Ballast abwerfen, effizient ausrichten und standardisieren - mit der 360°-Analyse nachhaltig in Richtung Zukunft

(lifePR) ( Düsseldorf, )
„Aktuell sind für viele Unternehmen Sorgen um rückgängige Umsätze, Kurzarbeit oder gar drohende Firmenschließungen vorrangig. Dennoch ist jetzt auch die Zeit, die Krise zu nutzen und das Unternehmen auf die Zeit nach der Coronakrise vorzubereiten,“ so Ralph Conrad, wissenschaftlicher Experte des ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. „und zwar, indem Ordnung und Standards in Produktion und Verwaltung systematisch gesichert werden.“ Das kann während der Krise zu einem besseren Überblick verhelfen und zu einem schnelleren Erstarken sowie mehr Resilienz des Unternehmens beitragen.

Strukturiertes Vorgehen ist gefragt

Ein langjährig bewährtes Mittel sowohl für ein strukturiertes Vorgehen als auch für die Entwicklung und Etablierung von Standards ist die 5S-Methode. Sie gliedert sich in die 5 Schritte: Selektieren (Aussortieren), Sortieren (Aufräumen), Säubern (Arbeitsplatz sauber halten), Standardisieren (Anordnung zur Regel machen) und Selbstdisziplin (alle Schritte wiederholen). In den Betrieben werden die Potentiale jedoch häufig nur unvollständig erschlossen und erlangte Erfolge „verpuffen“ oft rasch wieder. Ursachen hierfür sind in der Regel Defizite bei Einführung, Nutzung und Weiterentwicklung der Methode.

Nachhaltigkeit sichern mit der 360°-Analyse

Das ifaa hat deshalb ein Werkzeug entwickelt, um den Einführungsprozess, die Ergebnisse und die Nachhaltigkeit der 5S-Methode im Betrieb zu analysieren und dabei die Perspektiven von Führungskräften und Mitarbeitern berücksichtigt: Die „360°-Analyse – Lean-Management-Methoden nachhaltig nutzen“.

Die 360°-Analyse ist eine praxisorientierte Hilfestellung, die es Führungskräften und Mitarbeitern erleichtert, Lean-Management-Methoden nachhaltig einzuführen und zu nutzen. Sie ist ohne Kapitalaufwand und mit relativ geringem Zeitaufwand im Unternehmen einsetzbar. Die Analyse spiegelt die Wahrnehmung von Mitarbeitern und Führungskräften und liefert als Ergebnis eine Bewertung von Methodeneinführung und -nutzung aus der Perspektive beider Gruppen. Effiziente Verbesserungsmaßnahmen setzen insbesondere dort an, wo die Bewertungsunterschiede besonders groß sind.

Analyseergebnisse

Die 360°-Analyse wurde in ausgewählten Unternehmen der deutschen Metall- und Elektroindustrie angewendet. Über alle Analysen hinweg ist festzustellen, dass:

- die Unternehmen selten das ganze Potenzial von 5S ausschöpfen und lediglich die Umsetzung von Ordnung und Sauberkeit bei der Einführung und Umsetzung von 5S in den Fokus stellen.

- diejenigen Unternehmen, die bereits frühzeitig eine für das Thema 5S zuständige Organisation eingeführt haben und mithilfe dieser 5S auditieren und regelmäßig 5S in unterschiedlichen Zusammenhängen thematisieren, erfolgreicher bei der Umsetzung sind.

- Unternehmen sich schwer damit tun, anfängliche Erfolge langfristig zu halten und das 5S-Niveau auszubauen.

Es lohnt sich die Ursachen dieser Schwächen mit der 360°-Analyse schnell zu erkennen oder von vornherein zu umgehen. Unter www.arbeitswissenschaft.net/360Gradfinden sich zum kostenlosen Download ein Handlungsleitfaden, ein Video und zahlreiche Hilfsmittel zur Durchführung der 360°-Analyse.

Zusätzlich zu dem Werkzeug, bietet das ifaa auch ein Buch zu Anwendung und Potenzialen von 5S und ein Bewertungsinstrument von 5S an. Das im Springer-Verlag erschienene Buch „5S als Basis des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ finden Sie unter: https://www.springer.com/de/book/9783662485514

Unter dem Titel „Arbeit gesund und produktiv gestalten“ finden Sie unter: www.arbeitswissenschaft.net/angebote-produkte/praesentationen/ue-pra-arbeit-gesund-und-produktiv-gestalten/das Bewertungsinstrument für betriebliche Praktiker mit einem ganzheitlichen Blick bezüglich 5S und Ergonomie auf Arbeitsprozesse und -system für den Produktions- und Verwaltungsbereich.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte gern an mich. Gerne vermitteln wir auch Interviews mit unseren Experten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.