Samstag, 25. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137127

IHK-Projekt "Haus der kleinen Forscher": Freude am kinderleichten Experimentieren vermittelt

(lifePR) (Villingen-Schwenningen, ) Lust auf Luft - was kann man mit Luft alles machen? Welche spielerischen Experimente wecken in Kindern den Forscherdrang? Und wie vermittelt man Naturwissenschaften kindgerecht? Mit diesen Fragen befassten sich Erzieherinnen beim Vertiefungsworkshop zum Projekt "Haus der kleinen Forscher", das die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg seit April 2009 gemeinsam mit Kindertagesstätten (Kitas) für die Region umsetzt.

Das "Haus der kleinen Forscher" zielt auf die möglichst frühzeitige Förderung des technisch-naturwissenschaftlichen Nachwuchses. Die IHK ist regionaler Netzwerkpartner dieser bundesweiten und dauerhaften Initiative. Von den insgesamt rund 350 Kitas der Region nehmen derzeit 59 Kitas aus dem Raum Villingen-Schwenningen, Rottweil und Tuttlingen teil. Bundesweit sind es über 8.000 Kitas.

Nach einem vorbereitenden Workshop in diesem Sommer bestand nun in einem Vertiefungsworkshop die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, zur Vermittlung neuer Experimente für die weitere Verankerung der Naturwissenschaften im Kindergarten. In zwei Gruppen nahmen insgesamt 31 Erzieherinnen an dieser IHK-Fortbildung teil. Projektleiterin Melanie John stellte dabei den Stand des Projektes vor. "Wir wissen aus der Berliner Pilotphase, dass gerade der praktische Erfahrungsaustausch einen neuen Motivationsschub für die Arbeit in der Kita gibt", so Melanie John.

Das Thema "Wasser" stand im Blickpunkt der ersten Experimentierphase der Kindergärten während der vergangenen Monate. Die Erzieherinnen stellten ihre gesammelten Erfahrungen vor und gaben ihren Kolleginnen Hinweise für eine erfolgreiche Umsetzung. Nun geht das "Haus der kleinen Forscher" in die zweite Runde und widmet sich einem neuen Element: Luft. Bei Gruppenexperimenten näherten sich die Workshopteilnehmerinnen dem Phänomen Luftdruck, indem sie Wasser in einem Glas gefangen nahmen und in einem zweiten Versuch einen Flaschentornado erzeugten. Bei Abkühlung zieht sich Luft immer zusammen - diese physikalische Gesetzmäßigkeit wurde mit den Experimenten "Flaschenpumpe" und "Kerzenfahrstuhl" überprüft. Wie bewegt sich Luft und wie lässt sich Luft zur Fortbewegung nutzen? Die eindrücklichen Versuche mit einem Karton, einer "Rakete" und einem "Luftkissenboot" gaben Antwort auf diese Fragen.

"Die Experimente haben Motivation, Spaß und Begeisterung hervorgerufen. Ich freue mich schon auf die Umsetzung in der Kita", so eine der Teilnehmerinnen. Gelobt wurden auch der enge Praxisbezug, die lehrreichen Inhalte und Anregungen zur Umsetzung im Kindergartenalltag.

Experimente und Informationen zum Projekt "Haus der kleinen Forscher" vermittelt die Homepage www.haus-der-kleinen-forscher.de.

Hintergrund:

Das "Haus der kleinen Forscher" ist eine bundesweite und auf Dauer geplante Initiative von Helmholtz-Gemeinschaft, McKinsey & Company, Siemens Stiftung und Dietmar Hopp Stiftung mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Schirmherrin ist Bundesbildungsministerin Annette Schavan. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg ist regionaler Netzwerkpartner.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

6. Wildauer Wissenschaftswoche an der Technischen Hochschule Wildau startet am 1. März 2017 mit einem Science Slam

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Den Auftakt der 6. Wildauer Wissenschaftswoche an der Technischen Hochschule Wildau bildet am 1. März 2017 um 16.15 Uhr ein öffentlicher "Science...

Ausland und Export für Handwerksbetriebe

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Aufträge im Ausland sind immer etwas Besonderes. Gerade für sehr kleine Handwerksbetriebe. Um auch anderen Betrieben den Gang ins Ausland so...

Bayerisches Zimmererhandwerk wirbt mit Theaterstück um Nachwuchs

, Bildung & Karriere, Landesinnungsverband des Bayerischen Zimmererhandwerks

Aufgrund der hervorragenden Resonanz bei der ersten Bayern-Tournee März 2016 gibt es 2017 eine zweite. Und die wird doppelt so lang sein. Im...

Disclaimer