lifePR
Pressemitteilung BoxID: 380894 (ING Investment Management)
  • ING Investment Management
  • Seefeldstrasse 69
  • 8008 Zurich
  • http://www.ingim.com/
  • Ansprechpartner
  • Birgit Stocker
  • +49 (69) 509549-15

ING Emerging Market Debt Local Currency Bond Fund erreicht ein Volumen von 1 Mrd. USD (AuM)

(lifePR) (Frankfurt, ) .
- Hohe Zuflüsse seitens institutioneller Anleger, privater Banken und Privatanleger im Jahr 2012
- Dreijähriger Performance-Track Record ab Februar

ING Investment Management gab gestern bekannt, dass der ING IM Emerging Market Debt Local Currency Bond Fund ein Volumen von einer Milliarde USD (Assets under Management, AuM) erreicht hat.

Im Jahr 2012 erhielt der Fonds hohe Zuflüsse von Seiten institutioneller Anleger, privater Banken und Privatanleger. Die Anleger wurden davon angezogen, dass der Fonds auf makroökonomische Fundamentaldaten der Schwellenländer (z.B. niedrige Verschuldungsquoten und zu erwartende, kräftige Wachstumsdynamik) abstellt. Damit setzt er auf eine der am raschesten wachsenden Assetklassen im EMD-Universum. Außerdem verzeichnete ING Investment Management Zuflüsse in Höhe von 2 Mrd. USD in gesonderte Mandate für institutionelle Anleger.

Der im Februar 2010 aufgelegte Fonds profitierte in den vergangenen 12 Monaten von weiteren, beträchtlichen Zuflüssen aus Asien und Europa. ING IM weist darauf hin, dass Lokalwährungsanleihen aus den Schwellenländern in der Vergangenheit verglichen mit anderen Assetklassen (unter anderem Aktien) attraktive Renditen erzielt haben, wobei zugleich die Volatilität relativ gering war.

Rob Drijkoningen, Head of Global Emerging Markets Debt bei ING IM, erklärte:

"Robuste Zahlungsbilanzen sollten dazu führen, dass die Währungen der Schwellenländer gegenüber den G4-Währungen weiter aufwerten. Da institutionelle Anleger die Assetklasse immer noch strukturell untergewichtet haben, gehen wir davon aus, dass die Assetklasse langfristig gut unterstützt bleiben wird. Unseres Erachtens kann die wichtige Rolle der Schwellenländer langfristig nicht außer Acht gelassen werden.

Das relativ geringe ausländische Engagement am Markt für regionale Lokalwährungsanleihen steht nicht mit den erwähnten Stärken im Einklang. Die Märkte für Lokalwährungsanleihen der Schwellenländer sind in den vergangenen fünf Jahren kräftig gewachsen, und da immer mehr Staaten und Unternehmen einen immer größeren Anteil ihrer Verschuldung in ihrer lokalen Währung begeben wollen, rechnen wir mit gutem Grund mit einer anhaltenden Expansion der Assetklasse, die auch durch die Anlegernachfrage gestützt werden sollte."

Raoul Luttik, Lead Portfolio Manager EMD Local Currency Strategies bei ING IM, erläutert:

"Unter Diversifizierungsgesichtspunkten haben Lokalwährungsanleihen aus Schwellenländern für ein Portfolio viel zu bieten, da sie eine relativ geringe Korrelation mit anderen Assetklassen aufweisen. Aufgrund zahlreicher länderspezifischer Faktoren wie z.B. unterschiedlichen Bonitäten oder Wechselkursregimes ist außerdem eine beträchtliche Heterogenität zu verzeichnen, die innerhalb der Assetklasse Lokalwährungsanleihen selbst genutzt werden kann."

Der ING IM Emerging Market Debt Local Currency Bond Fund verfügt über ein an verschiedenen Standorten ansässiges Managementteam und bietet einen disziplinierten Investmentansatz, der besonderes Gewicht auf das Risikomanagement legt und dies mit einer umfassenden Bottom-Up-Credit-Analyse kombiniert, wodurch eine Verschlechterung bei einzelnen Titeln verhindert und zugleich Titel ermittelt werden sollen, bei denen eine Verbesserung bevorsteht.

Zum 31. Dezember 2012 verwaltete das ING Emerging Market Debt-Team insgesamt 15,6 Mrd. USD in Emerging Market Debt-Papieren, wovon 5,9 Mrd. USD in Lokalwährungsanleihen investiert waren. Außerdem hatten institutionelle Anleger dem Lokalwährungsteam im Dezember 2012 Mandate im Umfang von 2 Mrd. USD anvertraut, die in der oben genannten Summe nicht enthalten sind.

Ausblick von ING IM für Schwellenländeranleihen

ING IM geht in seinem Basisszenario davon aus, dass das Umfeld günstig für Schwellenländeranleihen ist. Da sich eine Erholung der Weltwirtschaft immer deutlicher abzeichnet und die Zentralbanken weiterhin reichlich Liquidität bereitstellen, dürften die folgenden Themen 2013 eine wichtige Rolle spielen:

- Die fundamentalen Stärken der Schwellenländer sprechen weiterhin für einen Ausbau der relativen und absoluten Allokation in diese Assetklasse, wobei das Gewicht auf Lokalwährungsanleihen und Hartwährungs-Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern liegen sollte.

- Da die Währungen der Schwellenländer (EMFX) relativ sensibel auf die Entwicklung der Weltwirtschaft reagieren und in den vergangenen beiden Jahren moderater abgeschnitten haben, präferieren wir ein Übergewicht in Lokalwährungsanleihen, deren Renditen höher sind als bei in Hartwährungen begebenen Staatsanleihen der Schwellenländer und in geringerem Maße von der Entwicklung von US-Treasuries abhängen.

- In Hartwährungen denominierte Staats- und Unternehmensanleihen werden von der hohen Nachfrage und dem begrenzten Angebot gestützt; die Spreads dürften sich ­ nicht zuletzt aufgrund des anhaltenden Interesses an höher rentierenden Vermögenswerten ­ wahrscheinlich weiter verringern.

- In unserem Basisszenario gehen wir davon aus, dass Lokalwährungsanleihen eine Rendite von 7-10% erbringen und die EMFX um 3-5% aufwerten, während die Zinssätze relativ stabil bleiben. In diesem Szenario sollten in Hartwährungen denominierte Staatsanleihen mit 3-6% und in Hartwährungen denominierte Unternehmensanleihen mit 4-6% rentieren.

Den vollständigen Ausblick lesen Sie im beigefügten Pdf- Dokument EMD Ausblick 2013 und unsere Produktübersicht der Anlageklasse EMD finden Sie unter folgendem Link:
http://emerging-markets.ing-investments.de

Rechtliche Hinweise:

Der Inhalt dieses Dokuments wurde mit gebührender Sorgfalt zusammengestellt. Eine Garantie, ob ausdrücklich oder stillschweigend, für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben kann jedoch nicht übernommen werden. Die hierin enthaltenen Informationen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Weder ING Investment Management (Europe) B.V. noch ein anderes Mitglied der ING-Gruppe bzw. seine Vorstandsmitglieder, leitenden Angestellten oder Mitarbeiter haften in gleich welcher Weise für die hierin enthaltenen Informationen oder Empfehlungen. Wir übernehmen keinerlei Haftung für etwaige Schäden oder Verluste, die durch Nutzung dieses Dokuments entstehen bzw. dadurch, dass Entscheidungen auf die hierin enthaltenen Informationen gestützt werden. Investitionen sind mit Risiken verbunden. Der Wert Ihrer Anlage kann steigen oder fallen; eine vergangenheitsbezogene Performancebetrachtung ist kein Garant für zukünftige Anlageergebnisse. Dieses Dokument und die hierin enthaltenen Angaben dürfen ohne unsere schriftliche Einwilligung weder vervielfältigt, reproduziert oder an andere Personen weitergegeben werden. Für alle Ansprüche im Zusammenhang mit diesem Haftungsausschluss ist niederländisches Recht maßgeblich. "Dieses Dokument dient in Ländern, wo dies gesetzlich oder behördlich untersagt ist, nicht als Einwerbung von Investments oder Aufforderung zur Zeichnung von Anteilen und darf nicht zu diesem Zweck verwendet werden."

ING Investment Management

ING Investment Management (ING IM) ist ein globaler Asset Manager mit Euro 316 Milliarden* (USD 408,5 Mrd.*) Assets under Management. Zu unseren weltweiten Kunden gehören private und institutionelle Investoren. Mit über 2.100 Mitarbeitern ist ING IM in 25 Ländern in Europa, den USA, Asien und im Nahen Osten vertreten. ING IM ist der vorrangige Vermögensverwalter der ING Group, einem globalen Finanzdienstleister niederländischer Herkunft. In Europa und dem Nahen Osten hat ING IM Standorte in 15 Ländern und verwaltet ca. Euro 177,8 Milliarden* (USD 229,8 Mrd.*) Assets under Management. In den USA verwaltet ING IM über USD 178,7 Mrd.* (Euro 138,3 Mrd.*) und ist an den Investment-Standorten New York und Atlanta vertreten.

*Stand: Q3 2012, 30. September 2012; zu den AuMs zählen ING IM Japan und ING IM Singapur, der verbleibenden Geschäftsbereichs Asian Investment Management (IM) wird jedoch unter "Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten" ausgewiesen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ingim.de.