Christoph Waltz springt für Joachim Król ein

(lifePR) ( Bonn, )
Der Schauspieler Christoph Waltz übernimmt den Part des Rezitators im Abschlusskonzert des Beethovenfestes Bonn 2008 am 28. September 2008.

Ursprünglich sollte Joachim Król zusammen mit den Bamberger Symphonikern unter Leitung von Jonathan Nott auftreten. Król befindet sich zu der Zeit in Dreharbeiten zu einem neuen Film im Ausland, die leider über den Festivalzeitraum hinaus verlängert wurden und so seinen Auftritt beim Beethovenfest Bonn unmöglich machen.

Der 1956 in Wien geborene Christoph Waltz gehört zu den einprägsamsten und gefragtesten Schauspielern seiner Generation in Deutschland. Bevorzugt verkörpert er schwierige Charaktere, skurrile Typen, Psychopaten, Außenseiter und gebrochene Figuren. Für seine Darstellung des alkoholsüchtigen Roy Black in dem Film "Du bist nicht allein - Die Roy Black Story" erhielt Waltz 1996 den Fernsehspielpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste als "Bester Schauspieler". 2002 wurde ihm für "Tanz mit dem Teufel - die Entführung des Richard Oetker" der Grimme Preis verliehen. Christoph Waltz stammt aus einer Schauspielerfamilie, er absolvierte seine Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und am Lee-Strasberg-Theater in New York. Zudem studierte er Gesang an der Akademie für Musik und darstellende Künste in Wien.

Beim Beethovenfest Bonn rezitiert er die eigens für diese Aufführung von Hanns Zischler verfassten Zwischentexte zu Beethovens Ballettmusik "Die Geschöpfe des Prometheus". Für das Konzert mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Jonathan Nott am 28. September um 20 Uhr in der Beethovenhalle gibt es noch Karten. Vor der Aufführung der Musik Beethovens zu Salvatore Viganòs Ballett steht die Uraufführung von Wolfgang Rihms "Verwandlung 4" auf dem Programm. Dieses Werk komponierte Rihm im Auftrag des Beethovenfestes Bonn und der Bamberger Symphoniker.

Karten gibt es auch noch für weitere Aufführungen von Beethovens Schauspiel- und Ballettmusiken, die einen Schwerpunkt beim Beethovenfest Bonn unter dem Motto

"Macht. Musik." bilden. Die Hamburger Symphoniker gastieren mit ihrem zukünftigen Chefdirigenten Jeffrey Tate erstmals außerhalb Hamburgs: Sie interpretieren am 27. September die komplette Schauspielmusik zu Goethes Trauerspiel "Egmont". Juliane Banse singt bei dieser Aufführung die Klärchenlieder, Udo Samel und Hans-Jürgen Schatz rezitieren die überleitenden Texte von Franz Grillparzer und Friedrich Mosengeil. Stefan Mickisch erläutert in einem seiner bewährten Gesprächskonzerte Beethovens "Egmont"-Komposition am 28.

September um 11 Uhr im Beethoven-Haus.

Zur Eröffnung des neu erbauten Theaters in Pest 1812 erhielt Beethoven den Auftrag, eine Festspielmusik zu komponieren: "Die Ruinen von Athen" zu August von Kotzebues Festspiel erklingen am 11. September durch das WDR Rundfunkorchester unter der Leitung von Helmuth Froschauer. Diesem Werk gegenüber gestellt wird ein Monodram des Beethoven-Lehrers Christian Gottlob Neefe. Nicole Heesters rezitiert in Neefes "Sophonisbe", einem Monodram in einem Akt nach einem Text von August Gottlieb Meißner.

Tickets gibt es außerdem noch für Die Prinzen am 30. August im T-Mobile Forum, das Beethoven Orchester Bonn unter Leitung von HK Gruber am 31. August in der Beethovenhalle, den Liederabend mit Claudia Barainsky am 2. September im Beethoven-Haus und das Konzert der Neue Vokalsolisten Stuttgart am 6. September in St. Evergislus in Bornheim-Brenig. Auch für die beiden Konzerte des Orchestercampus von Deutscher Welle und Beethovenfest Bonn am 20. und 24.

September in der Beethovenhalle mit dem Anton-Rubinstein-Orchester des St.

Petersburger Konservatoriums sind noch Karten erhältlich. Für Daniel Hopes exklusiv gestalteten Abend im Alten Wasserwerk am 20. September mit Musik und Texten aus Theresienstadt unter dem Titel "Musik war Hoffnung" sind noch Plätze verfügbar ebenso wie für Hans Libergs Show in der Rhein-Sieg-Halle Siegburg am 23. September und den musikalisch-literarischen Abend mit Esther Schweins, Hanns Zischler und Hideyo Harada am 27. September im Stadtmuseum Siegburg.

Welche Konzerte ausverkauft sind und für welche Veranstaltungen es noch Restkarten gibt, ist unter www.beethovenfest.de ersichtlich. Das Beethovenfest hat eine Warteliste eingerichtet, in die sich Interessierte auf der Website eintragen können. Sollten doch wieder Karten für die ausverkauften Veranstaltungen wie den Beethoven-Symphonien-Zyklus mit Kurt Masur verfügbar sein, werden diejenigen, die sich auf die Warteliste eingeschrieben haben, automatisch informiert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.