lifePR
Pressemitteilung BoxID: 613335 (Industrie- und Handelskammer Chemnitz)
  • Industrie- und Handelskammer Chemnitz
  • Straße der Nationen 25
  • 09111 Chemnitz
  • https://www.chemnitz.ihk24.de
  • Ansprechpartner
  • Angela Grüner
  • +49 (371) 6900-1110

IHK-Vollversammlung: Wir brauchen qualifizierte Einwanderung

(lifePR) (Chemnitz, ) In der heutigen Tagung der Vollversammlung der IHK Chemnitz stellte Präsident Dr. h. c. Franz Voigt in seiner Begrüßung zwei Themen in den Mittelpunkt: Zum einen, wie die Arbeitsmarktintegration der vielen zu Tausenden geflüchteten Menschen gelingen kann. Und zweitens, welche Herausforderung der für die Zukunftsfähigkeit unserer Industrieregion so wichtige flächendeckende Ausbau des Breitbandnetzes darstellt.
Dazu begrüßte er die beiden Redner Petra Schlüter, Bereichsleiterin Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Sachsen sowie Dr. Dirk Orlamünder, Abteilungsleiter Digitalisierung und Marktordnung im SMWA.

„Vor dem Hintergrund, dass es für viele Firmen immer schwerer wird, neue oder offene Stellen zu besetzen, sollten wir Unternehmer aufhorchen. Perspektivisch - und das sei hier angemerkt - werden aber selbst die knapp 50.000 nach Sachsen Geflüchteten nicht ausreichen, das drohende Fach- und Arbeitskräfteloch zu stopfen“, betonte IHK-Präsident Voigt. „Die Politik im Freistaat und im Bund muss sich dieser unpopulären Wahrheit mit breiter Brust stellen. Wir brauchen u. a. qualifizierte Einwanderung und dafür benötigen wir weniger Abschottung und vor allem ein Einwanderungsgesetz, das qualifizierten Ausländern den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht.“

Petra Schlüter, Regionaldirektion Sachsen, legte in ihrem Vortrag dar, wie aus Flüchtlingen gesuchte Fachkräfte werden können – mit Förderung durch die Agentur. Im Mittelpunkt stehe die Integration in Ausbildung und Arbeit, dies könne durch Kombination von Sprach- und Integrationskursen sinnvoll unterstützt werden.

Der zweite Vortrag widmete sich dem  Breitbandausbau. Dr. Orlamünder, SMWA,  kündigte die stärkere Koordinierung des geförderten Ausbaus in Sachsen und die Initiierung von möglichst großen Projekten für ein erfolgreiche Beantragung von Fördermitteln beim Bund an.
„Die Verfügbarkeit von Breitbandinternet ist in ihrem Stellenwert längst gleichzusetzen mit Elektrizität, Schulen, Verkehrsinfrastruktur oder einer gesicherten Entsorgung. Kommunal-strategisch ist sie vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung sogar noch höher zu bewerten“, führte Franz Voigt dazu aus.

Zu beiden Themen gab es zahlreiche Nachfragen und eine ausführliche Diskussion der Vollversammlungsmitglieder.

Im nichtöffentlichen Teil wurde Dirk Klädtke, Geschäftsführer der Klädtke Metallverarbeitung GmbH, Hohndorf, als neues Mitglied in die Vollversammlung gewählt. Die Vollversammlung nahm die Beschaffungsrichtlinie der IHK Chemnitz an und beschloss die Übertragung und Übernahme der Zuständigkeit für die Führung des amtlichen Verzeichnisses für präqualifizierte Unternehmen im Liefer- und Dienstleistungsbereich auf die IHK Dresden.

Abschließend lud Präsident Voigt die anwesenden Vollversammlungsmitglieder herzlich zum Jahresempfang am 22. November ein.