Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 136893

Europäischer Wettbewerb für intelligente Verkehrsprojekte

Land belegt mit der Lkw-Stellplatzinformation an der A 5 einen Spitzenplatz

Stuttgart, (lifePR) - Baden-Württemberg hat beim diesjährigen EasyWay-Kongress der Europäischen Union in Wien mit dem von der Straßenbauverwaltung entwickelten Projekt "Lkw-Stellplatzinformation - dynamische Anzeigen an der A 5" einen Spitzenplatz belegt. "Ich freue mich, dass unsere Anstrengungen beim Verkehrsmanagement auch auf europäischer Ebene Anerkennung finden", sagte Verkehrsstaatssekretär Köberle am Freitag, 11. Dezember 2009, in Stuttgart. Dies sei besonders hoch zu bewerten, weil Baden- Württemberg es als einziges deutsches Bundesland geschafft habe, mit einem Projekt in die europäische Spitzengruppe des Wettbewerbs zu kommen.

So seien von ursprünglich 60 eingereichten Projekten in vier Kategorien die jeweils drei besten Projekte ausgewählt worden. In seiner Kategorie konnte das baden-württembergische Projekt am Ende einen hervorragenden zweiten Platz belegen. "Diese Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem Gebiet der intelligenten Verkehrssysteme bundes- und europaweit auf Augenhöhe mit den Besten sind", sagte Köberle. Man könne jetzt die ersten Früchte der 2006 eingerichteten Straßenverkehrszentrale Baden- Württemberg (www.svz-bw.de) ernten, in der alle operativen Aktivitäten des Verkehrsmanagements konzentriert sind.

Das ausgezeichnete Projekt Lkw-Stellplatzinformation an der A 5 sieht vor, auf dem 24 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Hartheim-Heitersheim und Efringen-Kirchen fünf Rastanlagen mit elektronischen Anzeigetafeln auszustatten. Damit erhalten Lkw-Fahrer eine wichtige Entscheidungshilfe, ob es sinnvoll ist, die Rastanlage anzusteuern.

Das System soll dazu beitragen, verkehrsgefährdende Zustände auf überfüllten Rastanlagen zu vermeiden. Vorbehaltlich der noch fehlenden Finanzierungszusage des Bundes sollen die Anzeigetafeln 2010 in Betrieb gehen.

Das Projekt EasyWay ist Teil der Initiative der Europäischen Union zur Förderung von intelligenten Verkehrssystemen in Europa. Innerhalb von EasyWay werden Fördergelder für Projekte der Verkehrsinformation, des Verkehrsmanagements und der Logistik im transeuropäischen Straßennetz zur Verfügung gestellt. Die Europäische Kommission spricht mit diesem Förderprogramm die Mitgliedsstaaten der EU an. Baden-Württemberg ist als Auftragsverwaltung des Bundes für die Bundesfernstraßen an diesem Programm aktiv beteiligt.

Weitere Informationen zum Thema: www.easyway-its.eu

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rasante Gaudi und ausgelassene Stimmung auf dem Oktoberfest: BMW Sportfamilie trifft sich in München

, Mobile & Verkehr, BMW AG

. Besondere „Wiesn-Challenges“ in der BMW und MINI Driving Experience Maisach. Traditionel­ler BMW Wiesn Sport-Stammtisch auf dem Oktoberfest. Alessan­dro...

Innovation der Woche Nr. 19: Ruckzuck - der schicke Mantel wird zum Regenoverall

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Wer bei Wind und Wetter mit dem Rad unterwegs ist, weiß: Mit Regenkleidung ist das so eine Sache. Regencapes schützen nur halb vor Nässe – und...

Filmpreis „OttoCar“ in Gold geht ans Institut für Zweiradsicherheit (ifz)

, Mobile & Verkehr, Institut für Zweiradsicherheit e.V. (ifz)

Der ifz-/DVR-Spot "Motorrad: Mit Sicherheit" zählt zu den diesjährigen Preisträgern der renommierten "OttoCar Awards", die am 14. September 2017...

Disclaimer