Anknüpfungspunkt nutzen.

Weitere Informationen zur Messe und allen ausstellenden Künstlern unter: http://1-54.com/blog/gallery-list-announced-for-the-second-edition-of-1-54-marrakech/

Vom Bankensektor zur afrikanischen Kunstausstellung:

Touria El Glaoui ist es gelungen, Kunst und Kultur zu vereinen. In Marokko geboren und aufgewachsen, absolvierte sie ihre Ausbildung in New York. Anschließend begann ihre Karriere im Bankensektor als Vermögensverwalterin. Zehn Jahre später zog sie nach London, um verschiedene Positionen der Telekommunikations- und IT-Brache im mittleren Osten und Afrika zu übernehmen. 2013 eröffnete in London ihre erste 1:54 Contemporary African Art Fair. Parallel organisierte El Glaoui Ausstellungen für die Arbeit ihres Vaters, den marokkanischen Künstler Hassan El Glaoui, in London und Marokko. Die international bekannte Marokkanerin moderierte zahlreiche Diskussionen über die moderne afrikanische Kunst und die Situation von Frauen in Führungspositionen globaler Organisationen. 2016 zählte Forbes Touira El Glaoui zu den 100 mächtigsten Frauen in Afrika, laut Jeune Afrique war sie 2015 sogar unter den Top 50 mit dabei. Als eine der 100 einflussreichsten afrikanischen Persönlichkeiten im Geschäftssegment wurde sie 2013 von der New African bestimmt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.