lifePR
Pressemitteilung BoxID: 685425 (Katholisches Klinikum Essen GmbH)
  • Katholisches Klinikum Essen GmbH
  • Hospitalstraße 24
  • 45329 Essen
  • http://www.kk-essen.de
  • Ansprechpartner
  • Stefan Mattes
  • +49 (201) 6400-1020

Die vielfältigen Aufgaben der familialen Pflege

Vorstellung des Projekts zur Begleitung pflegender Familien beim Übergang vom Krankenhaus zur häuslichen Pflege am Katholischen Klinikum Essen

(lifePR) (Essen, ) Ein Schlaganfall, ein Oberschenkelhalsbruch oder ein Herzinfarkt, und von einem Tag auf den anderen ist alles ganz anders – für die Betroffenen und ihre Angehörigen. Die Familie muss oft unvorbereitet und sehr schnell Entscheidungen zur weiteren Versorgung ihres Angehörigen treffen. Auch die Betreuung eines psychisch erkrankten Angehörigen – zum Beispiel bei Demenz – stellt für die Angehörigen eine große Herausforderung dar.

Hilfe bietet das Projekt der Familialen Pflege am Katholischen Klinikum Essen, das in einem Vortrag am Donnerstag, den 7. Dezember um 18:00 Uhr im Philippusstift, Haus F in 45355 Essen Borbeck vorgestellt wird. Nicht selten wird der Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Pflege als Krise erlebt. Die Durchführung der Pflege ist noch mit Unsicherheiten behaftet, da Pflegetechniken noch nicht gelernt sind und das Pflegesetting in der Familie noch nicht abgestimmt ist. Um dem vorzubeugen, bieten Pflegetrainer/innen den Angehörigen schon im Krankenhaus einzelfallbezogene Pflegetrainings und Familienberatungsgespräche zur Entwicklung eines Pflegenetzwerks an. Anschließend geben die Pflegetrainer/innen der pflegenden Familie Sicherheit durch aufsuchende Pflegetrainings im Rahmen von Hausbesuchen. Initialpflegekurse und ein monatlicher Gesprächskreis dienen der Vertiefung der Pflegekompetenz und der Reflexion des familialen Pflegealltags.

Die Referentinnen, Frau Lena Bruns und Nadine Gerstmann, stehen am Ende des Vortrags für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Die ca. 1,5-stündige Veranstaltung findet im Rahmen der Patientenhochschule statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.