Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 919232

MIND AWARD für Auszeichnungen c/o Achim Kunst Bodener Weg 29 56412 Ruppach-Goldhausen, Deutschland http://www.mindaward.com
Ansprechpartner:in Herr Achim Kunst +49 2602 80766
Logo der Firma MIND AWARD für Auszeichnungen c/o Achim Kunst
MIND AWARD für Auszeichnungen c/o Achim Kunst

Dr. Hans-Joachim Maaz erhält MIND AWARD 2020/21

Jury ehrt bekannten Psychiater und Autor mit Sonderpreis

(lifePR) (Ruppach-Goldhausen, )
Das Hervorheben, Vernetzen, Unterstützen und Ehren von Menschen und Organisationen, die persönlich wie gesellschaftlich großartige Leistungen vollbracht haben, ist seit 2009 Essenz des

=> MIND AWARD für Bewusstsein, Bildung, Forschung, Kunst und Frieden

=> MIND AWARD for Awareness, Education, Science, Art and Peace

Am 15. Oktober 2022 wird der Sonderpreis an Dr. Maaz im Rahmen einer Aufzeichnung überreicht, in welcher Jury-Mitglied Dr. Ruediger Dahlke (Preisträger 2014) die Laudatio übernimmt.

Die Begründung der Jury zur Preisvergabe ist vielschichtig. Denn Dr. Hans-Joachim Maaz wirkt sowohl über seine Person mit Büchern und Vorträgen individuell heilsam, als auch mit seiner Stiftung nachhaltig und sozial-kollektiv.

Eine erste Begründung für seine Nominierung kommt von Jurymitglied Ruediger Dahlke:

„Joachim Maaz ist schon zu DDR-Zeiten als Regime-kritischer Arzt nur seinem Arztsein und seiner Psychosomatik verpflichtet und das nun auch durch alle Krisen unserer Zeit – er ist seiner Berufung und seinem Ideal treu geblieben wie kaum ein anderer.“

Seine Veröffentlichungen haben immensen Einfluss auf unsere Gesellschaft und sind zahlreich: Von Fachjournalen, Zeitungen und Internetportalen bis zu Videos und Büchern. Jüngst schrieb Dr. Maaz zusammen mit den Kollegen Dietmar Czycholl und Aaron B. Czycholl das Buch „Corona – Angst“ mit kritischen Anmerkungen zu Corona-Politik und übertriebenen Maßnahmen. Aber sein Wissen und Erkenntnisse der Seelenheilkunde zu Gunsten einer Heilung setzten schon viel früher ein und gehen deshalb viel tiefer. Nämlich an den Anfang des Lebens - kurz nach der Geburt - in die Kindheit.

Bereits in seinem Buch „Die Liebesfalle“ schreibt er auf Seite 101: „Für ein kleines Kind können schon ablehnende und abwertende Gesten oder kurze Zeitspannen, in denen es sich selbst überlassen bleibt und sich verlassen fühlt, bedrohliche Erfahrungen sein; denn der Säugling ist auf unmittelbare Reaktionen angewiesen, er ist noch nicht in der Lage, unangenehme Erfahrungen durch Wissen, Verstehen und Einsicht zu relativieren.“

Der MIND AWARD ist der international erste und bedeutsamste Preis für Bewusstsein und Bildung. Für deren enormen Einfluss auf alle Lebensbereiche (von Wissenschaft über Wirtschaft bis Politik) setzt der MIND AWARD in unserer immer stärker zusammenwachsenden Welt ein Zeichen.

Seit 2009 ist der MIND AWARD ein weltweites Symbol für dieses gemeinsame Streben. Dieser bewusst universelle Preis, wurde bereits namhaften Persönlichkeiten zugesprochen, die mutig und konsequent für dieses Vermächtnis einer friedvollen ganzheitlichen Entwicklung eintreten.

///// Bisherige Preisträger sind u. a. Dr. Gerald Hüther, Dr. Daniele Ganser, Deva Premal & Miten, Die Sendung mit der Maus, Dr. Ruediger Dahlke (Arzt, Autor), Dr. Franz Alt, Prof. Declan Kennedy, Prof. Dr. Fritz Albert Popp (Biophotonen), die Volkshochschulen (VHS), Reiner Meutsch und Joachim Franz, sowie Pfarrer Jürgen Fliege und Dr. Dieter Broers.

///// Botschafter sind Schwester Dr. Lea Ackermann, Pater Anselm Grün und Reinhold Messner.

Der Sonderpreis wird von der Jury auf Grund von Vorschlägen und Empfehlungen für besonders herausragende Leistungen oder für ein Lebenswerk vergeben.

Zum Preisträger, Vita:

Maaz, Hans-Joachim, Dr. med., geb. 1943
Studium der Humanmedizin in Halle (Saale)
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie / Psychoanalyse

1980 – 2008 Chefarzt der Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik im
Diakoniewerk Halle (PTA)

1993 – 2001 Vorsitzender des Mitteldeutschen Instituts für Psychoanalyse Halle e.V. (MIP)

Seit 2000 Vorsitzender des Choriner Instituts für Tiefenpsychologie und psychosoziale Prävention e.V. (CIT)

Langjähriger Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für analytische Psychotherapie und Tiefenpsychologie (DGAPT)

Leitung der Sektionen „Psychodynamischen Einzeltherapie“ und „Analytische Körperpsychotherapie“ der DGAPT

seit 1984 Erarbeitung und Entwicklung einer eigenständigen, nach der Wende im Rahmen der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie anerkannten Therapiemethode, der Psychodynamischen Einzeltherapie mit curriculärer Aus- und Weiterbildung

Weitere Informationen

https://hans-joachim-maaz-stiftung.de

Es gelten folgende Auswahlkriterien für die Nominierung


Wer: Personen und Organisationen, die ganzheitlich nachhaltig wirken.
Was: Ethisches Handeln und innovative (Zukunfts)-Konzepte für Mensch und Umwelt.
Wie: Durch Entwicklung und Bewusstmachung, Bildungsarbeit und Veröffentlichungen.


Die Jury vereint neben Dr. Ruediger Dahlke (www.dahlke.at) über den Beirat Experten aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, welche sich seit Jahren mit Bewusstseinsbildung und gesellschaftlicher Weiterentwicklung beschäftigen. Gemeinsam mit namhaften Persönlichkeiten im Beirat werden aktuell neue Auszeichnungen vorbereitet. Die Gründung einer Stiftung wird angestrebt. Dotierungen sind im Aufbau.

Die erweiterten Funktionäre und Gremien des MIND AWARD bestehen neben berufenen Beiräten aus prominenten Botschaftern, welche anerkannte Persönlichkeiten sind, und deren Themen sich professionell mit dem Anliegen des Awards decken.

Dem Initiator des MIND AWARDs, Achim Kunst, liegt besonders die Verknüpfung von Bildung und Bewusstsein für Gesellschaft und Wirtschaft am Herzen. Als Diplom-Sozialpädagoge und Industriekaufmann kennt er ihre Eigenschaften, als langjähriger Coach ihre Anforderungen. Seine beruflichen Erfahrungen spiegeln ihm immer wieder die Brisanz dieses Themas wider: „Das Aufwändigste und zugleich Wertvollste des MIND AWARD ist dessen Ansehen und Glaubwürdigkeit. Dieses erreichen wir durch Transparenz in Abläufen und Nachvollziehbarkeit in den Ergebnissen. Integrität und Vertrauenswürdigkeit sind Grundsätze unserer Arbeit und unseres Strebens. So wie der Alternative Nobelpreis die klassischen Nobelpreiskategorien erweitert und ergänzt, wird der MIND AWARD entsprechender Wegbereiter sein. Denn wir befinden uns jetzt in größten Veränderungen mit globalen Herausforderungen für kollektive Lösungen und friedvoll universelle Hierarchie. Jetzt! Es ist bereits zwölf Uhr.“, so Kunst.

Er sagt weiter: „Wir achten Menschen wegen ihrer Lebensleistung, holen ihre Meinung ein, weil ihre Einstellung mit unserer übereinstimmt. Gemeinsam finden wir Lösungen, im Einzelnen wie in der gesamten Evolution.

Denn alles ist Bewusstsein. Erkenntnis, Wissenschaft, Sprache, Kulturen, ja sogar Staaten, sind Ausdruck und Ergebnis menschlichen Bewusstseins Darum ist es gerade JETZT richtig und wichtig, dem Bewusstsein endlich den Stellenwert zu geben, der ihm gebührt und uns erst zu schöpferischen Menschen macht.“

=> MIND AWARD für Bewusstsein, Bildung, Forschung, Kunst (Kultur) und Frieden

=> MIND AWARD for Awareness, Education, Science, Art (culture) and Peace

Eine scharfe Trennung in den Kategorien ist nicht immer möglich und auch nicht wünschenswert, da die Auswirkungen solchen Schaffens oftmals vielfältig sind. Schließlich arbeiten die Nominierten sehr facettenreich und wirken so auf mehrere Lebensbereiche ein.

Symbolisch für das neue ganzheitliche Bewusstsein war es in der Vergangenheit nur konsequent, eben jenen MIND als Spiegelbild des Zeitgeistes komplett der Allgemeinheit zu öffnen. ONE MIND sollte alle Menschen mit einbeziehen.

Allerdings zeigte sowohl das Voting mit Öffentlichkeitsbeschluss 2011 als auch die Mischform aus Jury und Öffentlichkeit 2012 eine zu starke Manipulierbarkeit der Wahlergebnisse, weshalb die Entscheidung wieder in die Hände einer kompetenten Jury gelegt wurde.

Bis 2013 gab es einen Gesamtpreis, wobei im Laufe der Arbeit und Zeit die einzelne Vergabe in allen Kernbereichen möglich wurde. So entwickelten sich zugleich die natürlich frei gewachsenen Kategorien von Bildung, Bewusstsein, Forschung/Wissenschaft, Kunst/Kultur und Frieden.

Seit 2017 gibt es den optionalen Publikumspreis nur (noch) in der künstlerischen Kategorie, da diese Preisträger bereits den Jurypreis zugesprochen bekamen und der wählenden Öffentlichkeit bekannt sind.

Der MIND AWARD wurde 2009 ins Leben gerufen. Erster Preisträger war im Jahr 2010 Reiner Meutsch mit seiner Stiftung FLY & HELP, die sich für das Recht auf Bildung von Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsländern einsetzt.

Weitere Informationen:

www.mindaward.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.