Wasserstraßeninitiative trifft auf Luftfahrt

Brandenburger Industrie- und Handelskammern und Partner auf der Internationalen Luftfahrtausstellung

(lifePR) ( Potsdam, )
Am Dienstag startet die Internationale Luftfahrtausstellung ILA Berlin Air Show 2014 und mit ihr die vorletzte Etappe der Petition für die Zukunft der ostdeutschen Wasserstraßen. Unter dem Slogan "Eine Region startet durch" wird die ILA genutzt, um außerhalb der Hauptstadtregion auf die Defizite der Brandenburger Wasserstraßen aufmerksam zu machen.

Die drei Brandenburger IHKs, der Verein Weitblick e.V. und betroffene Unternehmen werden auf dem ILA-Stand "WeitblickAIR" für ihre Petition an den Deutschen Bundestag werben. Darin werden der Erhalt und die zukunftsfähige Ertüchtigung der ostdeutschen Wasserstraßen gefordert.

Die Wirtschaft ist auf verkehrstechnisch gut angebundene Standorte angewiesen. Intakte Verkehrswege zu Luft, Wasser, Schiene und Straße sichern Wohlstand. Die ostdeutschen Wasserstraßen sind auch der Korridor zwischen West- und Osteuropa.

Im April 2014 wurde das Güterverkehrszentrum Schönefelder Kreuz am Standort des Hafens Königs Wusterhausen (KW) durch das Land Brandenburg zu einem der wenigen Güterverkehrszentren, dem einzigen in Südbrandenburg, ausgewiesen. Allerdings wird die weitere Entwicklung des größten Brandenburger Binnenhafens durch den Investitionsstopp auf den ostdeutschen Wasserstraßen durch die Bundesregierung ausgebremst.

Im September 2013 hat eine Gruppe von Unternehmern der Bundesregierung angeboten, die Schleusen Kleinmachnow und Fürstenwalde in Eigenregie neu zu bauen. Dieses Angebot wird seit geraumer Zeit geprüft. Die Wasserstraßen-Petition betont auch dieses Anliegen und zeigt, wie wichtig die ostdeutschen Wasserstraßen für die Entwicklung der Hauptstadtregion sind.

Die Brandenburger IHKs und ihre Partner präsentieren sich vom 20. bis 25. Mai auf der ILA 2014 in Halle 3 am Stand 3427. Hier werden die Hintergründe der Petition erklärt und Unterschriften gesammelt. Mehr als 33.000 Bürger haben sich bisher mit ihrer Unterschrift dafür ausgesprochen. Nach der Internationalen Luftfahrtausstellung beginnt mit der Online-Petition die letzte Etappe. Unterschreiben insgesamt 50.000 Bürger, muss der Bundestag neu verhandeln.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.