Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 679835

Kliniken an der Paar von der KTQ GmbH ausgezeichnet

Berlin, (lifePR) - Die Gesellschafter der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen GmbH haben am 20.10.2017 im Rahmen des diesjährigen 17. KTQ-Forums den Kliniken an der Paar die Auszeichnung „KTQ Best Practice“ verliehen.

Unter dem Motto „Qualität zeigen!“ fördert die KTQ GmbH bundesweit die Exzellenz im Qualitätsmanagement im deutschen Gesundheitswesen. Mit der „Best Practice“-Initiative will die KTQ GmbH die Gesundheitseinrichtungen verstärkt zum Austausch untereinander motivieren und zur Verbreitung hervorragender Lösungen beitragen. Die Best-Practice-Projekte sollen als Hilfsmittel dienen, Veränderungen im deutschen Gesundheitswesen zu initiieren und Prozesse in den Gesundheitseinrichtungen erfolgreich zu gestalten. Alle KTQ-zertifizierten Einrichtungen wie Krankenhäuser, Praxen und MVZs, Rehabilitations-, Pflege-, Hospizeinrichtungen sowie Rettungsdienste können sich um die Auszeichnung bewerben.

Die Kliniken an der Paar haben die „KTQ Best Practice“ Auszeichnung für ein Projekt im Bereich des Arbeitsschutzes erhalten: „Optimierte Unterweisungspraxis auf dem Weg zur 100% Arbeitsschutz-Schulungs-Quote“.

Mit Hilfe des Projektes sind die Kliniken auf dem besten Weg die „magische“ 100% Unterweisungsquote zu erreichen, auch wenn das in der Praxis nur schwer erreichbar ist. Durch eine hervorragende Unterweisungsorganisation und optimierte Arbeitsschutz-Schulungsangebote, die an die unterschiedlichen Arbeitsbereiche (z.B. Pflegedienst, Ärzte, Küche, Reinigung) und Mitarbeitergruppen (z.B. Schüler, Praktikanten, Mitarbeiter, Fremdfirmen) angepasst sind, wird aber dieses Ziel konsequent angestrebt. Dies erfordert von allen Beteiligten viel Engagement.

Der Aufwand lohnt sich. In den Jahren 2014 bis 2016 konnten bei den Kliniken an der Paar messbare Erfolge im Arbeitsschutz erreicht werden: Mit der Erhöhung der Unterweisungsquote sank im gleichen Zeitraum deutlich die Unfallhäufigkeit bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Von dem Projekt profitieren aber nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sondern auch die Patienten. Eine hohe Unterweisungsquote, vor allem bei qualitativ anspruchsvollen Unterweisungen, liefert die Basis, um auch bei der Patientensicherheit (z.B. Brandschutz, Gefahrstoffe, etc.) einen hervorragenden Standard zu erreichen.

Das o.g. Projekt ist ein Bestandteil des internen Managementsystems für Arbeitsschutz und Anlagensicherheit OHRIS (Occupational Health- and Risk-Managementsystem) der Kliniken an der Paar. Ein Grundgedanke von OHRIS ist es, dass die Mitarbeiter in entschiedenem Maß den Erfolg eines Unternehmens mitbestimmen und deswegen deren Sicherheit herausragende Bedeutung hat.

Die Bayerische Staatsregierung hat gemeinsam mit der Wirtschaft das Managementsystem für Arbeitsschutz und Anlagensicherheit OHRIS "Occupational Health- and Risk-Managementsystem" entwickelt, um den Arbeitsschutz in den Betrieben zu verbessern und -wirtschaftlicher zu gestalten. Die erste OHRIS-Zertifizierung erfolgte in den Krankenhäusern Aichach und Friedberg bereits vor drei Jahren. Im Juni 2017 haben sich die beiden Kliniken zum zweiten Mal einer freiwilligen Re-Zertifizierung unterzogen.

Die Kliniken an der Paar haben das Arbeitsschutzmanagementsystem in die Strukturen und Prozesse des Unternehmens integriert und eng mit dem internen Qualitätsmanagement verbunden. Die fünfte KTQ Re-Zertifizierung der beiden Kliniken erfolgte ebenfalls 2017. Im Rahmen der Re-Zertifizierung bewerteten auch die KTQ-Visitoren die erfolgreichen Strukturen in der Arbeitssicherheit in den Kliniken an der Paar als sehr gut. Die „Best Practice“ Auszeichnung der KTQ GmbH beweist, dass der Arbeitsschutz der Klinken an der Paar vorbildlich organisiert ist.

Krankenhaus Aichach

Das Krankenhaus Aichach und das Krankenhaus Friedberg bilden die Kliniken an der Paar. Beide Häuser arbeiten patientenorientiert in der Betreuung und sind eng mit den niedergelassenen Ärzten verzahnt. Die Hauptfachabteilungen des Krankenhaus Aichach sind Innere Medizin, Unfall- und Orthopädische Chirurgie. Im Krankenhaus Friedberg liegen die Hauptfachabteilungen neben der Inneren Medizin auf Allgemein- und Viszeralchirurgie. In beiden Häusern zählen Gynäkologie/Geburtshilfe, HNO sowie in Friedberg noch die Orthopädie und Chirurgie zu den Belegabteilungen. Darüber hinaus gehören Endoskopie, Radiologie und Labor zu den Funktionsbereichen der Kliniken an der Paar sowie im weiteren Leistungsspektrum die Physikalische Therapie.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BEMERs Europäische Gesundheitsinitiative: Recap Sportkongresse in Österreich

, Gesundheit & Medizin, BEMER Int. AG

Die Europäische Gesundheitsinitiativ­e (EGI) der BEMER Int. AG ist in vollem Gange. Anfang Dezember lag der Fokus auf dem Thema Sport. In Österreich...

Salzig-frische „Meeresbrise“ im Lieblichen Taubertal

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Es ist eine ganz besondere „Atempause“, mit der Baden-Württembergs Gesundheitsstadt Bad Mergentheim im Lieblichen Taubertal seine Gäste auch...

Neue Cryptowährung hält Einzug in die moderne Zahnmedizin

, Gesundheit & Medizin, SWISS Dentaprime

Das öffentliche Interesse an Themen rund um Bitcoin und Co. scheint derzeit nahezu unerschöpflich. Cryptowährungen, die auf der Blockchain-Technologie...

Disclaimer