lifePR
Pressemitteilung BoxID: 640316 (Kauzen-Bräu GmbH & Co KG Ochsenfurt)
  • Kauzen-Bräu GmbH & Co KG Ochsenfurt
  • Uffenheimer Str. 17
  • 97199 Ochsenfurt
  • https://www.kauzen.de
  • Ansprechpartner
  • Uwe Meuren
  • +49 (9331) 872533

Goldjunge

DLG prämiert Kauzen-Bier

(lifePR) (Ochsenfurt, ) Jahr für Jahr schickt die Ochsenfurter Kauzen Bräu Bier ins Rennen um Medaillen der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft). In diesem Jahr gewann das nach traditioneller Art gebraute helle Weissbier.

Das helle Weissbier der Ochsenfurter Kauzen Bräu zählt nach wie vor zu den Kassenschlagern der Privatbrauerei. Dass es nicht nur den individuellen Geschmacksempfindungen der Weissbier-Liebhaber standhält, sondern sich auch nicht vor einer Fachjury verstecken muss, hat das beliebte Bier im jüngsten DLG-Wettbewerb bewiesen. „Zum 23. Mal in Folge haben wir Bier unserer Produktion zum DLG-Wettbewerb 2017 eingereicht, zum 23. Mal in Folge dafür Gold gewonnen“, erklärt Jacob Pritzl, Assistent der Geschäftsleitung. Dass das Helle Weissbier eine Goldmedaille gewonnen hat, kam weder für Jacob Pritzl noch für den Braumeister Otto Resch von ungefähr. Beide erklären unisono: „Unser Weissbier konnte die unabhängige und hochkarätige DLG-Jury nicht nur mit einem hervorragenden Geschmack überzeugen, sondern unter anderem auch mit Geruch, Farbe, Vollmundigkeit, Stabilität des Schaums und einem überzeugenden Gesamteindruck des Bieres.“ Für die Ochsenfurter Kauzen Bräu macht sich der Einsatz hochwertiger und überwiegend regionaler Komponenten erneut bezahlt. Denn: Die Brauerei bezieht ausschließlich Rohstoffe aus Deutschland und verzichtet, getreu dem deutschen Reinheitsgebot, auf beeinflussende Zusätze. „Wir brauen ausschließlich reine Biere ohne Zusätze – wir leben und lieben das Reinheitsgebot“, so Jacob Pritzl. Übrigens: Die Weissbiere der Ochsenfurter Kauzen Bräu, sowohl das jüngst prämierte helle als auch das in 2016 mit DLG-Gold ausgezeichnete dunkle, überzeugen nicht zuletzt durch die traditionelle Flaschengärung die längst nicht mehr überall zum Einsatz kommt. Dem Jungbier werden „Speise“ und frischer Hefe in die Flasche zugegeben, wodurch eine Nachgärung bei verlängerter Lagerung erzielt wird. Auf diese Weise verleihen die Brauer dem Bier eine unvergleichliche Spritzigkeit und ein ausgeprägtes, unverwechselbares Weissbier-Aroma.