Michael Knobel neuer Vorsitzender des Qualitätssicherungssystems Recycling-Baustoffe Baden-Württemberg e.V.

(lifePR) ( Kirchheim, )
Die Mitglieder des Qualitätssicherungssystems Recycling-Baustoffe Baden-Württemberg e.V. (QRB) haben Michael B. Knobel von der KNOBEL Asphalt-Kies-Beton GmbH und der Weinstetter Entsorgungsgesellschaft GmbH einstimmig zu ihrem neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Jan Herrmann vom IBE Institut für Baustoffprüfung und Umwelttechnik GmbH in Langenbeutingen wurde als stellvertretender Vorsitzender und Walter Feeß von der Heinrich Feeß GmbH & Co. KG in Kirchheim unter Teck als weiteres Vorstandsmitglied des QRB bestätigt. Die Wahl erfolgte während der Mitgliederversammlung des QRB im Kompetenzzentrum Kreislaufwirtschaft K3 der Firma Feeß in Kirchheim/T

Der neue Vorsitzende ist seit Jahren mit seinen Firmen Mitglied im Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) und im QRB und übt auch im ISTE verschiedene Ehrenämter aus. Knobel ist ebenfalls im Regionalvorstand des Deutschen Asphaltverbands (DAV) e.V. tätig.

Michael Knobel tritt die Nachfolge von Eberhard Ludwig an, der den QRB mit aufgebaut und das Amt des Vorsitzenden über 4 Wahlperioden von insgesamt 12 Jahren sehr erfolgreich ausgeübt hat. Eberhard Ludwig stellte sich nicht mehr zur Wahl, da er den Zeitpunkt für eine Verjüngung des Vorstands gekommen sah. Wir danken Eberhard Ludwig herzlich für seinen engagierten Einsatz und werden ihn auf dem diesjährigen 22. Baustoff Recyclingtag des ISTE und QRB in Filderstadt am 9. Oktober 2019 offiziell verabschieden.

Qualitätssicherungssystems Recycling-Baustoffe Baden-Württemberg e.V.

Der Verein wurde 2004 auf gemeinsame Initiative der Steine und Erden-Industrie, dem damaligen Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg, und der Landesanstalt für Umwelt gegründet, und dient in erster Linie der Umsetzung des UVM-Erlasses „Vorläufige Hinweise zum Einsatz von Baustoffrecyclingmaterial“ vom 13. April 2004. Der QRB wurde als erste Gütegemeinschaft in Baden-Württemberg anerkannt und hat sich zur mitgliedsstärksten Güteüberwachungsgemeinschaft für Recycling-Baustoffe in Baden-Württemberg entwickelt. Das Hauptziel ist, seine Mitgliedsunternehmen in die Lage zu versetzen, mit den von ihnen hergestellten Recycling-Baustoffen den QRB-Produktstatus zu erreichen. Nach den Kriterien des QRB produzierte Recycling-Baustoffe von QRB-Mitgliedern können als Produkte anerkannt und damit vielfältig und gleichwertig verwertet werden. Stand heute haben sich 128 Unternehmen mit 153 Werken (darunter 17 Prüfinstitute und Laboratorien) dem QRB angeschlossen. Wesentliches Element ist die im Internet verfügbare EDV-gestützte QRB-Datenbank zur Zertifizierung und Dokumentation von RC-Produkten. Dieses System wird nun zur operativen Umsetzung der geplanten Ersatzbaustoffverordnung des Bundes weiterentwickelt und mit einem Geoinformationssystem verknüpft.

Die Steine- und Erden-Industrie in Baden-Württemberg – www.iste.de

In Baden-Württemberg gibt es rund 500 Unternehmen, die mineralische Rohstoffe gewinnen, weiterverarbeiten oder gebrauchte mineralische Rohstoffe recyceln. Insgesamt geschieht dies in rund 800 Werken mit 15.000 Beschäftigten. Diese Branche erwirtschaftet einen Gesamtumsatz von rund 5 Milliarden Euro pro Jahr im Land.

Pro Einwohner und Jahr müssen rund 10 Tonnen Material der Erde entnommen werden, damit Häuser, Bürogebäude, Straßen, Bahnlinien und Radwege gebaut werden können. Insgesamt werden so jährlich 100 Millionen Tonnen mineralische Rohstoffe gewonnen und benötigt. Ziemlich genau entspricht das einem Kilogramm mineralische Rohstoffe pro Einwohner und Stunde. Gebrauchte Baustoffe werden durch Baustoffrecycling im Kreislauf gehalten. So wird bereits heute ca. 90 Prozent des Bauschuttes und Straßenaufbruchs recycelt.

Der ISTE wurde bereits sechs Jahre vor dem Land Baden-Württemberg im März 1946 als „Fachverband Steine und Erden Württemberg und Baden e.V.“ gegründet. Seitdem hat er sich zu einem modernen, dienstleistungsorientierten Wirtschafts- und Arbeitgeberverband entwickelt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.