Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 914318

KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH Jurastraße 8 70565 Stuttgart, Deutschland http://www.koenigsteiner-agentur.de
Ansprechpartner:in Herr Sascha Theisen +49 221 34668238
Logo der Firma KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH
KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH

Ein Drittel auf dem Sprung

JOBWECHSEL-KOMPASS für das dritte Quartal 2022: Wechselbereitschaft steigt weiter an, vor allem junge Menschen sind offen für neue Jobs

(lifePR) (Berlin, )
Die Wechselbereitschaft in Deutschland steigt weiter an. So sind derzeit genau ein Drittel der Beschäftigten offen für einen Jobwechsel. Zu diesem Ergebnis kommt der heute erschienene JOBWECHSEL-KOMPASS, den die KÖNIGSTEINER Gruppe quartalsweise mit der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de erhebt. Für die aktuelle Ausgabe wurden bundesweit 1.025 Beschäftigte befragt. Entsprechend steigt auch der Jobwechsel-Index (Skala 1-5) mit den neuen Zahlen weiter an. Nachdem dieser im März bei einem Wert von 2,36 und im Mai bei 2,50 gelegen hatte, ermitteln die Arbeitsmarktforscher nun einen erneuten Anstieg auf 2,60. Besonders auffällig: Vor allem junge Menschen zwischen 18 und 29 Jahren sind überdurchschnittlich offen für einen Wechsel ihres Arbeitgebers. 47% hegen aktuell den entsprechenden Wunsch zur beruflichen Veränderung – 14% mehr als der altersübergreifende Mittelwert aller Teilnehmenden.

Wer aktuell unzufrieden ist, zieht schneller die Konsequenzen

Auch wenn die Deutschen zunehmend offen für einen Jobwechsel sind, klagen sie kaum über ihren gegenwärtigen Arbeitgeber. So stieg die aktuelle Mitarbeiter-Zufriedenheitsquote von 51% im Mai auf nun 64%. Allerdings sind zufriedene Mitarbeitende nicht in gleichem Maße auf dem Sprung wie unzufriedene. So liegt die Wechselbereitschaft bei denjenigen, die sich zurzeit in ihrem Job wohlfühlen bei nur 21%. Die tendenziell Unglücklichen sind dagegen zu 63% wechselwillig. 

Kandidat*innen sehen gute Perspektiven für sich auf dem Jobmarkt

Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt schätzen die Beschäftigten in deutschen Unternehmen nach wie vor sehr optimistisch ein. Insgesamt liegt der Anteil derjenigen, die sich selbst gute oder sehr gute Chancen für einen Jobwechsel ausrechnen bei 61% (Mai: 60%). Auffällig ist dabei allerdings der prozentuale Anstieg bei denjenigen, die sich explizit „sehr gute“ Perspektiven einräumen. Dieser stieg um 6% auf nunmehr 24%. Auch diejenigen, die derzeit unglücklich bei ihrem gegenwärtigen Arbeitgeber sind, gehen insgesamt zu 58% von guten oder sehr guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt aus. „Die auffällig hohe Wechselbereitschaft ist verbunden mit einem hohen Selbstbewusstsein der Kandidat*innen. Gerade dass auch die unzufriedenen Mitarbeitenden von einer schnellen erfolgreichen Jobsuche ausgehen, ist eine beunruhigende Nachricht für deren Arbeitgeber. Denn die Unternehmen, die ihre Beschäftigten eigentlich halten möchten, laufen Gefahr, diese wertvollen Mitarbeiter*innen ohne vorherigen Dialog zu verlieren. Und eine hohe Fluktuationsrate kann sich derzeit kein Unternehmen leisten“, so Nils Wagener, Geschäftsführer der KÖNIGSTEINER Gruppe zu den Ergebnissen. 

Vor allem junge Beschäftigte glauben an die Zukunft

Die optimistische Grundhaltung der Kandidatinnen und Kandidaten hält übrigens trotz aller gegenwärtigen Krisen – von der Pandemie über den Ukraine-Krieg bis hin zur Inflation – auch mit Blick auf die Zukunft an. So sehen 87% der Befragten ihre individuellen Chancen auf dem Arbeitsmarkt in sechs Monaten so gut wie heute (67%) oder gar besser (20%). Wenn die Beschäftigten ein volles Jahr vorausschauen, liegt der Anteil derjenigen, die dann von genauso guten Perspektiven wie heute ausgehen bei 53%. Mehr als ein Viertel (28%) gehen sogar von dann noch besseren Aussichten auf dem Bewerbermarkt aus. Hier sticht vor allem der Optimismus der jungen Generation heraus. Denn satte 53% der jungen Beschäftigten zwischen 18 und 29 Jahren glauben fest daran, in einem Jahr noch bessere Chancen zu besitzen als jetzt schon. „Unsere Zahlen zeigen, dass sich die Kandidatinnen und Kandidaten ihres Wertes bewusster sind denn je. Trotz schwieriger politischer Rahmenbedingungen sind sie sicher, dass sie eine starke Position auf dem Arbeitsmarkt besitzen – jetzt und in Zukunft. Arbeitgeber müssen sich also auf eine zunehmend selbstbewusste Gruppe von gefragten Talenten einstellen“, so Peter Langbauer, Geschäftsführer der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de, zu den Ergebnissen.

Über die Analyse

Für den JOBWECHSEL-KOMPASS befragt das Marktforschungsinstitut bilendi im Auftrag der KÖNIGSTEINER Gruppe sowie stellenanzeigen.de quartalsweise 1.000 Beschäftigte zu ihren beruflichen Zukunftsaussichten sowie ihrer Wechselbereitschaft. Der aktuelle Befragungszeitraum lag für die vorliegende Ausgabe im August 2022. Alle Teilnehmer*innen waren zum Zeitpunkt der Befragung erwerbstätig.

Über stellenanzeigen.de

Mit mehr als 3,5 Mio. Visits pro Monat und über 150.000 "Fans" in den sozialen Netzwerken gehört stellenanzeigen.de zu den führenden Online-Stellenbörsen in Deutschland. Die hohe Reichweite und Auffindbarkeit der Online-Stellenanzeigen auf stellenanzeigen.de wird unterstützt durch aktives Reichweitenmanagement mit SmartReach 2.0. Es beinhaltet unter anderem die intelligente Ausspielung der Anzeigen im Mediennetzwerk mit mehr als 300 Partner-Webseiten sowie bei wirkungsvollen Reichweitenpartnern.

KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH

Bereits seit 1967 steht die KÖNIGSTEINER Gruppe für ganzheitliche HR-Beratung und ist einer der Pioniere für Personalmarketing. Mit seinen Kreativ- und Digital-Sparten hat das Unternehmen längst den Schritt zu einer digitalen HR-Beratung für erfolgreiche Personalsuche vollzogen. Ausgehend von sechs Unternehmensstandorten deckt die KÖNIGSTEINER Gruppe die gesamte Palette des Personalmarketings ab, von der klassischen Annonce bis hin zu nachhaltigen Employer-Branding-Konzepten und Programmatic-Marketing-Kampagnen. Als eine der wenigen großen Personalmarketing-Agenturen verfolgt die KÖNIGSTEINER Gruppe den digitalen Erfolgsweg und erreicht mit "Data Driven Recruiting" und modernen Performance-Onlinemarketing-Methoden nahezu alle potenziellen Kandidaten, die sie im Anschluss mit suchenden Arbeitgebern zusammenbringt.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.