Feierstunde zum 150-jährigen IHK-Jubiläum in Nordhorn

(lifePR) ( Osnabrück, )
„Heute stehen alle Teilregionen des IHK-Bezirks gleichermaßen im Fokus unserer Arbeit. Hier in der Grafschaft erwähne ich mit einigem Stolz, dass unsere IHK seit dem Jahr 2010 den Namen ‚IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim‘ trägt – und damit beispielgebend war für andere Kammern, Verbände und Institutionen.“ Mit diesen Worten begrüßte jetzt IHK-Präsident Martin Schlichter Vertreter aus Verwaltung und Wirtschaft zu einer Feierstunde zum 150-jährigen IHK-Jubiläum im NINO-Hochbau in Nordhorn. Schlichter lobte die Bewältigung des starken Strukturwandels in den vergangenen Jahrzehnten.

„In den zurückliegenden Jahren konnten die in der Textilindustrie verlorenen Arbeitsplätze nicht nur kompensiert werden. Durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze in anderen Wirtschaftsbereichen stieg die Zahl der versicherungspflichtig Beschäftigten im Landkreis Grafschaft Bentheim insgesamt sogar an“, betonte auch Landrat Friedrich Kethorn in seinem Grußwort. Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling ergänzte: „Das Kompetenzzentrum Wirtschaft im NINO-Hochbau steht sinnbildlich für diese Entwicklung – arbeiten doch nun in einem ehemaligen Produktionsgebäude der Textilindustrie zahlreiche wirtschaftsnahe Dienstleistungsunternehmen.“

Gastredner Dr. Helmut Lensing, einer der elf Autoren der wissenschaftlich begleiteten Festschrift zum IHK-Jubiläum, erläuterte die Veränderungen in 150 Jahren IHK-Geschichte: „Bei Gründung umfasste die Kammer in Lingen den Bezirk der Grafschaft Bentheim, Lingens und des Herzogtums Arenberg-Meppen. Im Jahre 1871 fusionierten die Kammern in Lingen und Osnabrück.“ Der stetige Wandel spiegele sich auch im Namen der IHK wieder, die zunächst „Handelskammer zu Osnabrück“ hieß und sich dann 1977 zur „IHK Osnabrück - Emsland“ und 2010 zur „IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim“ umbenannte.

Abschließend erläuterten drei der Grafschafter Berufsbesten, Marco Simon von der Neuenhauser Kompressorenbau GmbH, Verena Strysio von der Kortmann Beton GmbH & Co. KG, und Jannik Vrielink von der Georg Utz GmbH, im Gespräch mit Moderatorin Inga Graber ihre Pläne und Wünsche für die Zeit nach dem Berufsabschluss.

Weitere Informationen: IHK, Juliane Hünefeld-Linkermann, Tel.: 0541 353-255 oder E-Mail: huenefeld-linkermann@osnabrueck.ihk.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.