Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 519602

Sachsens beste Jungfacharbeiter 2014 geehrt

Landesbestenehrung 2014 der IHKs im Freistaat: 71 Spitzennachwuchskräfte geehrt / 16 sächsische Jungfacharbeiter unter den Bundesbesten

Chemnitz/Dresden/Leipzig, (lifePR) - Am heutigen Mittwochabend (5. November 2014) standen Sachsens Beste im Mittelpunkt: Die sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) Chemnitz, Dresden und zu Leipzig zeichneten als Anerkennung für hervorragende Prüfungsleistungen 71 Jungfacharbeiter und Jungfacharbeiterinnen aus. Brunhild Kurth, Sächsische Staatsministerin für Kultus, hielt die Festansprache und übergab gemeinsam mit dem Präsidenten der IHK Chemnitz, Franz Voigt, den Landesbesten 2014 die Ehrenurkunden. Unter den besten Jungfacharbeitern des Freistaates Sachsen ist der IHK-Bezirk Dresden mit 33, der IHK-Bezirk Chemnitz mit 25 und der IHK-Bezirk Leipzig mit 13 ausgezeichneten Absolventen vertreten. Darunter gibt es 16 junge Leute, die es zu Bundesbesten geschafft haben, deren Feier findet in Berlin am 8. Dezember statt.

Insgesamt haben die drei sächsischen IHKs in diesem Jahr zur Winterprüfung 2013/14 und Sommerprüfung 2014 14.331 Abschlussprüfungen in ca. 180 Berufen abgenommen. Neben den gewohnten Berufen wie Anlagenmechaniker/-in und Industriekaufmann/-frau finden sich 2014 auch "Exoten" wie Metallblasinstrumentenmacher/-in, Polsterer/-in und Uhrmacher/-in.

Die 71 Sachsenbesten haben in ihrer Prüfung die Note "sehr gut" erzielt, das heißt mindestens 91,50 von 100 Punkten erreicht und besser als alle anderen sächsischen "Einser-Azubis" in ihrem Ausbildungsberuf abgeschnitten.

Die sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth gratulierte den Absolventen zu ihrem ausgezeichneten Abschluss: "Sie können stolz auf ihre Leistungen sein und Sie zeigen vor allem auch, dass man nicht studieren muss, um erfolgreich zu sein. Die duale Berufsausbildung bietet einen ganz hervorragenden Weg, um in ein erfülltes Berufsleben zu starten. Dafür wünsche ich den jungen Fachkräften viel Erfolg und ermutige sie zugleich, die zahlreichen Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung zu nutzen."

Franz Voigt betonte im Namen der Landesarbeitsgemeinschaft der sächsischen IHKs: "Leistungsfähige und top ausgebildete Fachkräfte sind für eine starke Wirtschaftsregion Südwestsachsen unverzichtbar. Ihr Wissen und ihre Kompetenzen zählen zu unseren wichtigsten Ressourcen. Mit diesen hervorragenden Abschlüssen stehen den Absolventen viele Wege und Chancen für eine erfolgreiche Berufstätigkeit und Entwicklung offen. Nach wie vor ist eine duale Ausbildung für die meisten Schulabgänger der optimale Einstieg ins Berufsleben. Hiermit schaffen sie sich eine verlässliche Grundlage."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hochschule Worms und Berufsbildende Schule Landau kooperieren

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Was lange währt wird endlich wahr, denn diese Kooperation mit dem Schwerpunkt Informatik hat eine Vorgeschichte. Mit Frau Nicole Eberhard, Lehrerin...

Das Informatikstudium in Worms wird dual

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Der Fachbereich Informatik an der Hochschule Worms erweitert sein Studienangebot. Ab dem Sommersemester 2018 können der Bachelor in Angewandte...

44 Praktika in 150 Tagen

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Reutlingen

Zwei junge Menschen lernen auf einem Roadtrip durch ganz Deutschland Handwerksberufe in Rekordzeit kennen. Ihr Ziel: Das Handwerk erleben und...

Disclaimer