Kein Grundrecht auf Kredit - aber eine zusätzliche Chance

Start des bundesweiten Kreditmediationsverfahrens: Industrie- und Handelskammern sind Regionalpartner

(lifePR) ( Weingarten, )
Zur Verbesserung der Kreditversorgung des Mittelstandes hat die Bundesregierung beschlossen, einen Kreditmediator mit Sitz in Frankfurt zu bestellen, der im Falle abgelehnter Kreditanträge von Unternehmern zum Einsatz kommen kann. Der Startschuss fiel am 1. April 2010. Auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bodensee-Oberschwaben übernimmt hierbei die Rolle als Regionalpartner, unterstützt den Kreditmediator intensiv bei der Suche nach individuellen Lösungen und lädt gegebenenfalls Hausbank und Förderinstitute zum "Mediationstisch" ein. Ein Grundrecht auf Kredit gibt es hierbei jedoch nicht. Die letzte Entscheidung trifft immer das Kreditinstitut. Denn die Bank darf kein Risiko übernehmen, das sie gegenüber den Sparern und Eigentümern nicht verantworten kann. "Es wird durchweg um schwierige Konstellationen gehen. Wenn aber alle Beteiligten konstruktiv herangehen, lässt sich in manchen Fällen doch noch eine Lösung finden", hofft Professor Dr. Peter Jany, Hauptgeschäftsführer der IHK Bodensee-Oberschwaben. So gehe es bei der Kreditmediation nicht darum, einzig die Kreditinstitute zur Suche nach Lösungen zu bringen. Nicht selten scheitern Kreditgesuche auch an den eingereichten Unterlagen des Unternehmens. "Deshalb kommt dem Unternehmer selbst eine wichtige Rolle zu. Denn um ein Verfahren nochmals ins Rollen zu bringen, können Unternehmen wichtige Anstöße geben. Dafür muss oftmals die Finanzkommunikation überdacht werden", weiß Jany. Fragen wie: Gibt es wichtige Informationen, die der Bank noch nicht vorliegen? Sind noch Eigenleistungen möglich?, gilt es zu beantworten. Aber auch die Frage nach dem Einsatz von Förderinstrumenten, die der Staat aufgrund der Finanzkrise geschaffen hat, kann bei dem Kreditgesuch helfen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.