Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152521

Freie Wahl beim Studium nun auch ohne Abitur

Hürden für qualifizierte Berufstätige fallen/ IHK Bonn/Rhein-Sieg begrüßt Neuregelung des Hochschulzugangs

Bonn, (lifePR) - Junge Berufstätige können nunmehr in Nordrhein-Westfalen auch ohne Abitur uneingeschränkt studieren. Das stellt die neue "Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte" von Wissenschaftsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart fest. Damit stehen entsprechend qualifizierten Berufstätigen ohne zusätzliche Auflagen die Türen aller Hochschulen, Fachhochschulen und Universitäten offen. "Für unsere ausbildenden Betriebe ist das ein Durchbruch in der Vergleichbarkeit beruflicher und schulischer Bildung", stellt Jürgen Hindenberg, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg, fest.

Voraussetzung für ein Studium in einer Fachrichtung, die der Berufsausbildung entspricht, ist ein Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und drei oder mehr Jahre Berufserfahrung in einem fachlich der Ausbildung entsprechendem Beruf. Stipendiaten der Industrie- und Handelskammern, die im Sinne des Aufstiegstipendienprogramms des Bundes gefördert werden, benötigen dazu nur zwei Jahre entsprechender Berufserfahrung. Dadurch wird auch den neuen Stipendiaten der IHK Bonn/Rhein-Sieg, die am 26. März 2010 feierlich aufgenommen werden, ein Jahr geschenkt. Gänzlich freie Wahl des Studiengangs ermöglicht unter Anderem ein Fortbildungsabschluss im Anschluss an eine Berufsausbildung, wie der Betriebs- und Fachwirt der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Auch Absolventen anderer Fortbildungsabschlüsse der IHK sowie Industrie- und Handwerksmeister könne nun aus dem gesamten Portfolio der Studiengänge wählen.

Nähere Informationen unter www.ihk-bonn.de, Webcode 1339.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer