Der Knaller: Abfall schützt vor Sonnenstrahlen

(lifePR) ( Walluf, )

Aus alten Teppichen und Fischernetzen wird UV-Schutzkleidung.



Das ECONYL Regenerationssystem entlastet weltweit die Natur.



Die deutsche iQ Company ist mit ihrer hochwertigen UV-Spezialbekleidung jetzt Partner der italienischen Aquafil, die das preisgekrönte ECONYL-Verfahren entwickelt hat.


Zu viel Sonne ist gefährlich. Bekannte Stichworte: UV-Strahlen; Sonnenbrand, Hautkrebs droht. Sonnencremes mit höchsten Faktoren unterstützen den Schutz zwar, aber normale T-Shirts haben einen Schutzfaktor von gerade mal zehn; im nassen Zustand von nur noch fünf.

Am einfachsten und bequemsten funktioniert die Strahlenabwehr mit UV-Schutzkleidung. Prinzip: spezielle Garne sind so eng gewirkt, dass die UV-Strahlen nicht zur Haut durchdringen können. Solche Qualitätsbekleidung bietet seit vielen Jahren die iQ Company aus Walluf im Rheingau an.

Seit kurzem bezieht das Unternehmen seine Garne von einem besonderen Lieferanten: Die Aquafil S.p.A. im italienischen Arco am Gardasee verarbeitet mit ihrem ECONYL Regenerationssystem gebrauchte Teppiche, Textilabfälle und sogar alte Fischernetze zu Nylon erster Güte. Dabei zersetzt sich gebrauchtes Nylon durch Erhitzen in seine chemischen Ausgangsbestandteile (Depolymerisation), bevor es sich wieder in verwendbares Nylon aufbaut (Polymerisation).

Aquafil-Vorstandsvorsitzender Guilo Bonazzi entwickelte das umweltentlastende Verfahren mit Hilfe von vier internationalen Universitäten innerhalb von vier Jahren und steckte bis 2011 rund 25 Millionen Euro in die Forschung. Mittlerweile ist seine Firma mit 2.000 Mitarbeitern einer der größten globalen Player in der Faserindustrie.

Auqafil erhält die nylonhaltigen Abfälle aus der ganzen Welt, etwa Kanada, den USA, Norwegen, Griechenland, der Türkei, Ägypten, Pakistan oder Thailand und verarbeitet die Wertstoffe von Müllhalden und aus dem Meer in der eigenen Recyclingfabrik in Slowenien.

Bonazzi ist stolz auf die herausragende Umweltbilanz seines Unternehmens: „Jeweils 10.000 Tonnen ECONYL beseitigen über 12.000 Tonnen Abfall, sparen 70.000 Tonnen Rohöl und vermeiden 42.000 Tonnen CO2-Emissionen. Und wir legen auch größten Wert auf umweltschonende Produktion und minimieren den Verbrauch von natürlichen Ressourcen und Energie.“ Ideeller Lohn aller Anstrengungen: Aquafil erhielt 2014 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Ressourcen-Effizienz.

Geschäftspartner Markus Courtial, Mitgründer und Chef der iQ Company in Deutschland, ist ebenfalls begeistert vom ECONYL Verfahren: „Das gewonnene Garn ist komplett nachhaltig und lässt sich im Prinzip immer wieder recyceln. Unsere besondere iQ-Verarbeitung dieses Garns ermöglicht es unserer UV-Schutzkleidung für alle möglichen Outdoor-Aktivitäten, besonders natürlich am und im Wasser, einen UV-Schutzfaktor von bis zu 500 zu erreichen. So sind wir alle - die Hersteller, die Verbraucher und natürlich auch die Umwelt – total auf der Gewinnerseite.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.