Montag, 23. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 398602

Robuste Performance des Österreichischen Immobilienmarktes in 2012

Wiesbaden, (lifePR) - Der heute veröffentlichte IPD Österreichischer Immobilien Index hat einen Total Return von 6,2% für das Berichtsjahr 2012 erzielt. Dies sind 10 Basispunkte weniger als im vergangenen Berichtsjahr 2011.

"Die Wertänderungsrendite liegt mit 1,2% im Berichtsjahr 2012 um 0,3 Prozentpunkte unterhalb des Wertes des letzten Jahres, die Netto-Cash-Flow Rendite hingegen konnte um 0,1 Prozentpunkte auf 4,9% steigen," sagte Dr. Nassos Manginas, Geschäftsführer von IPD DACH.

Die Performance für österreichische Immobilien lag zwar unterhalb der Performance von Aktien mit 25,1% (MSCI Austria) und von Anleihen mit 13,7% (Austrian bond index) in 2012, hat aber bei Betrachtung über 3, 5 und 9 Jahre ein besseres Ergebnis erzielt als Wertpapiere.

"Beim Betrachten der Sektoren fällt auf, dass die Returns nahezu vergleichbar sind mit den Ergebnissen von 2011. Handels- und Wohnimmobilien haben mit einem Total Return von über 7% das beste Ergebnis erzielt, während hingegen Büro- und Industriegebäude nur einen Total Return von 5,2% bzw. von 5,3% erzielten," sagte Prof. Justus Vollrath, Geschäftsführer von IPD DACH. "Ein gewichteter Vergleich zeigt, dass Handelsimmobilien ein Viertel der österreichischen Immobiliendatenbank und Büroimmobilien mit 46% knapp die Hälfte des Immobilienbestandes ausmachen."

Manginas ergänzte, "Die Performance im Österreichischen Immobilienmarkt hat in den letzten Jahren eine unspektakuläre, aber solide Performance geboten. Diese Entwicklung liegt in der annualiserten Netto-Cash-Flow Rendite von 5,0% der letzten 9 Jahre begründet, während hingegen der Wertzuwachs und das Wachstum der Mieten nur moderat in den vergangegen Jahren waren."

"Gerade in Zeiten anhaltender wirtschaftlicher Unsicherheit profitieren Immobilien aufgrund ihrer längerfristigen stabilen und nachhaltigen Cash-Flows im Vergleich mit anderen Assetklassen von einem ausgewogenen Rendite-Risiko-Verhältnis," stellt Manginas weiter fest.

Der IPD Österreichische Immobilien Index basiert auf Daten von 600 Liegenschaften mit einem gesamten Verkehrswert von mehr als 7 Milliarden EUR zum Ende des Berichtsjahres 2012.

IPD Investment Property Databank GmbH

Die IPD Investment Property Databank GmbH liefert Investoren und Immobilien-Bestandshaltern die Grundlagen zu objektiven Analysen der eigenen Immobilien-Portfolios. Diese ermöglichen den Vergleich mit Portfolios anderer Investoren und stellen damit eine wichtige Basis für Investitionsentscheidungen dar. Die Analysen basieren auf einer systematisch aufgebauten, kontinuierlich aktualisierten Immobiliendatenbank, die eine Vielzahl von Auswertungsmöglichkeiten bietet. IPD ist in über 20 Ländern vertreten, darunter Europa, die USA, Kanada, Südafrika, Australien, Neuseeland und Japan. IPD ist ein Tochterunternehmen der MSCI Inc., ein führendes Dienstleistungsunternehmen für Unterstützungstools zu Investitionsentscheidungen weltweit.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.ipd.com/germany

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Manche Dachschäden kündigen sich im Wetterbericht an

, Finanzen & Versicherungen, HF.Redaktion Harald Friedrich

Eine gerade im Sommer schon fast alltägliche Meldung der Wetterdienste: „Schwere Sturmböen, Gewitter und Starkregen bis zu 80 l/m2 möglich“....

Test: Mehrwertkonten 2018

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Ein Girokonto mit Vergünstigungen, Versicherungen und weiteren Service-Extras – das offerieren einige Banken und Sparkassen ihren Kunden unter...

Echtzeit-Überweisung: sekundenschnell ist einfach

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Seit dem 10. Juli 2018 bietet die Taunus Sparkasse ihren Kunden die Geldüberweisungen in Echtzeit, auch Instant Payment genannt, an. Damit ist...

Disclaimer